Mentoren

Mentorenfahrt 2019 – Mehr als ein Workshop

Mit dem neuen Schuljahr kommen nicht nur die neuen 5.Klässer, sondern auch neue Mento-ren. Um die Aufgabe eines Mentors kennenzulernen, machten wir, die 15-köpfige Mentorengruppe, uns am Freitag, den 6.September auf den Weg nach Mönchengladbach.
Nach der Fahrt und einem kleinen Spaziergang in der idyllischen Gegend kamen wir mit unse-ren Begleiterinnen, Frau Hönen und Frau Schlößer, in der Jugendherberge am Hardter Wald an und wurden dort herzlich aufgenommen. Dort starteten wir mit einer Kennenlern-runde und gingen die Agenda für die nächste gemeinsame Zeit durch.

Nach dem Mittagessen haben wir Spiele gespielt und die neuen Ideen genutzt, um unser erstes Treffen mit den 5. Klassen zu gestalten. Um unsere erste Veranstaltung zu planen, haben wir die Möglichkeit gehabt, mithilfe von Frau Schlößer und Frau Hönen Elternbriefe aufzusetzen. Auch wichtige Aspekte wie z.B.: die Aufsichtspflicht wurden später erlernt, um auch die rechtlichen Voraussetzungen einhalten zu können.
Nach dieser anstrengenden Phase hatte jede Gruppe die Möglichkeit, ihren Klassen ein Will-kommensgeschenk zu basteln, wobei die Mentoren sich kreativ austoben konnten.
Nach dem Abendessen gab es genug freie Zeit, um die Jugendherberge zu erkunden, sich zu erholen und zusammen Zeit zu verbringen.

Am nächsten Morgen wurden weitere Spiele erprobt und anschließend durften die Mentoren ein Feedback geben und der Gruppe wie auch den Betreuern mitteilen, was sie aus den letzten anderthalb Tagen mitgenommen haben.

Zwar war die Mentorenfahrt sehr kurz, jedoch hatten wir so die Möglichkeit, uns viel besser kennenzulernen und zu einer tollen Gruppe zusammenzuwachsen.
Trotz ihrer Aversion gegen die Mentorenfahrt am Anfang, waren sich alle Mentoren einig, dass die Fahrt nötig war, um in kurzer Zeit produktiv und qualitativ gut arbeiten zu können, und danken auch somit ihren Ansprechpartnerin und Betreuerinnen Frau Hönen und Frau Schlösser für das große Engagement.

[Ilayda Aydin (9a), Jana Köngten (9c), Melis Yavuz, Julia Ihben (beide 9d)]

Mentorenfahrt

Am Freitag, den 28.09. fuhren die zwölf neuen Mentoren aus der Jahrgangsstufe 9 gemeinsam mit Frau Hönen und Frau Schlößer nach Mönchengladbach-Hardt, dem Ziel der diesjährigen Mentorenfahrt, um für ihre zukünftige Tätigkeit mit den neuen 5. Klässlern geschult zu werden.

Nach einer herzlichen Begrüßung in der Jugendherberge, die idyllisch direkt am Hardter Wald liegt, begann das Programm mit einer ersten Kennenlernrunde. Anschließend gestalteten die Mentoren für ihre 5. Klassen, die sie ab diesem Schuljahr betreuen, kleine persönliche „Geschenke“, die bei einem ersten Kennenlernen im „Sozialen Lernen“ den Klassen überreicht werden sollen.

Nach dem Mittagessen wurden die wichtigsten organisatorischen Aspekte wie z.B. die Wahrnehmung von Aufsichtspflichten, die Planung von Aktivitäten und das Verfassen von Elternbriefen gemeinsam erarbeitet. In diesem Zusammenhang wurde auch bereits der erste Kennenlernnachmittag, der nach den Herbstferien stattfinden wird, ausführlich geplant und vorbereitet.

Um den neuen Mentoren erste Ideen für diesen Nachmittag mit auf den Weg zu geben, erprobten wir zwischen den einzelnen Programmteilen und am nächsten Morgen verschiedene (Kennenlern)Spiele, die allen sichtlich Spaß bereiteten.

Bevor die „Rückreise“ nach Neuss angetreten wurde, durften die frischgebackenen Mentoren abschließend noch ein ausführliches Feedback an die beiden Leiterinnen geben.

Obwohl die Mentorenfahrt nicht lang war, konnten sich die Mentoren (noch) besser kennen lernen, als Gruppe zusammenwachsen und viele wichtige Informationen und Ideen für ihre zukünftige Mentorentätigkeit sammeln!

[HÖN]

Mentorenfahrt 2017

Wir, die Mentoren (Jahrgangsstufe 9) der neuen Fünftklässler, trafen uns am Freitag, den 08.09.2017 am Neusser Hbf, um gemeinsam mit Frau Hönen und Frau Schlößer nach Wuppertal zu fahren, das Ziel unserer Mentorenfahrt. Das Wetter in Wuppertal war zwar nicht sehr schön – es hat geregnet und es war auch recht frisch – doch die gute Laune ließen wir uns nicht verderben. Nach einer 10 Minuten langen „Wanderung“ bergauf erreichten wir die Jugendherberge. Mit einer intensiven Kennenlernrunde und parallel einsetzenden Regenschauern begann dann auch der Workshop. Wir spielten u. a. ein strategisches Gemeinschaftsspiel, um die Gruppendynamik zu stärken. Nach dem Mittagessen erarbeiteten wir als Gruppe, was wir zu beachten haben, wenn es um das Organisatorische geht. Dazu zählen Aspekte wie Aufsichtpflichten, die Gestaltung von Elternbriefen, die Planung von Aktivitäten und noch vieles mehr. Mehr als wir gedacht haben! Nach dem Abendessen fand ein Tischtennisturnier statt, was wir in Kooperation aller vier Mentorengruppen geplant und durchgeführt haben. Unser Sieger war Claes Mecherich aus der 9c. Am nächsten Morgen frühstückten wir noch gemeinsam und durften ein ausführliches Feedback an die beiden Mentorenleiterinnen geben. Danach ging es auch schon wieder nach Hause.

Die Mentorenfahrt war zwar nicht lang, doch die Zeit reichte aus, um uns gegenseitig besser kennen zu lernen, als Mentorengruppe zusammenzuwachsen und neue Freundschaften zu schließen. Daher danken wir Frau Hönen und Frau Schlößer für diese schöne und lehrreiche Fahrt und freuen uns auf die nächsten zwei Jahre mit den Fünftklässlern, denn wir fühlen uns jetzt für diese verantwortungsvolle Aufgabe gut vorbereitet!
[Liya Hanisch & Tobias Lenz]

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies und ähnliche Technologien, um unser Angebot nutzungsfreundlicher für Sie zu gestalten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz dieser Technologien zu. Weitere Informationen hierzu und wie Sie der Verwendung dieser Technologien widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen