Europa Sprachen

1. Platz beim Lesewettbewerb Französisch

Am 07.11. war es wieder so weit: 4 Schüler/innen des MCG stellten sich bei dem unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters Reiner Breuer (vertreten durch Frau Quiring-Perl, Vorsitzende des Partnerschaftskomitees) stattfindenden Wettbewerb in unterschiedlichen Niveaustufen der Konkurrenz aus 8 Gymnasien und weiterführenden Schulen aus Neuss, Kaarst und Hückelhoven. Unsere Schule wurde dabei von Svenja Theisen (7d), Emily Quarch (8a), Imane Tedjini (9a) und Varnukan Manivannan (EF) vertreten, die allesamt tolle Leistungen erbrachten und hierfür mit Urkunden sowie Wertpreisen belohnt wurden. Eine besondere Gratulation geht indes an Emily Quarch, die in ihrer Altersstufe mit einer ausgezeichneten Interpretation des Romanauszugs aus „35 kilos d’espoir“ von Anna Gavalda die dreiköpfige Jury (u. A. aus Muttersprachlern) zu überzeugen wusste und den hervorragenden 1. Platz belegte. Félicitations!

Dank gilt Frau Breitschopf von der Stadtbibliothek Neuss und dem Deutsch-Französischen Kulturkreis um dessen Vorsitzende, Frau Holzberg, für die reibungslose Organisation des Wettbewerbs, bei dem von geschmackvoller Dekoration des prallgefüllten Veranstaltungsraums über eine kleine Verpflegung bis hin zur passgenauen Auswahl der Wettbewerbstexte nebst optischer Untermalung mittels Beamerpräsentation für alles gesorgt war.

Wir kommen nächstes Jahr gerne wieder zum zehnten Mal in Folge! A bientôt! [KEG]

Das MCG wird DELE-Prüfungszentrum

Schon seit einigen Jahren werden die Schülerinnen und Schüler des Marie-Curie-Gymnasiums auf die DELE-Prüfungen auf unterschiedlichen Niveaustufen (A1-C1) in einer AG vorbereitet. Bislang wurden die Prüfungen allerdings an anderen Schulen abgenommen.

Nachdem im Sommer 2018 die beiden Spanischlehrer Herr Honegger und Herr Dworakowski eine zweitägige Fortbildung des Instituto Cervantes de Bremen besucht hatten, ist das MCG nun offizielles Prüfungszentrum für DELE. Die ersten beiden Prüfungen wurden auf den Niveaustufen A1 und A2 abgenommen, die als gute Wiederholungseinheit der Inhalte des Spanischunterrichts der Einführungsphase (EF) gelten und von den neuen Q1 Schülerinnen und Schülern absolviert wurden.

Insgesamt nahmen elf Schülerinnen und Schüler (vier auf der Niveaustufe A1 und sieben auf der Niveaustufe A2) an den Prüfungen teil und stellten ihre Fähigkeiten in den Bereichen Leseverstehen, Hörverstehen, Schriftlicher Ausdruck und Mündlicher Ausdruck unter Beweis.

Nachdem sich alle mit viel Fleiß, Durchhaltevermögen und auch einer gehörigen Portion Spaß durch die arbeitsintensive Vorbereitung bewegt hatten, war die Prüfung die perfekte Gelegenheit, sich für seinen Einsatz selbst zu belohnen.

Die Ergebnisse der Prüfungen werden Ende Januar bekannt gegeben und das Diplom wird im Mai vom spanischen Bildungsministerium und dem Instituto Cervantes (vergleichbar mit dem deutschen Goethe-Institut) vergeben werden.

Mit  der Abnahme der Prüfungen dieses renommierten Fremdsprachenzertifikates komplettiert das Marie-Curie-Gymnasium sein Angebot an fremdsprachlichen Diplomen und bietet nun diese für alle an der Schule unterrichteten Fremdsprachen an. Somit leistet die Schule einen wichtigen Beitrag zur europäischen Völkerverständigung. [Dwo]

From Rags to Riches – dem amerikanischen Traum ganz nah

Seitdem wir, der Englisch Leistungskurs der Q1 von Frau Rißen, uns seit Ende der Sommerferien mit der Entstehungsgeschichte von Amerika und den Elementen des amerikanischen Traums beschäftigten, stellte sich uns allen sehr oft die Frage, ob der American Dream noch immer existiert und ob man es wirklich „from rags to riches“ (zu Deutsch: vom Tellerwäscher zum Millionär) schaffen kann.

Am 29.10.2018 war es dann endlich soweit – wir bekamen Besuch von William Block, einem gebürtigen Amerikaner, welcher in New York aufgewachsen ist, nun jedoch in Neuss lebt und seit längerem ein Freund unserer Lehrerin ist.

Seine Großeltern sind, genauso wie die meisten anderen Amerikaner, Immigranten.

„Bill“ wuchs in einem Sozialbau in Brooklyn auf dem so genannten „federal housing”, in welchem man nur leben durfte, wenn das Einkommen der Familie unter einem bestimmten Wert liegt. Wie zur damaligen Zeit üblich arbeitete der Vater;  die Mutter kümmerte sich um den Haushalt und Bill ging gemeinsam mit seinem besten Freund Howard Schultz auf eine ganz normale Schule. Doch beide wussten, sie wollen mehr erreichen. Beide gingen auf eine Universität und waren sportlich sehr erfolgreich, was ihnen große Vorteile wie z.B. Stipendien ermöglichte. Das Geheimnis von Erfolg ist nämlich, laut „Billy“, Bildung und der Wille, etwas aus sich zu machen.

Bill Block zog schließlich für seine große Liebe nach Deutschland, und merkte schnell den Kontrast zwischen den beiden Ländern. In New York verurteilen die Menschen ihre Mitmenschen für ihre Handlungen und nicht für ihre Herkunft, in Deutschland hingegen seien Menschen offenherzig, jedoch spielt die Herkunft im Alltag oft noch heute eine große Rolle.

Ein Aspekt ist uns jedoch besonders stark im Gedächtnis geblieben. Howard Schultz, sein längster und bester Freund, wurde ein erfolgreicher Unternehmer als Käufer und Aufsichtsrat der durch ihn international bekannt geworden Kaffeehauskette Starbucks. Er setzte sich außerdem dafür ein, dass seine Mitarbeiter, egal welcher Herkunft, Glaubensrichtung oder Hautfarbe, eine Krankenversicherung haben und sich durch Unterstützung von Starbucks weiterbilden können.

An diesem Beispiel konnten wir dann schließlich alle festhalten, dass man tatsächlich mit Fleiß, Ehrgeiz und Bildung „from rags to riches“ aufsteigen und Erfolge erzielen kann, eben wie es im American Dream bekannt ist. Zudem sind die Möglichkeiten geradezu grenzenlos, denn Howard Schultz, so berichtete uns Bill Block, wird als nächster Präsidentschaftskandidat der Demokraten im Jahr 2020 gehandelt.

Wir bedanken uns hiermit noch einmal bei William Block für die ehrlichen und offene Antworten auf  unsere vielfältigen Fragen und freuen uns schon auf seinen nächsten Besuch bei uns!

Marc Konjuhi & Celine Pesch, Englisch LK Q1 [Ris]

Shakespeare Festival

Am 04. Juli besuchten zwei MCG Englisch Leistungskurse das Shakespeare Festival in Neuss, genauer genommen eine Lecture” über die Vielfältigkeit von Shakespeares Werken und die praktischen Funktionen des Globes von Patrick Spottiswoode (Direktor des Educational Departments vom London Globe). Viele Inhalte aus dem Unterricht wurden in der Vorstellung aufgegriffen und so verging der warme Sommerabend wie im Flug. [JES]

Soirée française 2018

Am Donnerstag, den 05. Juli fand nach 4 Jahren wieder ein Französischer Abend am MCG statt. Die Zuschauer erwartete ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Theater, Tanz und Musik. In der Pause war mit französischen Spezialitäten für das leibliche Wohl gesorgt.

Durch den Abend führten Ceyda Keskin und Paul Winkelmann aus der Q1 mit ihrer deutsch-französischen Moderation. Eröffnet wurde der französische Abend mit dem Sketch „Un repas français – et une surprise“ der Klasse 7. Es folgten der Rap Typisch/typique der 6. Klasse über französische und deutsche Klischees und ein Video, das viele interessante Einblicke in die diesjährige Parisfahrt der Französischkurse der EF gab. Großen Beifall bekam Emilia Mandla (EF), die ihr selbstgeschriebenes Chanson „Je ne sais pas quoi“ sang und sich selbst auf der Ukulele begleitete. Die Schüler des Französischkurses der Klasse 8 (erstes Lernjahr) zeigten auf beeindruckende Weise mit dem Stück „L’équipe de handball contre le cyberharcèlement“, wie viel Französisch sie schon nach einem Lernjahr beherrschen. Den Abschluss des ersten Programmteils bildete die tolle gesangliche Darbietung des Lieds „Le Festin“ aus dem Soundtrack zum Film Ratatouille von Lene Lingmann (EF). Begleitet wurde sie von Jasmin Scholze am Bass und Peer Thomsen am Klavier (beide EF).

Während der Pause wurden in den liebevoll geschmückten Räumen französische Spezialitäten wie Quiches, Baguettes und Crêpes verzehrt.

Der zweite Programmteil startete mit einem Tanz von Benedicte Dovi, Yarengül Albeni und Sofia und Valentina Hu aus den Klassen 8 und 9 zu einer französischen Version eines südkoreanischen Popsongs, für den die vier Tänzerinnen viel Applaus vom Publikum bekamen. Es folgten ein selbstgedrehter Film der Klasse 6 mit dem Titel „Captain Biceps“, der auf amüsante Weise zeigte, warum man sich nie über fremde Leute lustig machen sollte, ein Lied über Paris und die Liebe der Klasse 8 sowie Szenen des Theaterstücks „Monsieur Ibrahim et les fleurs du Coran“ der EF.

Ein Highlight des Abends war sicherlich auch der Auftritt von Herrn Meissner. Mit seiner Interpretation von drei Chansons von George Brassens (Chanson pour l’Auvergnat, La mauvaise réputation und Dans l’eau de la claire fontaine) endete ein toller französischer Abend.

Ein besonderer Dank gilt allen beteiligten Schülern, Lehrern, Eltern und dem Technik-Team der Aula ohne deren Unterstützung und Engagement während des Abends und im Vorfeld während der Vorbereitungen und Proben ein solcher Abend nicht möglich gewesen wäre!

Merci pour cette belle Soirée française! [HÖN]

Englisch: Big Challenge

An dem europaweiten Wettbewerb The Big Challenge nahmen an diesem Jahr neben den Fünftklässlern und Sechstklässlern erstmalig auch einige Schülerinnen und Schüler aus den siebten Klassen teil und hatten mit ihnen die Gelegenheit, ihre im Englischunterricht geförderten Kompetenzen in Fragen rund um englischen Wortschatz, Grammatik, Landeskunde und Textverständnis auf die Probe zu stellen und dabei gegen bundesweit knapp 270.000 Mitbewerber anzutreten.

Da ist es schon eine Leistung, wenn die Fünft- und Sechstklässler des MCG durchschnittlich etwa 20 Punkte über dem Bundesschnitt liegen. Mehr als ein Viertel der Schüler aus der 5 und 6 sind unter den besten 10% des Bundeslandes! Besonders hervorzuheben sind die Leistungen von Dawoud Zahran und Nadine Scholze (beide 5d), die gemeinsam den ersten Platz des Jahrgangs belegten und damit landesweit auf Platz 7 landeten. Den dritten Platz belegte Linda Davies (ebenfalls 5d).

In den sechsten Klassen landeten aus der 6b Roman Lichius auf Platz 1 und Luca Fuoco gleich dahinter. Einen guten dritten Platz belegten gemeinsam Paola Sofia Ruh Rodriguez (6a) und Viktoria Kappes (6c).

Unter den Siebtklässlern, die im Durchschnitt sogar etwa 40 Punkte über dem deutschen Schnitt lagen, konnten einige an ihre tollen Erfolge der letzten Jahre anknüpfen, insbesondere Emily Tschaikowsky, die erneut den ersten Platz belegte, diesmal gemeinsam mit Wania Patricia Schäfer (beide 7a). Damit liegen auch sie im landesweiten Ranking auf Platz 7! Auf dem dritten Platz folgte Maximilan Lang (7b). Für alle Beteiligten gab es Sachpreise und Zertifikate für ihre Teilnahme am Wettbewerb. [MÜL]

Parisfahrt 2018

Gut gelaunt und mit ausgezeichneten Französischkenntnissen ausgerüstet, begaben wir, die Französischkurse der EF, uns an einem Mittwochmorgen auf die Reise. Während der Busfahrt gab es genügend Zeit für einige musikalische Einlagen, Kartenspiele usw. Nachdem wir den nicht zu vermeidenden Stau, der in Paris bekanntlicherweise der Regel entspricht, überwunden hatten und auch die Zimmerverteilung im Hotel geklärt war, besuchten wir nach einem gemeinsamen Abendessen noch anschließend die bekannte Basilika „Sacré-Cœur“ und das anliegende Künstlerviertel „Montmartre“, wo wir zufällig auf Max von der Groeben, der in „Fack ju Göhte 3“ in seiner Rolle den „Danger“ verkörpert, trafen. Ein gemeinsames Foto konnten sich manche von uns da nicht entgehen lassen.

Am nächsten Tag folgte eine kleine Besichtigung der Kathedrale „Notre-Dame“ und ein anschließender Spaziergang durch das Studentenviertel „Quartier Latin“. Mittags begaben wir uns dann in kleinen Gruppen selbstständig auf Erkundungsreise, wobei viele von uns klassischerweise entweder den Eiffelturm oder den Louvre besuchten. Bereits bei der Bestellung in Restaurants und beim Handeln auf den Marktplätzen von Paris kamen unsere erlernten sprachlichen Fähigkeiten zum Vorschein.

Am dritten Tag bestiegen wir mit guter Kondition den „Arc de Triomphe“ und hatten danach ein wenig Zeit für einen Bummel auf den „Champs-Elysées“ (der Prachtstraße im Herzen von Paris). Bis zum Abend spazierten wir wieder in unseren selbstständigen Gruppen durch die Stadt und besuchten noch einige Highlights, wie etwa das Pariser Riesenrad oder die Pariser Oper. Ein ganz besonderes Highlight stellte außerdem eine Fahrt mit dem Fahrradtaxi dar, welche wir sehr genossen haben. Am letzten Abend folgte traditionellerweise die Bootsfahrt auf der Seine. Nun hatten wir die Gelegenheit noch einige letzte schöne Bilder der beleuchteten Stadt zu machen und ein letztes Mal die schöne und romantische Aussicht zu genießen, bevor wir uns am nächsten Tag wieder auf den Heimweg zurück nach Neuss machten.

Vielen Dank an unsere Lehrer; Frau Graupner, Frau Hönen und Herrn Kegler, die uns während der Fahrt begleitet haben. Es war eine sehr schöne Zeit!

 

Ikram Akkabal, Emilia Mandla, Celine Pesch und Anastazia Hinz (alle EF) [KEG]

DELF-Prüfungen auf allen Niveaus erfolgreich bestanden

Bei den DELF-Prüfungen des Institut français im Januar 2018 konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7, 9, EF und Q2 wieder über tolle Ergebnisse freuen. Die 27 Schülerinnen und Schüler, die sich in den DELF-AGs mit Frau Büttinghaus und Frau Hönen auf die schriftlichen und mündlichen Prüfungen vorbereitet hatten, konnten erfolgreich ihre erworbenen Französischkenntnisse unter Beweis stellen.

Auf dem Niveau A1 (allgemeine Sprachverwendung nach dem ersten Lernjahr) waren erfolgreich: Corinna Donowski, Enno Teipen, Emily Tschaikowsky (alle 7a), Esma Arik, Rebecca Griese, Jana Köntgen (alle 7c), Arman Dadbeh, León Hochhausen (beide 7d), Jonas Franken, Ronald Riedel (beide 9a), Linus Walge (9c).

Die Prüfung auf dem Niveau A2 (allgemeine Sprachverwendung nach drei Lernjahren) haben mit Erfolg abgelegt: Jonas Hofmann (9a), Lauris Neunkirch (9c), Jan Otto, Luke Reimers (beide 9d).

Auf dem Niveau B1 (selbstständige Sprachverwendung im fünften Lernjahr) waren erfolgreich: Anastazia Hinz, Marc Konjuhi, Linda Markert, Jennifer Musli, Jasmin Scholze, Silas Schuster, Paul Terhardt (alle EF).

Die Prüfung auf dem Niveau B2 (selbstständige Sprachverwendung in der gymnasialen Oberstufe und Befreiung vom Eingangssprachtest beim Studium in Frankreich) haben erfolgreich abgelegt: Katrina Griese, Jule Lingmann, Nicholas Liu, Jessica Necib, Anne Terhardt (alle Q2).

Wir gratulieren allen Schülerinnen und Schülern zu den tollen Leistungen! Die Schulleiterin Frau Tressel beglückwünschte die Schülerinnen und Schüler zu ihren Erfolgen und verlieh ihnen die Bescheinigungen über die bestandenen Prüfungen, die ein Leben lang gültig und international anerkannt sind.  Vor allem in der heutigen Zeit ist es hinsichtlich vieler Studiengänge und Ausbildungsberufe wichtig, einen Nachweis über das erreichte Fremdsprachenniveau vorlegen zu können. Darüber hinaus zeigt die bedeutende Rolle, die der französischen Sprache in der Welt zukommt, einmal mehr, wie wichtig es ist an den DELF-Prüfungen teilzunehmen! [HÖN]

Das FranceMobil zu Besuch am MCG

Am Mittwoch, den 28.02.2018 war es wieder so weit: Das FranceMobil mit der diesjährigen Referentin Claire Noël kam zu uns ans Marie-Curie-Gymnasium auf die Annostraße anlässlich des Schnupperunterrichts für die Fünftklässler im Rahmen der Wahl der zweiten Fremdsprache in Klasse 6.
Mit großer Neugier und vielen Erwartungen kamen die einzelnen Klassen der Jahrgangsstufe 5 von der 3. bis zur 6. Stunde zu Mademoiselle Noël in die Schnupperstunde. Nach einer charmanten französischen Begrüßung ging es auch sofort los und die Schülerinnen und Schüler errieten mithilfe des Alphabets auf Französisch den Vornamen der Referentin. Danach lernten sie, ihren Namen auf Französisch zu sagen, und über ihr Alter, ihren Wohnort und ihre Vorlieben zu sprechen. In einem anschließenden Spiel mit französischer Musik kamen die neuen Kenntnisse spielerisch zur Anwendung. Das Spiel „téléphone arabe“ (Stille Post) und ein Bewegungsspiel zu den Farben auf Französisch rundeten das gelungene Programm ab. Die Schülerinnen und Schüler hatten viel Spaß und waren erstaunt, wie viel sie bereits auf Französisch verstehen.

Im Anschluss nutzten sie die Gelegenheit, Mademoiselle Noël viele Fragen zu Frankreich und zur französischen Kultur zu stellen. Ein großer Dank gilt Claire Noël, der es als junger Französin durch ihre offene und authentische Art gelang, bei den Schülerinnen und Schüler Interesse an der französischen Sprache und Kultur zu wecken! Es bleibt zu wünschen, dass sich viele von ihnen dafür entscheiden, die Sprache unseres wichtigsten Partners in Europa zu erlernen! [HÖN]

White Horse Theatre 2018

Englisch besteht, wie jede Fremdsprache, aus mehr als Vokabeln, Grammatikregeln oder Schulbuchlektionen. Um eine Sprache in ihrer lebendigen Faszination zu erleben eignet sich der Umgang mit native speakers besonders, der Englisch anwendbar und erfahrbar präsentiert.

Aus diesem Grund ist es immer wieder ein Erlebnis, das White Horse Theatre im MCG zu Gast zu haben. Die Schauspieler aus England, Schottland und Neuseeland bringen Englisch zum Anfassen live on stage, wobei sie nicht nur ihre Stücke für verschiedene Altersgruppen aufführen, sondern darüber hinaus den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit bieten, mit ihnen in der englischen Sprache zu kommunizieren und sie auszufragen. So war es uns eine Freude, das englische Tourneetheater am 31. Januar in der Aula des Marie-Curie-Gymnasiums auftreten zu lassen.

Die Themen der Stücke waren wie üblich auf die Altersgruppen zugeschnitten. So sahen die Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse das Stück „Billy’s Friend“, eine Geschichte über einen Jungen und seine Freundschaft zu einem Gorilla, die den Zuschauern von Anfang an Spaß bereitete, zumal das Stück für sie schon am Eingang zur Aula begann. Die 8. Klasse sah mit „Two Gentlemen“ eine moderne und sehr unterhaltsame Adaption der Shakespeare-Komödie „Two Gentlemen of Verona“, in der die Themen Treue, Freundschaft und Liebe im Teenageralter aufbereitet wurden. Die Q1 wiederum wurde vor die Herausforderung gestellt, im Stück „Relatively Speaking“ nicht den Überblick über die Beziehungen der Figuren zu verlieren und zusammen mit den Charakteren das Netz aus Täuschung und Intrigen zu durchdringen.

Die Schülerinnen und Schüler haben die Chance, den Schauspielern Fragen zu stellen, genutzt und die Muttersprachler auf der Bühne waren vom Niveau ihrer Sprachkenntnisse beeindruckt.

[MÜL]

Robert – the Red-Nosed Reindeer – Englische Theater-Aufführung der 5b

Wie jedes Jahr trafen sich in den Tagen vor Weihnachten viele Schülerinnen und Schüler zusammen mit Ihren Klassenlehrerinnen und –lehrern sowie ihren Eltern zu besinnlichen Weihnachtsfeiern in der Schule. So auch die 5b von Frau Höhnen und Herrn Kegler am Mittwoch vor den Ferien in der Mensa der Annostraße Und natürlich hatten die Kinder ein tolles Rahmenprogramm vorbereitet.
Neben Tanzdarbietungen und Liedern wollten die jungen Schülerinnen und Schüler vor allem zeigen, was sie seit den Sommerferien im Englischunterricht gelernt hatten. Immerhin sind sie stolze Mitglieder des bilingualen Zweiges, und so tauschten sie in den Tagen vor der Feier im Englischunterricht den Klassenraum mit der Bühne.

Robert – the Red-Nosed Reindeer stand auf dem Programm, die Geschichte des jungen Rentiers, das von seinen Klassenkameraden wegen seiner roten Nase aufgezogen wird. Nachdem es wegläuft, gelangt es auf einigen Umwegen zum Nordpol, wo es von Elfen gerettet und zu Santa Claus gebracht wird, um am Ende zu erfahren, dass nur die Rentiere mit roten Nasen das Privileg haben, Santas Schlitten zu ziehen. So ist es nicht verwunderlich, dass am Ende auch Roberts Klassenkameraden rote Nasen haben möchten, um Santa helfen zu dürfen. Aus dem Außenseiter wurde ein Held und aus einem angeblichen Makel ein ersehntes Privileg.
Und so bot dieses Stück allen 27 Schülerinnen und Schülern eine Rolle, denn zahlreiche Rentier-, Elfen-, Kinderrollen oder die Rolle des Santa Claus waren zu vergeben. Besonders die umfangreichen Texte von Robert und seiner Mutter stellten eine große Herausforderung dar, wurden aber perfekt von Sofija Boban und Namia Oulad Brahim auf die Bühne gebracht – eine tolle Leistung der jungen Schauspielerinnen – besonders in sprachlicher Hinsicht, nach wenigen Monaten Englischunterricht am MCG. Das Lob gilt allen jungen Darstellerinnen und Darstellern. Der begeisterte Applaus ihrer Eltern war ihnen natürlich sicher. Man ist schon gespannt auf die nächste Weihnachtsfeier – natürlich mit einem neuen Theaterstück. [Pom]

Erfolgreiche Teilnahme am französischen Lesewettbewerb

Am 14.11.2017 war es wieder so weit: 5 Schüler des MCG stellten sich beim alljährlichen Französisch-Lesewettbewerb des Deutsch – Französischen Kulturkreises der Konkurrenz, die diesmal nicht nur aus Neuss sondern auch aus Grevenbroich und Hückelhoven angereist war. Unsere Schule wurde dabei von Emily Tschaikowsky (7a), Christian Stevens (8d), Carlotta Berlett (8c) sowie Khalil El Yaagoubi (9a) und Céline Pesch (EF) vertreten, die allesamt hervorragende Leistungen abrufen konnten. Eine besondere Gratulation geht an Emily Tschaikowsky, die in ihrer Altersstufe den 2. Platz belegte. Wir bedanken uns bei allen Schülern für ihr Engagement sowie für die Teilnahme und freuen uns schon auf das nächste Jahr! [GRP]

 

Das FranceMobil am MCG – Französisch macht Spaß!

Am Dienstag, den 21.02.2017 war es wieder soweit: Das FranceMobil mit der diesjährigen Referentin Aglaé Coutand besuchte das Marie-Curie-Gymnasium an der Annostraße anlässlich des Schnupperunterrichts für die Fünftklässler im Rahmen der Wahl der zweiten Fremdsprache.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 a-d kamen von der 3. bis zur 6. Stunde voller Vorfreude und mit großer Neugier in den Schnupperunterricht. Es erwartete sie viel Spaß, abwechslungsreiche Spiele und natürliche jede Menge Französisch!

Zu Beginn suchte Mademoiselle Coutand einen Assistenten aus, mit dem sie die verschiedenen Arten der Begrüßung in Frankreich vorstellte. Anschließend wurde mithilfe des französischen Alphabets der Vorname von Mademoiselle Coutand spielerisch erraten und  die Schülerinnen und Schüler durften sich danach selbst auf Französisch vorstellen. Ein Bewegungsspiel zur Frage ‚Ça va?‘ (Wie geht es dir?) und ein Spiel mit Musik zur Erkennung französischer Begriffe rundeten das gelungene Programm ab. Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert und auch erstaunt, wie viel sie bereits verstehen können, denn Mademoiselle Coutand sprach während der gesamten Zeit nur Französisch. Umso größer war die Überraschung am Ende, dass sie auch Deutsch spricht. In einer abschließenden Gesprächsrunde zeigten die Schülerinnen und Schüler durch viele Frage großes Interesse an der Herkunft von Mademoiselle Coutand, an Frankreich und an der französischen Sprache.

Ein  besonderer Dank gilt Aglaé Coutand, der es als junge Französin aus der Stadt Nantes durch ihre offene und motivierende Art gelang, Freude und Interesse an der französischen Sprache zu wecken.

Die Schülerinnen und Schüler haben durch den Besuch des FranceMobil erkannt, wie wichtig es ist Französisch zu lernen und welchen Spaß es macht. Es ist zu wünschen, dass sich viele von ihnen entscheiden, die Sprache unseres wichtigsten Partners in Europa zu erlernen! [HÖN]

FranceMobil zu Besuch

Am Donnerstag, den 29.10.2015, war wieder das FranceMobil mit der diesjährigen Referentin Manon Laurine zu Gast am Marie-Curie-Gymnasium. Die Schülerinnen und Schüler aller fünften Klassen erlebten jeweils eine spannende Schnupperstunde Französisch.

Mademoiselle Laurine gelang es anhand einer kurzen Powerpoint-Präsentation gekonnt, landestypische Merkmale und persönliche Einstellungen einer jungen Französin aus Südfrankreich vorzustellen. So hieß es u. A.: „Je m’appelle Manon (Ma + non)! J’ai 25 ans et je vis à Toulouse“. Es folgte ein Begrüßungsspiel für die Schülerinnen und Schüler mit Schaumstoffwürfel und frankophoner Musik (Stromae: Papaoutai), in dem sie lernten, ihren Namen, ihr Alter und ihren Wohnort auf Französisch zu sagen. Ebenso vertreten waren auch Bewegungsspiele mit Farbkarten oder zum Ausdruck des Gemütszustandes (Frosch François). Eine abschließende Fragerunde mit dem authentischen Gast rundete das äußerst gelungene Programm ab. Die Schülerinnen und Schüler waren restlos begeistert.

Ein großer Dank gilt Manon Laurine, die es schaffte, ein dynamisches und modernes Bild Frankreichs zu präsentieren.

Durch die bewährte Kooperation mit dem Institut Français in Düsseldorf und den weiteren Hauptpartnern des FranceMobil-Programms (Robert-Bosch-Stiftung, Deutsch-Französisches Jugendwerk, Renault) kam dieser Besuch wieder zu Stande und Frau Tressel, Schulleiterin am MCG, brachte die Dankbarkeit zum Ausdruck: „Wir freuen uns sehr über den erneuten Besuch. Herzlichen Dank dafür und bis hoffentlich bald wieder!“ Die Schülerinnen und Schüler konnten einen Eindruck von der französischen Sprache bekommen und es bleibt zu wünschen, dass viele von ihnen Französisch als 2. Fremdsprache ab Klasse 6 oder später als 3. Fremdsprache ab Klasse 8 erlernen!

[O.Kegler]

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies und ähnliche Technologien, um unser Angebot nutzungsfreundlicher für Sie zu gestalten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz dieser Technologien zu. Weitere Informationen hierzu und wie Sie der Verwendung dieser Technologien widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen