Musik

Musikfahrt nach Nideggen

Vom 13.-15.02.2020 waren unsere musikalischen Gruppen ConcertBand, Rockband und CHORicals wieder in Nideggen, um an ihren aktuellen Projekten zu arbeiten. Begleitet wurde sie von unseren Musiklehrern Heiko Feldmann, Jan Ossowicz und Mario Stein sowie von Kollegin Kristine Walder.
Ein Höhepunkt der Fahrt war sicherlich der Besuch von Edwin Schulz bei den CHORicals, die sich ab sofort auf das neue Musicalprojekt „Hairspray“ vorbereiten. Die Premiere wird am 09.09.2020 im Globetheater sein.


Die Bands bereiteten sich schon jetzt auf das Frühlingskonzert am 19.03.2020 um 18.00 Uhr in unserer Aula vor.
Ein gemeinsamer Musikabend bildete den Abschluss der diesjährigen Musikfahrt.

[SN]

Emilia M.: Je Ne Sais Pas

Musik hat am MCG einen hohen Stellenwert. Neben Big Band und Chor sind immer mehr Schülerinnen und Schülern mit eigenen Musikprojekten aktiv. Das jüngste Beispiel ist Emilia M., die schon beim Landes- und Bundeswettbewerb auf ihr musikalisches Talent aufmerksam gemacht hat, mit ihrem Song Je Ne Sais Pas. Wer am Marie-Curie-Gymnasium, dem bilingualen Gymnasium mit dem Schwerpunkt Englisch in Neuss, ein englisches Lied erwartet hätte, sieht sich vielleicht im ersten Moment überrascht. Uns vom MCG überrascht dies nicht, fördern wir doch als Schule, die sich derzeit als Europaschule bewirbt, auch intensiv weitere Fremdsprachen.

Das nun veröffentliche Musikvideo ist ein gemeinsames Projekt mit ihren MCG-Schülern und Schülerinnen Amina K., Marah B., Yaren A. und Benedicte D. Die Realisierung des Musikvideos ist insbesondere dank der tollen Tanz- und Schauspielbeiträgen der befreundeten Mitschülerinnen sehr gelungen. Der Tanzpart wurde von Yaren A. choreografiert. Alle Beteiligten sind zu Recht stolz auf das Ergebnis. [POM]

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem Sie auf Akzeptieren im Banner klicken.

CD-Produktion „Alice“ mit den CHORicals

Am letzten Ferientag war unser Schulchor „The CHORicals“ im Tonstudio des RomaNEums um die Chorstücke des Musicals ALICE (Musik: Eddy Schulz) auf CD zu bringen. Mit dieser CD-Einspielung beginnt auch die heiße Probenphase mit zahlreichen Durchlaufproben für die aktuelle Musicalproduktion im Globe. Die Premiere ist am Samstag, dem 07.09.2019, um 20.00 Uhr. Die CD mit den CHORicals kann bei den Musicalaufführungen erstanden werden.

KönigsKinder – Orgelexkursion zur Ev. Reformationskirche

Instrumentenkunde ist ein fester Bestandteil des Kernlehrplans Musik der Jahrgangsstufe 5. Insbesondere das Instrument Orgel fasziniert
die Schülerinnen und Schüler! Genau aus diesem Grunde kooperiert das Marie-Curie-Gymnasium mit der Kantorin der Ev. Reformationskirchengemeinde, Katja Ulges-Stein.
Wiederholt haben Schülergruppen die Orgel in der Ev. Reformationskirche besichtigt. Kantorin Ulges-Stein verstand es dabei, die jungen Interessierten mit einem Orgelmodell,
Klangbeispielen und durch eigenes Ausprobieren für die Orgel zu begeistern.

Auch die Stiftung KönigsKinder möchte das Kulturerbe Orgel lebendig machen und jungen Menschen einen spielerischen Zugang zu diesem beeindruckenden Instrument vermitteln.
Am Freitag, dem 14. Juni 2019, besuchte die Klasse 5a mit Musiklehrer Mario Stein die Orgel der Ev. Reformationskirche.
In kleinen Workshops wurde das Instrument erläutert und die Schüler porträtierten die Orgel in Ton und Bild.

Die Daten der Orgel, inkl. des aufgezeichneten Musikstückes, werden in die Datenbank der Deutschen Orgelstraße hochgeladen.
So können sich privat und beruflich Interessierte aus aller Welt über die eingetragenen Orgeln informieren.
Das Projekt wird bundesweit u.a. durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Weitere Informationen zum Projekt KönigsKinder findet man unter: www.koenigskinder.online [SN]

MCG beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert

Wir gratulieren unseren Schülerinnen, Ursula Wienken und Emilia Mandla (Q1)! Sie haben es tatsächlich geschafft: Beim Bundeswettbewerb “Jugend musiziert” gewinnen sie einen stolzen dritten Preis.

Beim diesjährigen achttägigen Bundeswettbewerb “Jugend musiziert” in Halle traten rund 2900 junge Musiktalente gegeneinander an. 167 Teilnehmer kamen von deutschen Schulen aus dem Ausland. Eine Platzierung bei „Jugend musiziert“ gilt hierbei als besondere Auszeichnung.

Bei dieser letzten Wettbewerbsrunde auf der Bundesebene sind Emilia und Ursula nicht allein gewesen: Emilias Gesanglehrerin aus der Musikschule Neuss, Regina Schmitz, und auch einige treue Freunde sind mit nach Halle gereist, um die Mädchen bei dem Auftritt zu unterstützen. Wie auch bei dem Regional- und Landeswettbewerb präsentierte Emilia ihre eigenen Songs, unterstützt durch Ursulas musikalische Begleitung am Klavier und Kontrabass. Im Anschluss an den Auftritt gab es auch ein persönliches Beratungsgespräch mit dem Juryteam, bei dem Emilia und Ursula viel Lob, aber auch einige neue Impulse bekommen haben. Insbesondere bezogen auf den Bereich des Songwritings fühlt sich Emilia durch das Gespräch bestärkt und inspiriert, ihren Weg zu gehen. Ihr nächstes kreatives Projekt ist ein professioneller Videodreh zu einem ihrer Songs, bei dem auch weitere MCG-Schülerinnen aktiv mitwirken: Eine Tanzcrew, bestehend aus Yaren gül Albeni, Marah Bowles und  Benedicte Dovi (alle 9c) sowie Amina Kandemir (Q1) in einer weiteren Rolle.

Man darf also gespannt bleiben!

[PR AG]

 

Jugend musiziert – MCG Schülerinnen für Bundeswettbewerb qualifiziert!

Unsere Schülerinnen, Emilia Mandla und Ursula Wienken (Q1), nehmen an dem 56. Bundeswettbewerb “Jugend musiziert” in Halle teil. Der Vorschlag, bei diesem musikalischen Wettbewerb mitzumachen, kam von Emilias Gesanglehrerin aus der Musikschule Neuss, Regina Schmitz. Damals konnten die Mädchen noch nicht ahnen, wie weit diese Reise gehen würde: Nicht der Wettbewerb selbst habe sie gereizt, sondern vielmehr die Möglichkeit, eigene Songs im Kreis der Musiker präsentieren zu dürfen. Beide verbindet nicht nur eine Freundschaft, sondern ihre große Liebe zu Musik. Auf der Bühne sind sie nämlich ein eingespieltes Team und bilden eine intuitive Einheit aus Gesang und instrumentaler Begleitung.
Bei dem Wettbewerb treten sie mit einem vielfältigen Vorspielprogramm auf, das fünf von Emilia geschriebene Songs in deutscher, englischer und französischer Sprache umfasst. Emilias Gesang wird hierbei durch Ursulas starke musikalische Darbietung am Klavier und Kontrabass begleitet.

Bereits im Januar absolvierten die Beiden die erste Runde des Wettbewerbs- zunächst auf der regionalen Ebene im Rhein-Kreis-Neuss. Ein erster Platz mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb brachte sie dann im März nach Köln, wo sie ihr Können erneut unter Beweis stellen mussten.

Am Ende des aufregenden Wettbewerbstages gab es dann eine große Belohnung: Ein erster Platz mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb und ein persönliches Beratungsgespräch mit dem Jury-Team, das beide Schülerinnen für ihre weitere musikalische Karriere motiviert habe. Die dritte und letzte Runde steht nun unmittelbar bevor: Anfang Juni musizieren Ursula und Emilia wieder auf der Bühne. Wegen der Platzierung machen sie sich diesmal keine Gedanken. Ihre größte Sorge gilt nämlich der Tatsache, dass diese aufregende Abenteuerreise bald zu Ende sein wird. Wir wünschen unseren Schülerinnen trotzdem viel Erfolg beim Bundeswettbewerb!

School of Jazz – 20 Jahre Bigbandprojekt am MCG Neuss

Der 50. Geburtstag des MCG ist nicht das einzige Jubiläum an unserer Schule in diesem Jahr. Auch das Bigbandprojekt feiert 2019 einen runden Geburtstag; seit 20 Jahren kooperieren wir mit der Musikschule der Stadt Neuss. Gerade in einer Zeit, die immer schnelllebiger wird, in der die Halbwertzeit pädagogischer Leitlinien sich stetig verkürzt, bietet dieses Jubiläum mehr als genug Anlass das Leuchtturmprojekt zu würdigen.

Ausgangspunkt für die Erfolgsgeschichte war ein MCG-Band-Event im Jahr 1998, bei dem fünf Musikgruppen unserer Schule ein Bandmeeting in der Aula veranstalteten. Musikalisches Potential war also vorhanden, aber es existierten keinerlei außerunterrichtlichen Strukturen, dieses nachhaltig zu entwickeln bzw. zu fördern. Dies sollte sich 1999 ändern; in Kooperation mit der Musikschule Neuss wurde in diesem Jahr das Bigbandprojekt am MCG geründet.

Dass sich diese Gründung zu der Erfolgsgeschichte entwickelte, die heute das Schulleben an unserer Schule so eindrucksvoll prägt, ist besonders zwei Akteuren zu verdanken: Herrn Peter Gross, dem damaligen Musiklehrer, und Herrn Georg Corman von der Musikschule Neuss. Sie leisteten die Grundlagenarbeit, motivierten unzählige Schülerinnen und Schüler, ein Instrument zu erlernen und schrieben zahlreiche Arrangements.

Neun Jahre später, im Jahr 2008, war das Bandprojekt bis in die Stufe 13 hochgewachsen. Jede Woche übten mehr als 150 Schülerinnen und Schüler jeden Donnerstagnachmittag zusammen mit den Kollegen des MCG und der Musikschule Neuss im Einzelunterricht und in den Bands. Seitdem gibt jährlich bis zu 13 aktive Bands an der Schule.

20 Jahre jede Woche einen Nachmittag für die Musik freizuhalten war – besonders wenn man die Erfordernisse der unterschiedlichen Zweige am MCG von der Doppelqualifikation Chemie bis zum Bilingualen Zweig betrachtet – alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Besonders die Umstellung des Schulsystems in NRW auf G8 ab 2007, welche zu Nachmittagsunterricht für alle Schülerinnen und Schüler führte, stellte eine große Herausforderung dar. Doch am MCG waren wir immer von der großen Bedeutung der musikalischen Förderung unserer Schülerinnen und Schüler überzeugt. Neben dem Spaß und der Freude an der Musik sehen wir auch die großen Vorteile in Bereichen wie die Förderung der Konzentrationsfähigkeit und der Intelligenz. Trotz der Widerstände des G8-Systems wurde nie an den Grundpfeilern des Bigbandprojekts gerüttelt, der Donnerstag blieb immer Bigband-Tag.  Und so entwickelte sich dieses Projekt ähnlich wie die Doppelqualifikation Chemie und die Bilingualität zu einem Markenzeichen des MCGs.

Aus der ursprünglichen Idee, der „Entwicklung und Förderung der musikalischen und kulturellen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler“, wie es im Kooperationsvertrag des MCG und der Musikschule Neuss steht, erwuchs ein sehr lebendiges Projekt, welches nicht nur Schule und Schulleben nachhaltig bereicherte und bereichert, sondern auch den Werdegang vieler Schülerinnen und Schüler maßgeblich prägte. Stellevertretend für Viele seien hier der Schlagzeuger Stefan Wienken, der Pianist und Sounddesigner Patrick Arnold, der 2018 für den Grimme-Preis nominiert war, und der derzeitige Schlagzeuger der Concert-Band, Adrian Benten, genannt. Letzterer hat sich als Sieger von „Jugend musiziert“ auf Landesebene und Preisträger auf Bundesebene entschlossen, die Musik zu seinem Beruf zu machen und Musik zu studieren. Diesen Weg hat Stefan Wienken, ebenfalls ein Preisträger von „Jugend musiziert“, auf Bundesebene bereits hinter sich. Nach seinem Jazzstudium in Arnheim und Barcelona arbeitet er heute als freiberuflicher Musiker in Warschau. Er betont die Bedeutung des Projekts am MCG für seinen Werdegang: „Für mich hat das Big-Band-Projekt zur musikalischen und sozialen Entwicklung beigetragen. Ich habe viel Repertoire dazugelernt, Auftrittserfahrung gesammelt und Kontakte geknüpft, wodurch sich andere musikalische Projekte ergeben haben.“

Ein Unterfangen wie das Bigbandprojekt benötigt Unterstützer, sei es für den Erwerb kostspieliger Instrumente oder die finanzielle Unterstützung von Probewochenenden. Der Dank des MCG geht hier an die Studienstiftung Carl Steins und besonders auch an den derzeitigen Vorsitzenden, Herrn Dieter Steins, auf dessen Fürsprache sich die jungen Musikerinnen und Musiker immer verlassen konnten. Wir danken auch der Leitung und den Kollegen der Musikschule Neuss, die den Hauptteil der musikalischen Arbeit leisten, indem sie die jungen Musikerinnen und Musiker vom ersten Ton auf ihrem Instrument bis zu den Auftritten in der Concert Band anleiten und begleiten.

Seit 2016 leitet Heidi Bayer, Trompeterin und Preisträgerin des Folkwang Preis 2018 in der Sparte Jazz, die Rehearsal- und die Concert Band des MCG. Für die Bandleaderin ist u.a. die Arbeit in Workshops mit Profimusikern ein wichtiges Mittel der musikalischen Schulung. Unvergessen werden hier für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die von ihr organisierten Workshop-Wochenenden unter der Leitung des international renommierten kanadischen Bandleaders und Posaunisten Alan Jacobson im Jahr 2017 oder aber unter der Leitung des Saxophonisten und WDR-Jazzpreis-Trägers Stefan Pfeiffer-Galilea in diesem Jahr bleiben.

Das Bigbandprojekt hat das MCG in den letzten 20 Jahren maßgeblich mitgeprägt und es soll dies über viele weitere Jahre tun. Damit das gelingt, engagiert sich das MCG, die School of Jazz in Neuss, weiter und arbeitet daran, dass möglichst viele Schülerinnen und Schüler dem Appell des Saxophonisten Stefan Pfeifer Galileas folgen, den er im Rahmen des Abschlusskonzerts des Bigband-Workshops 2018 tätigte: „Sucht Euch ein Instrument, dass Euch gefällt und macht Musik! Dann sitzt Ihr vielleicht bald hier auf der Bühne!“ Diesem Wunsch schließen wir vom MCG uns an!

Im folgenden Interview beschreibt unser ehemaliger Schüler Patrick Arnold seine Erfahrungen mit dem Bigbandprojekt:

Patrick Arnold, Jahrgang 1990, studierte Musik und Medien am Institut für Musik und Medien der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. In seinem Abschlussprojekt an der Hochschule entwickelte er ein interaktives, dreidimensionales Sounddesign für ein Virtual Reality Game.

Im Januar 2016 gründete er gemeinsam mit seinem Kommilitonen Philipp Reimann die KlangKönner GbR, die Komposition und Sounddesign für Filme, Games und Virtual Reality produziert. Darüber hinaus ist er im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf tätig.

Für seine Projekte wurde er mehrfach international ausgezeichnet. So wurden seine künstlerischen Arbeiten „Neon“ und „White Point“ mit dem internationalen Visual Music Award sowie sein Sounddesign für den Animationskurzfilm „Journey“ mit dem Gold-Award der Audio Engineering Society ausgezeichnet. Darüber war er mit seinem Team für die Mischung und das Additional Sounddesign der zweiten Staffel der, u.a. mit dem Grimme- und dem deutschen Fernsehpreis ausgezeichneten, Webserie „Wishlist“ verantwortlich.

 

TheMa: Welche Bedeutung hat das BB-Projekt für Sie persönlich? Wie hat es Sie geprägt?

Patrick Arnold: Ohne das Bigband-Projekt des MCG wäre mein Werdegang ein denkbar anderer gewesen. Innerhalb des Projektes habe ich mein Instrument spielen gelernt und die große praktische Erfahrung der zahlreichen Auftritte führte sicherlich dazu, dass ich die Aufnahmeprüfung zur Studienvorbereitung und im Anschluss auch die musikalische Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule bestehen konnte.  Nur deshalb konnte ich Musik und Medien an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf studieren und so den Einstieg in die Medienbranche finden.

TheMa: Welchen Stellenwert sollte aus Ihrer Sicht ein derartiges Projekt für eine Schule haben?

Patrick Arnold: Mit den höchsten Stellenwert! Kunst und Musik prägen uns als Gesellschaft und gerade in der aktuellen, politisch turbulenten Zeit ist eine kulturelle Bildung wichtiger denn je. Da der Musikunterricht im Klassenverband die individuellen Fähigkeiten des Einzelnen nicht fokussiert fördern kann, ist ein solches Projekt, mit Einzelunterricht am Instrument und einem Bandcoaching in der Gemeinschaft einer Bigband sehr gut dazu geeignet, gerade die immer wichtiger werdenden “Soft Skills” zu prägen, die im späteren beruflichen Alltag in einem Umfeld der kontinuierlich voranschreitenden Digitalisierung essenziell sind.

TheMa: Gibt es eine besondere Erinnerung an Ihre Zeit in der Bigband??

Patrick Arnold: Wo soll ich da anfangen? Ich würde wohl zwei Erinnerungen anführen, eine von der Anmeldung und eine vom letzten Konzert: Anmelden wollte ich mich damals für das Instrument Schlagzeug, Klavier war in der 5. Klasse wohl irgendwie nicht angesagt und daher nur meine zweite Wahl. Da die Drums aber sehr begehrt sind und ich schon zwei Jahre Unterricht am Klavier hatte, überredete mich Peter Gross damals dazu, doch bei „meinem“ Instrument zu bleiben. Zähneknirschend willigte ich ein – ein Glücksfall, wer weiß, wie mein Weg sonst verlaufen wäre.

Meine Zeit in der Bigband endete mit einem großen Abschlusskonzert, da wir in der „Concert Band“ damals die ersten waren, die die volle Schulzeit über das Projekt durchlaufen hatten. Zu diesem Konzert schafften wir es endlich, ein für eine Schülerband ziemlich anspruchsvolles Arrangement von Joe Zawinuls Birdland zu spielen. Wie sich später herausstellte, hatte Peter Gross das Projekt einst bei der Neusser Musikschule, die ja Kooperationspartner ist, wohl mit dieser Idee vorgestellt: “Ich möchte eine Schülerband aufbauen, die am Ende ihrer schulischen Laufbahn Birdland zum Besten gibt“. Damals hatten ihn wohl alle für verrückt erklärt, aber am Ende haben wir es gespielt.

[Pom]

Proben für das High School Musical auf der Zielgeraden

Seit dieser Woche proben die CHORicals gemeinsam mit Band und Ensemble der Neusser Musicalwochen im Globe Theater. Die ersten Durchlauf- und Technikproben verraten Energie, Gefühl, erfrischenden Optimismus – mit Qualitäts- und Gänsehautgarantie! Es wird ein echter Knaller…

Die Premiere ist am 8. September um 20 Uhr im Globe-Theater.
Weitere Aufführungen:
▪ 12.9., 19 Uhr
▪ 14.9., 20 Uhr
▪ 16.9., 16 Uhr
▪ 19.9., 19 Uhr
▪ 21.9., 20 Uhr
▪ 22.9., 20 Uhr

Kartenvorverkauf in den bekannten Neusser Vorverkaufsstellen. Unser Schulchor freut sich auf Ihr und Euer Kommen! [SN]

Spektakuläres Konzert mit 6000 Kindern als MegaCHOR

Am 07. Juli 2018 fand im ISS-Dome in Düsseldorf das Konzert von 6K UNITED! statt. Begleitet von Musikern, die sonst mit den Größen der deutschen Musiklandschaft auf der Bühne stehen, sang unser AnnoCHOR gemeinsam mit 6000 Kindern einen bunten Mix aus aktuellen deutschen Popsongs, internationalen Hits, Klassik und Volksliedern vor einem begeisterten Publikum.

Seit Februar hat sich unser AnnoCHOR mit Musiklehrer und Chorleiter Mario Stein auf dieses Konzert vorbereitet. Dirigiert von Prof. Fabian Sennholz (musikalischer und pädagogischer Leiter / 6K UNITED!) wurde das Konzert mit „Wir sind groß / Chöre“ (Mark Forster) und „Kreise“ (Johannes Oerding) eröffnet, bevor es gleich zum ersten Highlight des Abends kam: Der MegaCHOR simulierte beim Intro zum südafrikanischen Volkslied „Thula Sizwe“ durch Schnalzen, Klatschen und La Ola Springen ein Donnerwetter. Dass es auch für die jungen Sängerinnen und Sänger möglich ist, klassische Lieder eindrucksvoll zu performen, bewiesen die Kinder bei ihrer Interpretation von „Zieht, Gedanken“ (aus der Verdi-Oper „Nabucco“). „Wunderfinder“ (Alexa Feser feat. Curse) und „Scars To Your Beautiful“ (Alessia Cara) gehörten sicherlich zu den emotionalsten Höhepunkten des Abends, bevor die Affen los waren und der 6K UNITED!-Chor die Berliner Stadtaffen (Peter Fox) nach Düsseldorf brachte.

Lasst uns alle singen, rocken, tanzen, damit die ganze Welt uns hört“ forderte der 10-jährige Überraschungsgast Jonah (Gewinner KIKA/Dein Song 2018) mit seinem Song „Ich möchte nicht mehr zuschauen“ auf, bevor die Kinder mit ihrer Version von „Die Gedanken sind frei“ viele Zuschauer erneut zu Tränen rührten. Das abschließende PopMedley endete mit einem „Feuerwerk“ (Vincent Weiss) und alle waren sich bei der Zugabe einig: „Kinder an die Macht!(Herbert Grönemeyer).

Das war ein Konzert mit „Wiederholungsgefahr“. Mit vielen Eindrücken und dem einen oder anderen Ohrwurm verabschiedete sich der AnnoCHOR in die Sommerferien. Bei vielen der jungen Sängerinnen und Sänger ist nun der Wunsch weiter gewachsen, nach ihrem Wechsel im neuen Schuljahr in die Jostenallee, bei den „CHORicals“ weiterzusingen. [SN]

 

Nordstadtkonzert Nr. 12

Von diesem Gegensatz lebte der Konzertabend in der Aula am Abend des 13. Juni. Bereits in ihrer Begrüßungsansprache hob Schulleiterin Emmy Tressel hervor, Nordstadtkonzerte seien immer „anders“, nicht Mozart sei das Thema, sondern „Deconstructing Mozart“ sollte geschehen. Nicht (nur) Profis bieten ihre Kunst dar, sondern Profis kooperieren mit Schülerinnen und Schülern. Klassik trifft auf Moderne.
Als klassische Klammer des Abends fungierte die Darbietung von Mozarts Sinfonie Nr. 29 in A-Dur durch die Streicher des Neusser Kammerorchesters unter der Leitung von Joachim Neugart, verstärkt durch zwei Oboen und zwei Hörner. Die vier Sätze dieser wunderbaren Komposition, die Mozart mit 18 Jahren, also im Alter unserer Abiturienten, komponierte, wurden jeweils unterbrochen durch verschiedenste kreative Bearbeitungen durch MCG-Schüler aus den Jahrgangsstufen 6 und EF.


Nachdem zunächst der Hit „Thunder“ von den Imagine Dragons als „Mozart Thunder“ von der Klasse 6b umgedichtet gesungen worden war, folgten weitere Darstellungen von Aspekten zu Mozart und seinem Leben: Unter der Anleitung von Musiker und Komponist Manfred Heinen wurden Briefe an Mozart verlesen und mit Hilfe einer Zeitmaschine Antworten „aus der Vergangenheit“ erhalten, verschiedene Formen von Remixes, bei denen „Rock me Amadeus“ live verfremdet wurde oder Notenschrift – erneut zu „Thunder“ – wie unter dem Kaleidoskop erschien, gezeigt. Die Rockband „Error Prone“ unter der Leitung von Heiko Feldmann spielte „Purple Haze“ von Jimi Hendrix, einem Künstler mit vermutlich einem annähernd ähnlichen Lifestyle wie Mozart. Der von Musiklehrer Mario Stein geleitete Schulchor „The CHORicals“ trat mehrfach auf und begeisterte insbesondere durch die mitreißende Darbietung von „Applaus, Applaus“, wobei diese Aufforderung natürlich nicht nötig gewesen wäre. Nicht unerwähnt bleiben darf die Tatsache, dass die Klassikseite mehr als eindrucksvoll Verstärkung von Fünftklässlerin Maja Mandla bekam, die am Flügel den dritten Satz aus Mozarts Klaviersonate Nr. 11 spielte, allgemein bekannt als „Türkischer Marsch“, und verdienterweise sehr großen Beifall erhielt.

Auch die Beteiligung des Faches Kunst ist hervorzuheben. Nachdem die Konzertbesucher schon beim Betreten des Gebäudes von vielen kreativen Mozartporträts der Klasse 6d begrüßt wurden – eine mehr als schöne Einstimmung – entstand während des Konzerts auch ein bewegtes Mozart-Puzzle auf der Bühne als Visualisierung des Live-Remix zu „Rock me Amadeus“. Auch dieses hatte die 6d unter Anleitung von Elisabeth Frauenlob-Eimers geschaffen. Vielseitiger ist selten ein Nordstadtkonzert gewesen.
[GUN]

Big Band Workshop am MCG unter der Leitung von Stefan Pfeifer Galilea

Vom 08. – 10.06.2018 trafen sich die jungen Musiker und Musikerinnen der Concert Band des MCG mit ihren Kolleginnen und Kollegen der Big Band der Prälat Diehl Schule aus Groß Gerau um ein Wochenende zu jazzen. Initiatoren des gemeinsamen Workshops waren die  Leiterin der MCG Big Band, die Trompeterin Heidi Bayer, und der Leiter der Big Band der PDS, Knut Eckhardt. Bereits im November letzten Jahres hatte man zusammen in Groß Gerau unter der Leitung des australischen Posaunisten Allen Jacobson geprobt und ein erfolgreiches Konzert gegeben. Nun wurde in Neuss zusammengearbeitet, und für diesen Workshop konnte niemand geringeres als der Saxophonist, Komponist und Bandleader Stefan Pfeifer-Galilea, der 2016 mit dem Jazzpreis des WDR ausgezeichnet wurde, als künstlerischer Leiter gewonnen werden.

In diesem Zusammenhang geht unser Dank nochmals an die Sparkassenstiftung Neuss, die BüNE Neuss und den Förderverein des MCG, ohne deren Unterstützung das Projekt nicht möglich gewesen wäre.

Und man hatte sich für das Wochenende einiges vorgenommen: In Satzproben der einzelnen Instrumentengruppen, Improviationsworkshops und Tuttiproben der gesamten Big Band wurde an drei Tagen ein Konzertprogramm von 11 Stücken einstudiert. Unterstützt wurde Stefan Pfeifer Galilea von einer Reihe hochkarätiger Profimusiker: Das Trompeten-Coaching übernahm der Kölner Trompeter und Komponist Martin Reuthner. Im Coaching Team waren zudem der australische Posaunist Tim Hepburn, Mitglied des Bundesjazzorchesters, Profi-Jazzmusiker und Schlagzeuger Dominik Raab, der Pianist Sebastian Scobel und die Gesangslehrerin Astrid Nowotny aus Groß Gerau.

 

Den Verlauf des Wochenendes fasst ein Zitat der amerikanischen Jazzlegende Art Blakey sinnbildlich zusammen: „Ich mache Fehler auf der Bühne. Und meine Fehler sind laut. Aber das ist der Spaß an der Musik. Man lernt!“ Ja, es wurden Fehler gemacht, und es war laut. 25 Musikerinnen und Musiker haben drei Tage alles geben, hatten viel Spaß und haben vor allem gelernt! Von ihren Dozenten wurden sie an ihre Grenzen geführt, stellten sich neuen Herausforderungen und meisterten sie! Und so präsentierten sie stolz am Sonntagnachmittag ihr Repertoire. Von dem Flight of the Foo Birds von Count Basie, der Sinatra Nummer Fly me to the Moon, über Bare Neccessities aus dem Jungelbuch, bis hin zum Stück Hay Burner von Count Basie wurden 11 Jazz-Klassiker zum besten gegeben, gespickt mit zahlreichen Gesangs-, Saxophon-, Posaunen-, Trompeten-, Klavier-, und Schlagzeug-Soli, bei denen die jungen Musikerinnen und Musiker über sich hinaus wuchsen. Höhepunkt war natürlich das Saxophon-Solo von Stefan Pfeifer Galilea, der beim Song Indiferencia von Kurt Klose die thematisierte unglückliche Liebesgeschichte für alle im Publikum bis tief ins Innere spürbar machte.

Am Ende fasste ein Nachbar der Schule das Konzert wie folgt zusammen: „Eigentlich glaubte ich, gar nicht kommen zu müssen, konnte ich die Proben durch die geöffneten Fenster an diesem heißen Sommerwochenende doch bestens mitverfolgen. Aber es hat sich mehr als gelohnt! Toll, was hier von den jungen Leuten geboten wurde!“ Und so hoffen wir, dass möglichst viele der anwesenden jüngeren Schülerinnen und Schüler dem Appell von Stefan Pfeifer Galilea folgen werden: „Sucht Euch ein Instrument, dass Euch gefällt und macht Musik! Dann sitzt Ihr vielleicht bald hier auf der Bühne!“ Diesem Wunsch schließen wir vom MCG uns an; wie hatte Art Blakey es doch gesagtMacht Fehler, seid laut, lernt, habt Spaß an der Musik! [POM]

12. Nordstadt-Konzert am MCG

Mozart – The first King of Pop
In seinem kurzen Leben nahm er fast alles vorweg, was heute einen Popstar ausmacht: große Hits, internationale Tourneen, hysterische Fans, „er hatte Schulden, denn er trank, doch ihn liebten alle Frauen, jede rief oh, come and rock me Amadeus“ (Falco). Er ist der meistgespielte, am heißesten geliebte Komponist der Welt. Kein anderer begeistert seit über 250 Jahren so viele und so unterschiedliche Menschen mit seiner Musik. Auch bei „Leckermäulern“ ist Mozart äußerst beliebt. Die Mozartkugel nimmt zweifelsfrei den ersten Platz bei Mozartprodukten ein. Jährlich werden über 100 Millionen Mozartkugeln verkauft.

„Deconstructing Mozart“ überschreibt das 12. Nordstadt-Konzert. Das Neusser Kammerorchester (Leitung: Joachim Neugart), die MCG-Rockband „Error Prone“ (Leitung: Heiko Feldmann) und der MCG-Chor „The CHORicals“ (Leitung: Mario Stein) präsentieren Musik von und über Mozart – Altbekanntes, Neues, Ersponnenes, Zerlegtes und neu Zusammengesetztes. Dabei werden Schülerinnen und Schüler des MCG ihre Unterrichtsergebnisse und eigene Moderationen darbieten, die sie mit dem Musiker und Komponisten Manfred Heinen aus Mönchengladbach im Rahmen des Förderprogramms „Kultur und Schule“ erarbeitet haben. [SN]

VVK der Karten im MCG (Tel. 02131-295740)

 

Ein Besuch bei der „Königin der Instrumente“

Im Rahmen der Unterrichtsreihe „Instrumentenkunde“ besuchten die Kinder mit ihren Musiklehrern, Tina Gungler und Mario Stein, eine Orgelführung in der Ev. Reformationskirche.
An einem kleinen Modell konnten die Schülerinnen und Schüler selbst den Aufbau einer Orgel nachvollziehen und die Funktionsweise ausprobieren. Dabei brachten sie verschiedene Pfeifenarten, z.B. Prinzipale, Zungenregister, Flötenregister durch Betätigung eines kleinen Blasebalges zum Klingen. Ein besonderes Highlight stellte die „Nachtigall“ dar, zwei Pfeifen, die kopfüber im Wasser hängen und mit Gezwitscher an den schönen Gesang dieses Vogels erinnern.

 

Der Abschluss der Führung fand schließlich an der großen Orgel auf der Empore der Kirche statt. Hier präsentierte Kantorin Katja Ulges-Stein den Kindern die Manuale, also die beiden Tastenreihen, die Pedaltastatur und die Registerzüge, über die der Organist zwischen zahlreichen Klangkombinationen wählt.
Überrascht waren die Fünftklässer darüber, dass die Orgel bereits vor über 2000 Jahren im ägyptischen Alexandria erfunden wurde und damit ursprünglich kein kirchliches Instrument war.
Alle Register zog die Organistin Ulges-Stein schließlich mit dem Stück „Celebration“, welches sie abschließend zu Gehör brachte.

High School Musical: Proben laufen vielversprechend!

Mit der Disney-Produktion „High School Musical“ wollen die Neusser Musicalwochen 2018 das Publikum begeistern. Unter der bewährten Leitung von Sven Post (Regie), Tanja Emmerich (Choreographie) und Edwin Schulz (Musikalische Leitung) hat die Neusser Interpretation des Teenie-Film-Klassikers bereits kräftig Fahrt aufgenommen. Die Proben liegen voll im Zeitplan…

…und unser Schulchor „The CHORicals“ ist dabei!

Für unseren Schulchor hat sich in den letzten Wochen die großartige Gelegenheit ergeben, bei dieser Musicalproduktion mitzuwirken. In den letzten Chorproben haben die Chorsängerinnen und Chorsänger unter der gemeinsamen Leitung von Edwin Schulz und Mario Stein bereits die ersten Stücke erarbeitet. Dabei sind bekannte Titel wie „We’re All in This Together“ und „Breaking Free“. Nun ging es am Freitag, dem 27. April 2018, in eine erste Ensemble Probe in unsere Aula. Gemeinsam mit dem Ensemble der Neusser Musicalwochen wurde weiter an den Stücken gefeilt.

Wer den Stoff aus dem Jahr 2006 noch nicht kennt: Das Musical dreht sich im Kern um ein Musical-Casting! Die Hauptfiguren Troy und Gabriella lernen einander im Urlaub kennen und nehmen dort widerwillig – aber letztlich sehr erfolgreich – an einen Karaoke-Wettbewerb teil. Nach den Ferien führt der Zufall sie an dieselbe Highschool, die jeden Winter ein Musical aufführt. Beide zögern, am Casting teilzunehmen, stehen aber schließlich doch auf der Bühne.

Wohin das führt? –  Das lässt sich bei der Premiere am 8. September 2018 im Globe Theater klären…

Weitere Aufführungen

Mi 12.09. / Fr 14.09. / So 16.09. / Mi 19.09. / Fr 21.09. / Sa 22.09.   
Der Kartenvorverkauf startet im Mai voraussichtlich in den bekannten Neusser Vorverkaufsstellen.

Unser Schulchor freut sich auf Ihr und Euer Kommen! [SN]

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies und ähnliche Technologien, um unser Angebot nutzungsfreundlicher für Sie zu gestalten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz dieser Technologien zu. Weitere Informationen hierzu und wie Sie der Verwendung dieser Technologien widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen