Französisch

3. Platz beim Lesewettbewerb Französisch 2019 – Ein erneuter Erfolg ganz im Zeichen der 10. Teilnahmemeldung in Folge

Louis Pácser belegt beim alljährlichen Französisch-Lesewettbewerb des Deutsch–Französischen Kulturkreises in der Stadtbibliothek Neuss im Jubiläumsjahr der zehnten Teilnahmemeldung in Folge den 3. Platz in seiner Altersstufe (Jg. 7).

Am 06.11. war es wieder so weit: 4 Schüler/innen des MCG stellten sich bei dem unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters Reiner Breuer (vertreten durch Frau Quiring-Perl, Vorsitzende des Partnerschaftskomitees) stattfindenden Wettbewerb in unterschiedlichen Niveaustufen der Konkurrenz aus 12 Gymnasien und weiterführenden Schulen aus Neuss, Kaarst und Hückelhoven (insgesamt 44 Schüler/innen). Unsere Schule wurde dabei von Louis Pácser (7d), Malea Hommel (8d), Maroua Tedjini (9a) und Mohamed El-Hatri (Q1) vertreten, die allesamt tolle Leistungen erbrachten und hierfür mit Urkunden sowie Wertpreisen belohnt wurden. Eine besondere Gratulation geht indes an Louis Pácser, der die dreiköpfige Jury (u. A. bestehend aus einer Muttersprachlerin) zu überzeugen wusste und den schönen 3. Platz belegte. Félicitations!

Die 10. Teilnahmemeldung in Folge ist Anlass einmal zurück zu schauen: Es nahmen insgesamt 28 MCG-Schüler/innen der zweiten und dritten Fremdsprache (zusätzlich 4 doppelter Teilnahmen) seit 2010 teil, davon belegten 3 Schülerinnen jeweils den 1. Platz, 1 Schüler den 2. Platz und 4 Schüler/innen den 3. Platz. Eine tolle Bilanz, in der unsere MCG-Schüler/innen alljährlich öffentlichkeitswirksam das Fach Französisch und unsere Schule insgesamt in Neuss repräsentierten.

Dank gilt Frau Breitschopf von der Stadtbibliothek Neuss und dem Deutsch-Französischen Kulturkreis um dessen Vorsitzende, Frau Holzberg, für die reibungslose Organisation des Wettbewerbs in den vergangenen Jahren.

Es soll an dieser Stelle auch einmal die Gelegenheit genutzt werden, dem Deutsch-Französischen Kulturkreis weiterhin für die ebenso alljährliche Prämierung der besten Abitur-Absolventinnen bzw. Absolventen im Fach Französisch und bislang über 25 vergebenen Buchpreisen im selben Zeitraum zu danken.

Auf eine ebenso erfolgreiche Zusammenarbeit und Kooperation in den nächsten Jahren! [KEG]

Lüttichfahrt der Französischkurse der 8. Jahrgangsstufe

Am Dienstag, den 02.07.2019, haben sich die Französischkurse der 8. Klassen (2. Fremdsprache) in Begleitung von Frau Hagen und Herrn Kegler auf den Weg nach Lüttich (Belgien) gemacht. Nach einer 1 ½- stündigen Busfahrt kamen wir in der belgischen Stadt an und überquerten die „passerelle Saucy“.

Kurz darauf haben wir uns in kleinen Gruppen zusammengefunden und durften nach einer kurzen Anweisung der Lehrer mit der Stadtrallye beginnen. Die Fragen brachten uns zu wichtigen Orten der Stadt, sodass wir den historischen Teil der Stadt erkunden konnten. Währenddessen konnten wir durch die Interviews, die wir mit den Passanten geführt haben, unser bisher erlerntes Französisch auf die Probe stellen und berichteten anhand einer Postkarte, die wir den Lehrern zukommen ließen, was wir in Liège (frz. für Lüttich) gesehen haben.

Nach 2 ½ Stunden haben wir uns am „place de l’Opéra“ getroffen, um eine gemeinsame Pause und ein Gruppenfoto zu machen sowie unsere Fragebögen bei den Lehrern abzugeben.

Anschließend hatten wir etwa 1 ½ Stunden Freizeit, um die Stadt in unseren Gruppen zu entdecken. Dabei sind wir auf viele Geschäfte und Gassen gestoßen, der eine oder andere hat belgische Spezialitäten probiert.

Dieser spannende Ausflug endete mit der Rückfahrt nach Neuss, auf der die zwei siegenden Gruppen aus den beiden Französischkursen gekürt und belohnt wurden.

Von dieser Reise haben wir viele schöne Erinnerungen und Momente mitgenommen.

[Corinna Donowski und Emily Tschaikowsky, 8a]

 

Parisfahrt 2019

Nachdem sich alle Schüler am Mittwoch, den 26.06.2019, pünktlich um 9 Uhr an der Schule versammelt hatten und der Bus, inklusive Fahrer, eintraf, konnte unsere Reise nach Paris beginnen. Sieben Stunden Busfahrt und wir kamen müde, aber dennoch gespannt, im Hôtel Angleterre an, hatten ein wenig Zeit, um es uns in den Zimmern einzurichten und brachen gegen Abend zu dem traditionellen gemeinsamen Abendessen im französisch-italienischen Restaurant „Gigi“ auf. Im Anschluss daran besichtigten wir gemeinsam die Basilika Sacré-Cœur, konnten uns in ihr und um sie herum umschauen, Bilder machen und liefen dann durch das Künstlerviertel Montmartre. Der Tag ging damit auch langsam zu Ende. Zurück im Hotel konnten wir uns dann über den Tag austauschen und schon Pläne für die nächsten Tage machen.

Der Donnerstag startete früh: Nach einem kleinen Frühstück (petit-déjeuner) folgte ein Besuch der berühmtberüchtigten Kathedrale Notre-Dame, deren Inneres uns aufgrund des kürzlich stattgefundenen Brandes leider nicht zugänglich war. Ein Spaziergang durch das Studentenviertel Quartier Latin führte uns unter anderem an der als beste geltende Pariser Eisdiele vorbei. Ab mittags durften wir in kleinen Gruppen, ausgerüstet mit Métrotickets, auf eigene Faust die Stadt erkunden. Die meisten von uns trieb es aufgrund der Hitze in den Louvre mit Glaspyramide und natürlich Mona Lisa, ein anderer Teil besuchte den Eiffelturm. Auch diverse (Luxus-)Einkaufszentren waren beliebte Anlaufstellen unseres Kurses. Bis in die späten Abendstunden bummelten wir durch malerische Gassen sowie Hauptstraßen.

Am Freitag schlenderte der gesamte Kurs über die Prachtstraße Champs-Élysées, um anschließend auf den Triumphbogen zu steigen und die wunderbare Aussicht zu genießen. In den Gruppen vom Vortag konnte nun der Rundgang durch Paris fortgeführt werden und gemeinsam ließen wir den letzten Abend mit einer Bootsfahrt auf der Seine und einem abschließenden kurzen Gang entlang des Ufers ausklingen.

Früh aufstehen hieß es am Morgen der Abfahrt, denn die Hotelzimmer mussten noch aufgeräumt werden. Schließlich hieß es wohl oder übel: Au revoir, Paris, et à bientôt!

[Amelie Gauer, Zoé Grozel (EF)] [Keg]

Emilia M.: Je Ne Sais Pas

Musik hat am MCG einen hohen Stellenwert. Neben Big Band und Chor sind immer mehr Schülerinnen und Schülern mit eigenen Musikprojekten aktiv. Das jüngste Beispiel ist Emilia M., die schon beim Landes- und Bundeswettbewerb auf ihr musikalisches Talent aufmerksam gemacht hat, mit ihrem Song Je Ne Sais Pas. Wer am Marie-Curie-Gymnasium, dem bilingualen Gymnasium mit dem Schwerpunkt Englisch in Neuss, ein englisches Lied erwartet hätte, sieht sich vielleicht im ersten Moment überrascht. Uns vom MCG überrascht dies nicht, fördern wir doch als Schule, die sich derzeit als Europaschule bewirbt, auch intensiv weitere Fremdsprachen.

Das nun veröffentliche Musikvideo ist ein gemeinsames Projekt mit ihren MCG-Schülern und Schülerinnen Amina K., Marah B., Yaren A. und Benedicte D. Die Realisierung des Musikvideos ist insbesondere dank der tollen Tanz- und Schauspielbeiträgen der befreundeten Mitschülerinnen sehr gelungen. Der Tanzpart wurde von Yaren A. choreografiert. Alle Beteiligten sind zu Recht stolz auf das Ergebnis. [POM]

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem Sie auf Akzeptieren im Banner klicken.

Tolle Zeit in Antony

Vom 4.5.-1.6. (z. T. ausnahmsweise abweichende Zeiträume) besuchten die MCG-Schülerinnen ihre Austauschschülerinnen am Collège Descartes (zusätzlich in diesem Jahr) und an der Institution Sainte-Marie (unsere Stamm-Privatpartnerschule) in Antony. Hierbei sollte nicht unerwähnt bleiben, dass letztere im kürzlich veröffentlichten landesweiten Ranking der Collèges mit Bestnoten beim „Brevet“ (Abschlussprüfung der Sekundarstufe I) den 30. Platz aller Schulen in Frankreich belegt hat. Glückwunsch! [KEG]

 

Nachfolgend sind einzelne Erlebnisberichte zu finden:

Frankreich

Ich habe vom 4.5.2019 bis zum 19.5.2019 am Frankreichaustausch teilgenommen. Ich bin gemeinsam mit meiner Austauschschülerin auf das Collège Descartes gegangen. Es war eine sehr interessante Zeit und ich habe viele Sehenswürdigkeiten von Paris gesehen. Ich habe unter anderem im Eiffelturm gegessen und ich habe den Louvre besucht. Außerdem habe ich eine Schiffsrundfahrt auf der Seine gemacht, bei der man viele Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel Notre-Dame, sehen konnte. Ich bin auch mit meiner Austauschpartnerin und ihren Freunden zum Parc Astérix, einem großen Freizeitpark bei Paris, gefahren.

Judith Rosenbaum (9d)

 

Mein Schüleraustausch in Frankreich

Am 4. Mai war es soweit. Es sollte für vier Wochen nach Paris gehen. Als wir morgens am Flughafen Charles de Gaulle in Paris ankamen, wurden wir von unseren Gastfamilien empfangen und waren innerhalb von 40 min auch bei ihnen zuhause. Ich war in Bourg-la-Reine und Juliane in Antony. Am Nachmittag des selben Tages haben wir zusammen mit unseren Austauschpartnern die Innenstadt von Antony besucht und unsere Schule, die Institution Sainte-Marie in Antony, gesehen, in die ich die nächsten 4 Wochen gehen sollte. Am Sonntag haben wir Paris ein wenig erkundet und dabei auch die Skyline der Stadt vom Eiffelturm aus betrachtet. Montags hat der französische Schulalltag begonnen, an den wir uns gewöhnen mussten, da die Schüler jeden Tag, außer mittwochs und samstags, bis 17:00 Uhr Schule hatten. An diesen Tagen dauerte der Unterricht nur bis 12:00 Uhr. Pausen gab es dort nicht, außer einer 1,5 stündigen Mittagspause. Am Mittwoch haben wir mit Julianes Gastfamilie das Schloss von Versailles besucht. Nach der ersten Woche endete der Austausch für Juliane und sie fuhr wieder nach Hause. Ich blieb noch drei weitere Wochen. Insgesamt besuchte ich mit meiner Austauschpartnerin die Champs-Elysées, den Arc de Triomphe, das Louvre, das Panthéon, die Notre-Dame – welche man wegen des Brandes nur von außen betrachten konnte – und noch einige Parks und Shoppingcenter. Abschließend kann ich über den Austausch sagen, dass ich sehr viel über das Land und die Kultur gelernt habe und sehr froh darüber bin, diese Chance gehabt zu haben.

Hannah Fuchs (9a)

 

Schüleraustausch nach Frankreich vom 4. Mai 2019 bis zum 19. Mai 2019

Am 4. Mai ging es für Judith und mich zwei Wochen nach Paris oder genauer gesagt nach Antony. Als wir dann am Samstagnachmittag am Düsseldorfer Hauptbahnhof in den Thalys stiegen, freuten wir uns beide schon sehr, waren aber auch aufgeregt. Dann nach ungefähr vier Stunden kamen wir am „Gare du Nord“ in Paris an. Nachdem wir dort von unseren Gastfamilien herzlich empfangen wurden, trennten sich unsere Wege auch schon. Als wir dann nach einer Fahrt mit der Métro und dem Auto im Haus meiner Gastfamilie ankamen, wurde ich noch einmal herzlich vom Rest der Familie begrüßt und sie zeigten mir das Haus, welches sehr schön war und klassisch französisch aussah. Zudem hatte ich ein Zimmer, welches die Familie extra für mich renoviert hatte. Meine Gastfamilie hatte außerdem auch einen Hund, der „Lilo“ hieß, was mich das ein oder andere Mal verwirrte, da mein Spitzname „Lilo“ ist.

Für den Sonntag darauf hatte meine Familie schon volles Programm geplant, da wir die meiste Zeit in der Schule verbringen würden, und so besichtigten wir Sehenswürdigkeiten in Paris wie „Sacré-Coeur“, das „Panthéon“ und „Notre-Dame“, welche allerdings abgesperrt war, sodass wir sie durch einen Spaziergang an der Seine sehen konnten. Dies war toll und interessant, aber es war auch einfach schön einen Tag die Straßen von Paris zu erkunden. Am nächsten Tag mussten wir dann aber schon in die Schule, was für uns deutsche Schüler ein anstrengendes Erlebnis war, da Schule in Frankreich oft sehr viel länger dauert als in Deutschland. Die Institution Sainte-Marie, die ich zusammen mit Juliane und Hannah besuchte, ist eine sehr große Schule, die alle Klassen umfasst. Beim Suchen der Räume hat sich auch meine Austauschschülerin mehrmals verlaufen. Die Schultage gingen von 8:30 Uhr immer bis ca. 16:00 Uhr, bis auf Samstag und Mittwoch. Dort dauerte die Schule bis ca. 12:00 Uhr. Alle Schulstunden gingen 55 Minuten und es gab täglich eine eineinhalb Stunden lang dauernde Mittagspause. Die Schulfächer unterschieden sich bis auf zwei Fächer kaum von deutschen Schulfächern, allerdings war es schwer immer zu folgen, da wir natürlich nicht alles verstanden haben. Der Stundenplan dort wechselte aber auch in manchen Fächern nach der zweiten Woche immer wieder, was mich häufig verwirrte. Doch auch nach der Schule haben wir immer etwas gemacht, da meine Austauschschülerin viele Kurse besucht. So war ich zum Beispiel bei Klavier- und Geigenunterrichtsstunden dabei, beim Reiten, Klettern, bei einer Fotographie-AG und in einem Zeichenkurs. Die Leute dort waren immer sehr nett und auch so habe ich einen weiteren Einblick in den Alltag bekommen. An den Wochenenden haben wir wie gesagt auch Ausflüge gemacht und da wir auch einen Schultag frei hatten, sind wir ins Kino gegangen und haben das Schloss von Versailles besichtigt mit allen seinen Gärten, was mein persönliches Highlight war. Doch als dann der Tag der Abreise da war und wir am Bahnhof standen um uns zu verabschieden, wussten wir schon, dass wir uns auf jeden Fall nochmal treffen wollten und doch war ich traurig, dass ich nun schon nach Hause fahren musste.

In den zwei Wochen haben ich viel über Frankreich, den Alltag und die Schule dort gelernt und auch über die Kultur allgemein und freue mich sehr darauf wieder dorthin zu kommen.

Lilofee Kroner (9a)

10 Jahre DELF am MCG

Nachdem am MCG im Januar und Februar dieses Jahres zum 10. Mal unsere Schülerinnen und Schüler die DELF-Prüfungen abgelegt haben, wurde unsere Schule von der französischen Botschaft mit einer Urkunde für diese 10-jährige Teilnahme ausgezeichnet.

DELF steht für Diplôme d’Études en Langue Française und ist ein französisches Sprachzertifikat, das die Französischkenntnisse je nach Jahrgangsstufe auf verschiedenen Niveaustufen (A1, A2, B1, B2) bescheinigt. Die Prüfungen werden in vier Kompetenzen (Lesen, Hören, Schreiben, Sprechen) abgelegt. International anerkannt und ein Leben lang gültig ist dieses Zertifikat nicht nur ein Nachweis über das erreichte Fremdsprachenniveau, sondern ermöglicht ebenfalls vielfältige Perspektiven bei der Studien- und Berufswahl. Das DELF-Diplom auf dem Niveau B2 befreit sogar von einem Sprachtest an einer französischen Universität, wodurch den Schülern der Zugang zu einem Studium in unserem Nachbarland Frankreich erleichtert wird.

10 Jahre – das ist eine lange Zeit. Wir werfen einen Blick zurück in die Vergangenheit. Alles begann im Jahr 2009: 13 Schülerinnen und Schüler des MCG legten die ersten DELF-Prüfungen ab. Unter der Leitung von Frau Waloch konnten die Schüler schon damals große Erfolge erzielen und sich über die begehrten Diplome freuen. Im Laufe der Jahre etablierte sich die DELF-AG, die auf die schriftlichen und mündlichen Prüfungen vorbereitet, am MCG und seitdem legen jedes Jahr viele sprachbegeisterte und -begabte Schülerinnen und Schüler unserer Schule mit tollen Ergebnissen die Prüfungen ab. 2011 übernahm Herr Kegler die Leitung der DELF-AGs, die er ein Jahr später zusammen mit Frau Büttinghaus fortführte. Seit 2017 bereiten Frau Hönen und Frau Büttinghaus auf die schriftlichen und mündlichen Prüfungen vor.
Viele Jahre DELF bedeuten auch viele erfolgreiche Prüfungen und viele verliehene Diplome. So wurden in den 10 Jahren „DELF-Geschichte“ bis heute insgesamt 318 Diplome verliehen.

Neben der Durchführung der schriftlichen Prüfungen ist das MCG seit 2015 auch Prüfungsstandort für die mündlichen Prüfungen, die auch in diesem Jahr im Februar wieder an unserer Schule stattfanden. Schülerinnen und Schüler aus Neuss und Düsseldorf kamen ans MCG und stellten sich den Prüfungsgesprächen, die vom Institut français durchgeführt wurden.

Durch die langjährige Teilnahme an den DELF -Prüfungen und die Ausrichtung der mündlichen Prüfungen ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Institut français entstanden, das unsere Schule zu Beginn dieses Schuljahres als DELF-Partnerschule ausgezeichnet hat, worauf wir sehr stolz sind. Diese Auszeichnung zeigt einmal mehr die enge Kooperation Deutschlands und Frankreichs im Bereich „Bildung und Schule“ und hebt die Wichtigkeit der deutsch-französischen Freundschaft hervor, die gerade in der heutigen Zeit und mit Blick auf die Zukunft Europas von großer Bedeutung ist.

Wir am MCG blicken mit Freude auf viele weitere Jahre, in denen unsere Schülerinnen und Schüler an den DELF-Prüfungen teilnehmen und mit Begeisterung die französische Sprache erlernen!

[HÖN]

Austauschschülerinnen aus Antony erlebten spannende Zeit in Neuss

Vom 16.2.-16.3.2019 war es endlich wieder so weit: Die französischen Austauschschülerinnen von der Institution Sainte-Marie (und in diesem Jahr sogar von einer weiteren Schule, dem Collège Descartes) in Antony waren zu Gast am MCG in Neuss. Gemeinsam mit der deutschen Partnerschülerin (diesmal tatsächlich allesamt weiblich) besuchten sie den Unterricht, unternahmen zusammen eine Tagesaktivität und erlebten den Alltag in der Gastfamilie.

Gemeinsam erlebten die Austausch- und Partnerschülerinnen interessante und lehrreiche Unterrichtsstunden in der Jahrgangsstufe 9 im Rahmen des vierwöchigen Aufenthalts (in diesem Jahr aus Termingründen in Einzelfällen auch 3 Wochen). Auch die Schulleiterin, Frau Tressel, begrüßte natürlich die Gäste aus Antony im Schulleitungsbüro und wünschte eine spannende Zeit in Neuss. Die Austauschschülerinnen der Institution Sainte-Marie hielten im Rahmen des Unterrichts auch ein Referat auf Deutsch (welches im Übrigen mit in deren Abschlussprüfung der Sekundarstufe I in Frankreich – ‚Brevet‘ genannt – eingeht) über ihre eigene Schule und den Schulalltag in Frankreich mittels vorbereiteter Powerpoint-Präsentation.

Am 20.2. ging es mit Herrn Kegler nach Düsseldorf zum Filmmuseum. Neben der Besichtigung des Museums, in der viel über die Entwicklung der Filmgeschichte zu erfahren war, stand auch ein Rundgang durch die Innenstadt auf dem Programm. Hier durften Sehenswürdigkeiten wie Altstadt, Rheinpromenade und Königsallee natürlich nicht fehlen.

Auch während der Zeit in den Gastfamilien erlebten die Austauschschülerinnen Margaux Aoun, Emma Spiering, Orlane Teixeira (alle Institution Sainte-Marie), Perle Mayer und Osanne Mêle (beide Collège Descartes) interessante Dinge mit der Partnerschülerin (in der entsprechenden Reihenfolge): Juliane Bless (9d), Hannah Fuchs (9a), Lilofee Kroner (9a), Judith Rosenbaum (9d) und Anna Hardenbicker (9b). Stellvertretend seien hier z. B. gemeinsame Sportaktivitäten, Ausflüge im näheren Umland und natürlich die tollen Karnevalstage genannt.

Der Besuch der gleich 5 Austauschschülerinnen über einen relativ langen Zeitraum von 4 (bzw. 3) Wochen und dies bereits in der Jahrgangsstufe 9 hat gezeigt, dass sich die gesammelten Erlebnisse und Erfahrungen bei ihnen und der Partnerschülerin nachhaltig festsetzen, sodass Freundschaften entstehen. Auch die jeweilige Fremdsprachenkompetenz in Deutsch bzw. auf Französisch (zumal in zwei Fällen Französisch erst im zweiten Jahr als dritte Fremdsprache erlernt wird) profitiert eindeutig hiervon; gelebte deutsch-französische Freundschaft! Nun geht es voller Vorfreude vom 6.-31.5.2019 (z. T. aus Termingründen auch wieder 2 statt 4 Wochen) zum Gegenbesuch nach Antony. Wir wünschen eine ebenso ereignisreiche und aufregende Zeit! [KEG]

 

 

DELF-Prüfungen am MCG

Bei den DELF-Prüfungen des Institut français im Januar und Februar 2019 konnten sich Französischschüler der Jahrgänge 7, 9, EF und Q2 wieder über tolle Ergebnisse freuen! Im Vorfeld wurden sie von Frau Büttinghaus und Frau Hönen in den DELF-AGs auf die Prüfungen, in denen die Kompetenzen Hören, Lesen, Schreiben und Sprechen geprüft werden, vorbereitet.

Nachdem am 26. Januar die schriftlichen DELF-Prüfungen am MCG abgelegt wurde, fanden am 23. Februar die mündlichen Prüfungen des Institut français mit insgesamt 250 Teilnehmern – ebenfalls am MCG- statt.  Zu Beginn des Schuljahres als DELF-Partnerschule ausgezeichnet, kann das MCG auf diese Weise seine enge Kooperation mit dem Institut français Düsseldorf fortführen.

Neben den Schülern unserer Schule, die natürlich einen „Heimvorteil“ durch die Prüfungen in den bekannten Räumlichkeiten genießen durften, kamen die Teilnehmer u.a. aus Neuss, Düsseldorf und Grevenbroich an unsere Schule.

Folgenden Schülerinnen und Schülern des MCG gratulieren wir zu ihren Erfolgen:

Auf dem Niveau A1 (allgemeine Sprachverwendung nach dem ersten Lernjahr) waren erfolgreich: Julian Bertram, Tom Klüssendorf, Deniz Nazlisöz (alle Klasse 7), Lilofee Kroner, Robert Koch und Judith Rosenbaum (alle Klasse 9)

Auf dem Niveau A2 (allgemeine Sprachverwendung nach drei Lernjahren) haben mit Erfolg bestanden: Leander Philipp und Christian Stevens (beide Klasse 9)

Auf dem Niveau B1 (selbstständige Sprachverwendung im fünften Lernjahr) waren erfolgreich: Jonas Franken, Jonas Hofmann und Linus Walge (alle EF)

Die Prüfung auf dem Niveau B2 (selbstständige Sprachverwendung in der gymnasialen Oberstufe und Befreiung vom Eingangssprachtest beim Studium in Frankreich) haben erfolgreich abgelegt: Zoé Grozel (EF) und Paul Winkelmann (Q2).

Die Schulleiterin Frau Tressel beglückwünschte die Schülerinnen und Schüler ebenfalls zu ihren tollen Leistungen und verlieh ihnen die begehrten Bescheinigungen, die international anerkannt und ein Leben lang gültig sind.

Der Nachweis über das erreichte Fremdsprachenniveau spielt vor allem in der heutigen Zeit in vielen Berufen und Studiengängen eine wichtige Rolle.  Die Bedeutung, die der französischen Sprache in der Welt und in Europa – gerade im Hinblick auf die deutsch-französischen Beziehungen – zukommt, ist einmal mehr ein Grund, an den DELF-Prüfungen teilzunehmen!

Wir freuen uns schon jetzt auf die kommenden DELF-Prüfungen im nächsten Schuljahr und hoffen, dass wieder viele Französischschüler daran teilnehmen und ihre erworbenen Fremdsprachenkenntnisse unter Beweis stellen! [HÖN]

1. Platz beim Lesewettbewerb Französisch

Am 07.11. war es wieder so weit: 4 Schüler/innen des MCG stellten sich bei dem unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters Reiner Breuer (vertreten durch Frau Quiring-Perl, Vorsitzende des Partnerschaftskomitees) stattfindenden Wettbewerb in unterschiedlichen Niveaustufen der Konkurrenz aus 8 Gymnasien und weiterführenden Schulen aus Neuss, Kaarst und Hückelhoven. Unsere Schule wurde dabei von Svenja Theisen (7d), Emily Quarch (8a), Imane Tedjini (9a) und Varnukan Manivannan (EF) vertreten, die allesamt tolle Leistungen erbrachten und hierfür mit Urkunden sowie Wertpreisen belohnt wurden. Eine besondere Gratulation geht indes an Emily Quarch, die in ihrer Altersstufe mit einer ausgezeichneten Interpretation des Romanauszugs aus „35 kilos d’espoir“ von Anna Gavalda die dreiköpfige Jury (u. A. aus Muttersprachlern) zu überzeugen wusste und den hervorragenden 1. Platz belegte. Félicitations!

Dank gilt Frau Breitschopf von der Stadtbibliothek Neuss und dem Deutsch-Französischen Kulturkreis um dessen Vorsitzende, Frau Holzberg, für die reibungslose Organisation des Wettbewerbs, bei dem von geschmackvoller Dekoration des prallgefüllten Veranstaltungsraums über eine kleine Verpflegung bis hin zur passgenauen Auswahl der Wettbewerbstexte nebst optischer Untermalung mittels Beamerpräsentation für alles gesorgt war.

Wir kommen nächstes Jahr gerne wieder zum zehnten Mal in Folge! A bientôt! [KEG]

Marie-Curie-Gymnasium wird DELF-Partnerschule

Anlässlich einer Feierstunde am 28. September im Institut français in Köln erhielt das Marie-Curie-Gymnasium (MCG) auf der Neusser Furth nun kürzlich als eine von landesweit 38 Schulen das offizielle Siegel ‚DELF-Partnerschule‘.

Die Zuteilung dieses erstmals vergebenen Gütesiegels erfolgt auf der Basis einer langjährigen und intensiven Zusammenarbeit zwischen dem MCG und dem Institut français bzw. der französischen Botschaft im Bereich der französischen Sprachzertifikate DELF (diplôme d’études en langue française). So fungierte das MCG in den Jahren 2015 bis 2017 bereits dreimal als Prüfungsstandort für die Bezirksregierung Düsseldorf und wird dies auch im kommenden Jahr wieder sein. Das bedeutet, dass bis zu ca. 700 Schüler/innen sämtlicher Schulen im Düsseldorfer Süden, aus dem Rhein-Kreis Neuss und z. T. sogar aus Mönchengladbach bzw. Wuppertal zur Ablegung ihrer mündlichen Prüfungen (der schriftliche Prüfungsteil findet an jeder Schule einzeln statt) an einem Wochenende im Januar oder Februar an das MCG kommen.

Die erwähnte Feierstunde wurde zunächst durch Herrn Ahouani, stellv. Leiter des Institut français in Köln, eröffnet. In der Folge nahm Herr Schreiweis, Attaché für Sprache und Bildung in NRW des Institut français, die Auszeichnung der Schulen gemeinsam mit Frau Dr. Berkeley-Christmann, der französischen Generalkonsulin in Düsseldorf, vor. Das MCG war zur Entgegennahme des Siegels mit einer Delegation aus Schulleitung und Fachvertretern angereist: Herr Pommerening nahm als stellv. Schulleiter das Siegel in Begleitung von Frau Büttinghaus (DELF-AG-Leiterin) und Herrn Kegler (stellv. Fachvorsitzender Französisch) entgegen. An den offiziellen Teil der Ehrung schlossen sich ein kurzweiliges musikalisches Programm mit französischen Chansons der Band ‚Marion & Sobo‘ nebst eines Buffets mit kulinarischen Köstlichkeiten aus dem frankophonen Sprachraum an und rundeten somit den äußerst gelungenen Abend ab.

Die Schulgemeinschaft am MCG sowie die Schulleiterin, Frau Tressel, freuen sich außerordentlich über die Auszeichnung, zumal das MCG somit die einzige DELF-Partnerschule in Neuss ist und es sich zeitgleich um das erste Schulsiegel für das Nordstadt-Gymnasium handelt. Das MCG wird dies fortan durch die angebrachte Plakette im Schulgebäude sowie das entsprechend verlinkte Logo auf der Schulhomepage ausweisen. Die Auszeichnung ist zugleich Motivation die erfolgreiche Arbeit im Bereich der DELF-Sprachdiplome unter der Leitung von Frau Hönen und Frau Büttinghaus ebenso weiterzuführen und anlässlich des zehnjährigen Jubiläums von Prüfungsteilnahmen am MCG im kommenden Februar gebührend zu feiern!

[Keg]

Ausflug nach Verviers (Belgien)

Am 03.07.2018 haben wir (der Französischkurs der Stufe 8) einen Tag in Verviers in Belgien verbracht. Nach der ca. 1 ¼ stündigen Anreise mit dem Reisebus haben wir Gruppen gebildet und an einer Stadtrallye teilgenommen. Bei dieser liefen wir durch die Innenstadt Verviers, besuchten Geschäfte und sprachen Leute auf der Straße auf Französisch an, zum Beispiel nach dem Weg zu fragen. Wir haben außerdem eine Postkarte beschrieben, mit einer Briefmarke versehen und in einen Postkasten geworfen, um sie nach Deutschland zu schicken. Hier und da gab es vielleicht ein paar Probleme uns vernünftig auszudrücken, aber sonst hat es viel Spaß gemacht.

Danach wurden die bearbeiteten Aufgaben abgegeben und von den Lehrerinnen Frau Hagen und Frau Waloch ausgewertet. Anschließend hatten wir alle ca. 2 Stunden Zeit die Stadt zu erkunden und zu besichtigen. Wir waren in vielen verschiedenen Geschäften und es gab außerdem ein paar wenige Kirmeswagen, an denen man Karussell fahren oder sich Waffeln, Crêpes und andere Spezialitäten holen konnte.

Nach diesen zwei Stunden haben wir uns alle am Hotel de Ville, dem Rathaus von Verviers, getroffen und dort das Gruppenfoto gemacht. Schließlich wurden die drei Gewinnerteams der Stadtrallye bekanntgegeben und erhielten einen kleinen Preis in Form von Kinderschokolade. Leider wurde es dann schon Zeit für die Rückreise und der Ausflug wurde um 16:10 Uhr am MCG beendet.

[Cecile Wiemuth, 8b]

Soirée française 2018

Am Donnerstag, den 05. Juli fand nach 4 Jahren wieder ein Französischer Abend am MCG statt. Die Zuschauer erwartete ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Theater, Tanz und Musik. In der Pause war mit französischen Spezialitäten für das leibliche Wohl gesorgt.

Durch den Abend führten Ceyda Keskin und Paul Winkelmann aus der Q1 mit ihrer deutsch-französischen Moderation. Eröffnet wurde der französische Abend mit dem Sketch „Un repas français – et une surprise“ der Klasse 7. Es folgten der Rap Typisch/typique der 6. Klasse über französische und deutsche Klischees und ein Video, das viele interessante Einblicke in die diesjährige Parisfahrt der Französischkurse der EF gab. Großen Beifall bekam Emilia Mandla (EF), die ihr selbstgeschriebenes Chanson „Je ne sais pas quoi“ sang und sich selbst auf der Ukulele begleitete. Die Schüler des Französischkurses der Klasse 8 (erstes Lernjahr) zeigten auf beeindruckende Weise mit dem Stück „L’équipe de handball contre le cyberharcèlement“, wie viel Französisch sie schon nach einem Lernjahr beherrschen. Den Abschluss des ersten Programmteils bildete die tolle gesangliche Darbietung des Lieds „Le Festin“ aus dem Soundtrack zum Film Ratatouille von Lene Lingmann (EF). Begleitet wurde sie von Jasmin Scholze am Bass und Peer Thomsen am Klavier (beide EF).

Während der Pause wurden in den liebevoll geschmückten Räumen französische Spezialitäten wie Quiches, Baguettes und Crêpes verzehrt.

Der zweite Programmteil startete mit einem Tanz von Benedicte Dovi, Yarengül Albeni und Sofia und Valentina Hu aus den Klassen 8 und 9 zu einer französischen Version eines südkoreanischen Popsongs, für den die vier Tänzerinnen viel Applaus vom Publikum bekamen. Es folgten ein selbstgedrehter Film der Klasse 6 mit dem Titel „Captain Biceps“, der auf amüsante Weise zeigte, warum man sich nie über fremde Leute lustig machen sollte, ein Lied über Paris und die Liebe der Klasse 8 sowie Szenen des Theaterstücks „Monsieur Ibrahim et les fleurs du Coran“ der EF.

Ein Highlight des Abends war sicherlich auch der Auftritt von Herrn Meissner. Mit seiner Interpretation von drei Chansons von George Brassens (Chanson pour l’Auvergnat, La mauvaise réputation und Dans l’eau de la claire fontaine) endete ein toller französischer Abend.

Ein besonderer Dank gilt allen beteiligten Schülern, Lehrern, Eltern und dem Technik-Team der Aula ohne deren Unterstützung und Engagement während des Abends und im Vorfeld während der Vorbereitungen und Proben ein solcher Abend nicht möglich gewesen wäre!

Merci pour cette belle Soirée française! [HÖN]

Soirée française: Französischer Abend am MCG

Die Schülerinnen und Schüler der Französischkurse des MCG laden herzlich zusammen mit ihren Französischlehrern zu einem französischen Abend am Donnerstag, den 05. Juli ab 18:30 Uhr in der Aula ein.

Die Zuschauer erwartet ein vielfältiges Bühnenprogramm mit Theater, Tanz und Musik, das die Schülerinnen und Schüler in ihren Französischkursen vorbereitet haben. In der Pause ist mit französischen Spezialitäten und Getränken für das leibliche Wohl gesorgt. [HÖN]

Parisfahrt 2018

Gut gelaunt und mit ausgezeichneten Französischkenntnissen ausgerüstet, begaben wir, die Französischkurse der EF, uns an einem Mittwochmorgen auf die Reise. Während der Busfahrt gab es genügend Zeit für einige musikalische Einlagen, Kartenspiele usw. Nachdem wir den nicht zu vermeidenden Stau, der in Paris bekanntlicherweise der Regel entspricht, überwunden hatten und auch die Zimmerverteilung im Hotel geklärt war, besuchten wir nach einem gemeinsamen Abendessen noch anschließend die bekannte Basilika „Sacré-Cœur“ und das anliegende Künstlerviertel „Montmartre“, wo wir zufällig auf Max von der Groeben, der in „Fack ju Göhte 3“ in seiner Rolle den „Danger“ verkörpert, trafen. Ein gemeinsames Foto konnten sich manche von uns da nicht entgehen lassen.

Am nächsten Tag folgte eine kleine Besichtigung der Kathedrale „Notre-Dame“ und ein anschließender Spaziergang durch das Studentenviertel „Quartier Latin“. Mittags begaben wir uns dann in kleinen Gruppen selbstständig auf Erkundungsreise, wobei viele von uns klassischerweise entweder den Eiffelturm oder den Louvre besuchten. Bereits bei der Bestellung in Restaurants und beim Handeln auf den Marktplätzen von Paris kamen unsere erlernten sprachlichen Fähigkeiten zum Vorschein.

Am dritten Tag bestiegen wir mit guter Kondition den „Arc de Triomphe“ und hatten danach ein wenig Zeit für einen Bummel auf den „Champs-Elysées“ (der Prachtstraße im Herzen von Paris). Bis zum Abend spazierten wir wieder in unseren selbstständigen Gruppen durch die Stadt und besuchten noch einige Highlights, wie etwa das Pariser Riesenrad oder die Pariser Oper. Ein ganz besonderes Highlight stellte außerdem eine Fahrt mit dem Fahrradtaxi dar, welche wir sehr genossen haben. Am letzten Abend folgte traditionellerweise die Bootsfahrt auf der Seine. Nun hatten wir die Gelegenheit noch einige letzte schöne Bilder der beleuchteten Stadt zu machen und ein letztes Mal die schöne und romantische Aussicht zu genießen, bevor wir uns am nächsten Tag wieder auf den Heimweg zurück nach Neuss machten.

Vielen Dank an unsere Lehrer; Frau Graupner, Frau Hönen und Herrn Kegler, die uns während der Fahrt begleitet haben. Es war eine sehr schöne Zeit!

 

Ikram Akabbal, Emilia Mandla, Celine Pesch und Anastazia Hinz (alle EF) [KEG]

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies und ähnliche Technologien, um unser Angebot nutzungsfreundlicher für Sie zu gestalten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz dieser Technologien zu. Weitere Informationen hierzu und wie Sie der Verwendung dieser Technologien widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen