Sozialwissenschaften

Fahrt nach Brüssel zum Europaparlament

Jährlich gibt es die Möglichkeit für die Schülerschaft unserer Oberstufe das Europäische Parlament in Brüssel zu besuchen. Auch dieses Jahr hatten die EF und Q1 die Chance diese Erfahrung zu machen.

Nach der Ankunft wurden die Schüler der Q1 in einem Planspiel in imaginäre Fraktionen aufgeteilt und schlüpften in die Rolle von Mitgliedern des Europäischen Parlaments. In diesen vier verschiedenen Parteien informierten sie sich bei Bürgern, Spezialisten und Lobbyisten über echte Fragen und Themen. Dieses Jahr umfasste die fiktive Plenartagung zwei konkrete Sachverhalte: Wassersolidarität und Implantation von Mikrochips im Menschen. Im Anschluss debattierten die Schüler über neue Rechtsvorschriften und handelten diese für die Europäischen Union aus.

Den Abschluss des Tages gestaltete eine freigestellte Zeit in der Innenstadt Brüssels. Voller Impressionen vom lehrreichen Tag, machten wir uns am Nachmittag schließlich auf den Weg zurück nach Neuss.

[Ikram Akabbal, Nassira Abjij Q1]

 

Juniorwahl am MCG

Die Ergebisse der Juniorwahl 2019 zur Europawahl sind da. 484471 Schülerinnen und Schüler gaben ihre Stimme ab: Hier findet man die Ergbnisse für Deutschland und für NRW: juniorwahl.de

Foto: © Juniorwahl 2019

 

MCG Ergebnisse*
Grüne 38,14%
SPD 14,4%
Die PARTEI 14,4%
FDP 8,24%
Tierschutzpartei 4,12%
CDU 3,1%
AFD 3,1%
Volt 3,1%
DIE LINKE 2,1%
Sonstige 9,3%

Wahlbeteiligung:
51,32%

*Es haben die Stufe 9 sowie die EF und Q1 Sowi-Kurse an der Wahl teilgenommen

Preis für die Q2 beim Schülerwettbewerb für Politische Bildung

Gleich alle drei Zusatzkurse der Stufe Q2 haben am diesjährigen Wettbewerb der Bundeszentrale für Politische Bildung (BPB) teilgenommen. Ein Zusatzkurs konnte sich dabei in der Liste der Preisträger wiederfinden. Insgesamt wurden über 2500 Beiträge eingereicht.

Die Zusatzkurse von Herrn Kersting entschieden sich dafür das Thema: Der Traum von Olympia – Rio de Janeiro – Ein Vergleich von 2016 und 2018. Dass ein Kurs nun ein Preisgeld von 150 Euro gewonnen hat ist ein toller Erfolg für den Kurs und die Stufe. Der Zusatzkurs entschied sich dafür das Geld in die Abikasse zu stecken. „Es ist zwar ein Tropfen auf dem heißen Stein aber so haben alle etwas davon“, fassten die Schüler ihre Entscheidung zusammen.

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim Feiern!

[KER]

Juniorwahl zur Europawahl 2019

Ab dem 22.05.2019 geht es für fast 200 Schülerinnen und Schüler des Marie-Curie-Gymnasiums bei der Juniorwahl an die Wahlurne.

Wahltermine:
Mi., 22.05.2019 8./9. Stunde in Raum A2.03
Fr., 24.05.2019 7. Stunde in Raum A2.03

Bei der Juniorwahl geht es um das Üben und Erleben von Demokratie. In den letzten Wochen stand das Thema „Demokratie und Wahlen“ auf dem Stundenplan und nun geht es – wie bei der „echten“ Europawahl am 26. Mai 2019 – für die Schülerinnen und Schüler mit Wahlbenachrichtigung und Ausweis in das Wahllokal.
Die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer der Q1, die Wählerverzeichnisse angelegt haben und später die Stimmen auszählen, übernehmen aktiv Verantwortung und sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Wahl. Bei einer, von ihnen organisierten, Europawahl-Infobörse konnten sich alle wahlberechtigten Schülerinnen und Schüler im Vorfeld über die EU, Wahlhintergründe und Parteiprogramme informieren.

Bundesweit sind über 2.700 Schulen mit über 650.000 Schülerinnen und Schüler am Projekt beteiligt:
https://www.juniorwahl.de/europawahl-2019.html

Wahlergebnis
Das Gesamtergebnis der Juniorwahl wird am Wahlsonntag, den 26. Mai 2019 um 18:00 Uhr auf http://www.juniorwahl.de veröffentlicht.

Choose your future Film zur Europawahl

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem Sie auf Akzeptieren im Banner klicken.

Ein Tag im EU-Parlament

Am 4. Juli 2018 besuchten die Sozialwissenschaftskurse der Stufen EF und Q1 das Europäische Parlament in Brüssel.

EF:

Nach pünktlicher Ankunft in der belgischen Hauptstadt wurden wir durch eine rumänische Europamitarbeiterin, welche sich selbst als „Produkt der Europäischen Union“ bezeichnete, in die Arbeit und die Zusammensetzung des Parlamentes eingeführt. Wir sprachen außerdem darüber, was sich in den letzten 30 Jahren in der Europäischen Union verändert hat und welche Veränderungen in der EU in naher Zukunft eintreten werden, z.B. über die Reisefreiheit im Schengenraum oder auch über die Migrationskrise. Sie erzählte uns auch, dass es nur auf Grund des Falls des Eisernen Vorhangs möglich wurde, für die Europäische Union zu arbeiten. Im Anschluss betraten wir gemeinsam den Plenarsaal des hohen Hauses, wessen Zweitsitz sich in Straßburg (Frankreich) befindet.

Daraufhin besuchten wir das Museum Europäischer Geschichte, welches bei uns aufgrund seiner Modernität einen positiven Eindruck hinterließ. Es wurden Exponate aus verschiedensten Zeiten ausgestellt und interaktiv dargestellt, welche die europäische Geschichte vom Mittelalter bis heute prägten, z.B. die Herrschaft des Nazi-Regimes, die Umweltbewegungen in den 70er Jahren oder den Brexit. Danach wurde die große Gruppe in kleine Gruppen aufgeteilt. Wir hatten nun etwas Zeit, die Hauptstadt von Belgien zu erkunden und in der Innenstadt herumzulaufen. Dort wurden belgische Pommes gegessen, Sehenswürdigkeiten angeschaut und Fotos gemacht.
Die Zeit war leider zu kurz und wir mussten nach einiger Zeit schon wieder zurück zum Bus. Dort wartete eine fast dreistündige Fahrt auf uns, um nach so einem interessanten und lustigen Tag Abschied von Brüssel zu nehmen und zurück nach Neuss zu fahren.
Ein spannender Tag ging also für unsere SoWi-Kurse zu Ende. Wir lernten sehr viel an diesem einen Tag, vor allem, wie wichtig das EU-Parlament eigentlich für unsere Zukunft, für unsere Wirtschaft oder Gesellschaft ist. Uns wurden die Augen zu so vielen Seiten der EU geöffnet.
Wir werden diese Zeit zusammen nicht vergessen und freuen uns auf unsere nächste Reise!

[Marc Konjuhi & Lene Lingmann]

Q1

Während die EF eine Führung durch das Parlamentsgebäude machte, nahm die Q1 an einem Rollenspiel teil. Ziel dieses Rollenspiels war es, die Arbeitsweise des Europäischen Parlamentes näher gebracht zu bekommen. In vier verschiedenen Parteien, welche unterschiedliche Stärken im Parlament aufwiesen, diskutierten wir über die Themen Wassersolidarität und Implantation von Mikrochips im Menschen. Wir diskutierten sowohl innerhalb der Parteien, wie auch in verschiedenen Ausschüssen und dem Plenum über zuvor genannte Themen. Ziel war es, einen Kompromiss zu finden, der sowohl den Interessen der Parteien als auch den Bedürfnissen der Europäischen Bürger gerecht wird. Dieser Prozess erwies sich komplizierter als gedacht, da wir unterschiedliche Ansichten vertraten. Nach circa zwei Stunden hatten wir in Sachen Implantation von Mikrochips einen Kompromiss gefunden, in Sachen Wassersolidarität fanden wir auch nach dreimaliger Abstimmung im Plenum und den Ausschüssen keinen Kompromiss. Dies zeigte uns, wie anspruchsvoll und langwierig die Arbeit im Europäischen Parlament sein kann.

Während wir die Arbeitsweise des Europäischen Parlamentes im Kleinen erlebten, wurde der EF diese Vorgehensweise in einem der zwei Plenarsäle erläutert und sie besichtigte anschließend das Haus der Europäischen Geschichte. Nach Beendigung der jeweiligen Programmpunkte, konnten wir in kleinen Gruppen die Stadt erkunden. Gegen halb vier traten wir gut gelaunt und um einige Erfahrungen reicher die Rückreise an.

[Julia Schmitz (EF) und Vanessa Hintze (Q1)]

Auf ein Speed-Dating mit der Politik

Auch wenn es für das Amt zum Schülerminister am Ende eines spannenden Wahlkampfes für unsere beiden Kandidaten Myrvete Mustafi (EF) und Maxim Chalotra (Q1) nicht ganz gereicht hat, gab es für alle an dem Projekt der Rheinischen Post beteiligten Schüler dennoch ein schönes Finale.

Die Projektgruppe des MCGs und weitere Neusser Schülergruppen, die an dem Wettbewerb teilgenommen hatten, wurden zu einem Speed-Dating mit fünf Landtagskandidaten in das pädagogische Zentrum des Berufskollegs Weingartstraße eingeladen. Hier hatten die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit den jeweiligen Kandidaten von CDU, SPD, Die Grünen, FDP und Die Linke kritisch „auf den Zahn zu fühlen“ Bericht RP-Online: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/speed-dating-der-erste-flirt-mit-der-politik-aid-1.6710422

Diese Chance wurde von allen Schülerinnen und Schülern dankbar angenommen, was sich beispielsweise in ihrer Diskussionsfreude und den sehr durchdachten Beiträgen und Fragen eindrucksvoll widerspiegelte.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem Sie auf Akzeptieren im Banner klicken.

Den finalen Schlusspunkt bildete dann die „Wahlarena“ im Düsseldorfer Apollo Varieté, die von den beiden Gewinnern des Wettbewerbs moderiert wurde und zu der alle Kandidaten der 40 beteiligten Schulen aus NRW eingeladen worden waren. Zu Gast waren Christina Kampmann (SPD, NRW-Jugendministerin), Armin Laschet (CDU, NRW-Vorsitzender), Sylvia Löhrmann (GRÜNE, NRW-Schulministerin), Christian Lindner (FDP, Bundesvorsitzender), Özlem Demirel (LINKE, NRW-Spitzenkandidatin) und Patrick Schiffer (PIRATEN, Bundesvorsitzender), die sich auf der Bühne den Fragen der Moderatoren und des Plenums stellen mussten. Link: http://www.rp-online.de/nrw/landespolitik/deine-stimme-zaehlt-live-stream-zur-wahlarena-im-apollo-variete-duesseldorf-aid-1.6721631

Es wurden viele interessante Themen angesprochen und die Spitzenkandidaten diskutierten stellenweise sehr hitzig miteinander. Außerdem gelang es Jan Di Benedetto (Q2) und Maxim Chalotra (Q1) ein Selfie mit Christian Lindner und ein Foto mit Armin Laschet zu ergattern. „Wir hatten alle viel Spaß bei dem Projekt und haben erkannt, dass sich politisches Engagement lohnt und man auch als Jugendlicher die Zukunft aktiv mitgestalten kann!“ (Maxim Chalotra)

Frau Frankemölle, Herr Nagel und Herr Jesse begleiteten das Projekt.

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies und ähnliche Technologien, um unser Angebot nutzungsfreundlicher für Sie zu gestalten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz dieser Technologien zu. Weitere Informationen hierzu und wie Sie der Verwendung dieser Technologien widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen