BigBand

Schulfest Annostraße

Am Samstag, den 15.6. war es wieder Zeit für das alle zwei Jahre stattfindende Fest am Standort Annostraße, welches erstmalig unter dem Motto „Das MCG auf dem Weg zur Europaschule“ stand. Schon am Schultor wurden die Besucher, unter denen auch viele bereits angemeldete Viertklässler waren, in allen EU-Sprachen willkommen geheißen. Zum Auftakt spielte die Band des 5. Schuljahrs und stellte damit unter Beweis, wie viel sie im ersten Jahr in unsrem Bigbandprojekt schon gelernt haben.

Die acht Klassen der Erprobungsstufe hatten sich alle etwas Schönes einfallen lassen: So gab es einige Mitmachstationen, wo die Kinder Lesezeichen basteln oder sich bei Geschicklichkeitsspielen, für die die Kinder teilweise extra Vorrichtungen gebaut hatten, auf dem Schulhof messen konnten. Klarer Favorit dabei war das Spiel „Erbsen zerschmettern“, bei dem auch einige Lehrer großen Ehrgeiz entwickelten. In der Turnhalle hatte die 6a einen abwechslungsreichen und durchaus anspruchsvollen Parcours aufgebaut während die 5d den Keller höchst fantasievoll in eine Geisterbahn verwandelt hatte. Ein Highlight war die gutbesuchte Aufführung des englischen Theaterstücks „Robin Hood and his Merry Men“, welches die Klasse 6d auf die Bühne brachte.

Für das leibliche Wohl war auf jeden Fall auch gesorgt: Im „Café francais“ und im „Little Red Riding Hood Café“ konnten sich die Besucher mit Baguettes und Croissants bzw. Scones mit Erdbeermarmelade und englischem Tee stärken. Für gesunden Nachtisch war auch gesorgt: Die 6d bot vier verschiedene, frisch zubereitete Smoothies und appetitliche Obstspieße an.

Ein herzlicher Dank geht an den Förderverein der Schule, dessen Mitglieder tatkräftige Unterstützung geleistet haben. Es hat sich gelohnt: Über 1.000€ konnte der Förderverein als Gewinn verbuchen, die unseren Schülern wieder zugutekommen. Besonders hervorzuheben bleibt noch die Flohmarktaktion der Klasse 5c. Dazu schreibt Paula Czirr aus der 5c: „Der von allen mit gespendeten Sachen, Plakaten oder mit einem Händchen zum Verhandeln unterstützte Flohmarkt war ein voller Erfolg, so dass mehr als die Hälfte der Artikel den Ort mit einem neuen Besitzer verließen. Die am Ende eingenommenen 300€ haben wir dem Kinderhilfswerk Unicef gespendet.“

Insgesamt war es ein schöner Samstagvormittag, an dem Schüler, Eltern, Lehrer und Gäste gemeinsam eine gute Zeit verbrachten und erleben durften, dass Schule weitaus mehr als nur ein Ort zum Pauken ist! [Gun]

 

Flohmarkt der Klasse 5c am Annostraßenfest

Am Annostraßenfest am 15.06.2019 hat sich die Klasse 5c mit einem Flohmarkt beteiligt. Der von allen mit gespendeten Sachen, Plakaten oder mit einem Händchen zum Verhandeln unterstützte Flohmarkt war ein voller Erfolg, so dass mehr als die Hälfte der Artikel den Ort mit einem neuen Besitzer verließen. Die am Ende eingenommenen 300€ haben wir dem Kinderhilfswerk Unicef gespendet. [Paula Czirr, 5c]

School of Jazz – 20 Jahre Bigbandprojekt am MCG Neuss

Der 50. Geburtstag des MCG ist nicht das einzige Jubiläum an unserer Schule in diesem Jahr. Auch das Bigbandprojekt feiert 2019 einen runden Geburtstag; seit 20 Jahren kooperieren wir mit der Musikschule der Stadt Neuss. Gerade in einer Zeit, die immer schnelllebiger wird, in der die Halbwertzeit pädagogischer Leitlinien sich stetig verkürzt, bietet dieses Jubiläum mehr als genug Anlass das Leuchtturmprojekt zu würdigen.

Ausgangspunkt für die Erfolgsgeschichte war ein MCG-Band-Event im Jahr 1998, bei dem fünf Musikgruppen unserer Schule ein Bandmeeting in der Aula veranstalteten. Musikalisches Potential war also vorhanden, aber es existierten keinerlei außerunterrichtlichen Strukturen, dieses nachhaltig zu entwickeln bzw. zu fördern. Dies sollte sich 1999 ändern; in Kooperation mit der Musikschule Neuss wurde in diesem Jahr das Bigbandprojekt am MCG geründet.

Dass sich diese Gründung zu der Erfolgsgeschichte entwickelte, die heute das Schulleben an unserer Schule so eindrucksvoll prägt, ist besonders zwei Akteuren zu verdanken: Herrn Peter Gross, dem damaligen Musiklehrer, und Herrn Georg Corman von der Musikschule Neuss. Sie leisteten die Grundlagenarbeit, motivierten unzählige Schülerinnen und Schüler, ein Instrument zu erlernen und schrieben zahlreiche Arrangements.

Neun Jahre später, im Jahr 2008, war das Bandprojekt bis in die Stufe 13 hochgewachsen. Jede Woche übten mehr als 150 Schülerinnen und Schüler jeden Donnerstagnachmittag zusammen mit den Kollegen des MCG und der Musikschule Neuss im Einzelunterricht und in den Bands. Seitdem gibt jährlich bis zu 13 aktive Bands an der Schule.

20 Jahre jede Woche einen Nachmittag für die Musik freizuhalten war – besonders wenn man die Erfordernisse der unterschiedlichen Zweige am MCG von der Doppelqualifikation Chemie bis zum Bilingualen Zweig betrachtet – alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Besonders die Umstellung des Schulsystems in NRW auf G8 ab 2007, welche zu Nachmittagsunterricht für alle Schülerinnen und Schüler führte, stellte eine große Herausforderung dar. Doch am MCG waren wir immer von der großen Bedeutung der musikalischen Förderung unserer Schülerinnen und Schüler überzeugt. Neben dem Spaß und der Freude an der Musik sehen wir auch die großen Vorteile in Bereichen wie die Förderung der Konzentrationsfähigkeit und der Intelligenz. Trotz der Widerstände des G8-Systems wurde nie an den Grundpfeilern des Bigbandprojekts gerüttelt, der Donnerstag blieb immer Bigband-Tag.  Und so entwickelte sich dieses Projekt ähnlich wie die Doppelqualifikation Chemie und die Bilingualität zu einem Markenzeichen des MCGs.

Aus der ursprünglichen Idee, der „Entwicklung und Förderung der musikalischen und kulturellen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler“, wie es im Kooperationsvertrag des MCG und der Musikschule Neuss steht, erwuchs ein sehr lebendiges Projekt, welches nicht nur Schule und Schulleben nachhaltig bereicherte und bereichert, sondern auch den Werdegang vieler Schülerinnen und Schüler maßgeblich prägte. Stellevertretend für Viele seien hier der Schlagzeuger Stefan Wienken, der Pianist und Sounddesigner Patrick Arnold, der 2018 für den Grimme-Preis nominiert war, und der derzeitige Schlagzeuger der Concert-Band, Adrian Benten, genannt. Letzterer hat sich als Sieger von „Jugend musiziert“ auf Landesebene und Preisträger auf Bundesebene entschlossen, die Musik zu seinem Beruf zu machen und Musik zu studieren. Diesen Weg hat Stefan Wienken, ebenfalls ein Preisträger von „Jugend musiziert“, auf Bundesebene bereits hinter sich. Nach seinem Jazzstudium in Arnheim und Barcelona arbeitet er heute als freiberuflicher Musiker in Warschau. Er betont die Bedeutung des Projekts am MCG für seinen Werdegang: „Für mich hat das Big-Band-Projekt zur musikalischen und sozialen Entwicklung beigetragen. Ich habe viel Repertoire dazugelernt, Auftrittserfahrung gesammelt und Kontakte geknüpft, wodurch sich andere musikalische Projekte ergeben haben.“

Ein Unterfangen wie das Bigbandprojekt benötigt Unterstützer, sei es für den Erwerb kostspieliger Instrumente oder die finanzielle Unterstützung von Probewochenenden. Der Dank des MCG geht hier an die Studienstiftung Carl Steins und besonders auch an den derzeitigen Vorsitzenden, Herrn Dieter Steins, auf dessen Fürsprache sich die jungen Musikerinnen und Musiker immer verlassen konnten. Wir danken auch der Leitung und den Kollegen der Musikschule Neuss, die den Hauptteil der musikalischen Arbeit leisten, indem sie die jungen Musikerinnen und Musiker vom ersten Ton auf ihrem Instrument bis zu den Auftritten in der Concert Band anleiten und begleiten.

Seit 2016 leitet Heidi Bayer, Trompeterin und Preisträgerin des Folkwang Preis 2018 in der Sparte Jazz, die Rehearsal- und die Concert Band des MCG. Für die Bandleaderin ist u.a. die Arbeit in Workshops mit Profimusikern ein wichtiges Mittel der musikalischen Schulung. Unvergessen werden hier für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die von ihr organisierten Workshop-Wochenenden unter der Leitung des international renommierten kanadischen Bandleaders und Posaunisten Alan Jacobson im Jahr 2017 oder aber unter der Leitung des Saxophonisten und WDR-Jazzpreis-Trägers Stefan Pfeiffer-Galilea in diesem Jahr bleiben.

Das Bigbandprojekt hat das MCG in den letzten 20 Jahren maßgeblich mitgeprägt und es soll dies über viele weitere Jahre tun. Damit das gelingt, engagiert sich das MCG, die School of Jazz in Neuss, weiter und arbeitet daran, dass möglichst viele Schülerinnen und Schüler dem Appell des Saxophonisten Stefan Pfeifer Galileas folgen, den er im Rahmen des Abschlusskonzerts des Bigband-Workshops 2018 tätigte: „Sucht Euch ein Instrument, dass Euch gefällt und macht Musik! Dann sitzt Ihr vielleicht bald hier auf der Bühne!“ Diesem Wunsch schließen wir vom MCG uns an!

Im folgenden Interview beschreibt unser ehemaliger Schüler Patrick Arnold seine Erfahrungen mit dem Bigbandprojekt:

Patrick Arnold, Jahrgang 1990, studierte Musik und Medien am Institut für Musik und Medien der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. In seinem Abschlussprojekt an der Hochschule entwickelte er ein interaktives, dreidimensionales Sounddesign für ein Virtual Reality Game.

Im Januar 2016 gründete er gemeinsam mit seinem Kommilitonen Philipp Reimann die KlangKönner GbR, die Komposition und Sounddesign für Filme, Games und Virtual Reality produziert. Darüber hinaus ist er im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf tätig.

Für seine Projekte wurde er mehrfach international ausgezeichnet. So wurden seine künstlerischen Arbeiten „Neon“ und „White Point“ mit dem internationalen Visual Music Award sowie sein Sounddesign für den Animationskurzfilm „Journey“ mit dem Gold-Award der Audio Engineering Society ausgezeichnet. Darüber war er mit seinem Team für die Mischung und das Additional Sounddesign der zweiten Staffel der, u.a. mit dem Grimme- und dem deutschen Fernsehpreis ausgezeichneten, Webserie „Wishlist“ verantwortlich.

 

TheMa: Welche Bedeutung hat das BB-Projekt für Sie persönlich? Wie hat es Sie geprägt?

Patrick Arnold: Ohne das Bigband-Projekt des MCG wäre mein Werdegang ein denkbar anderer gewesen. Innerhalb des Projektes habe ich mein Instrument spielen gelernt und die große praktische Erfahrung der zahlreichen Auftritte führte sicherlich dazu, dass ich die Aufnahmeprüfung zur Studienvorbereitung und im Anschluss auch die musikalische Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule bestehen konnte.  Nur deshalb konnte ich Musik und Medien an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf studieren und so den Einstieg in die Medienbranche finden.

TheMa: Welchen Stellenwert sollte aus Ihrer Sicht ein derartiges Projekt für eine Schule haben?

Patrick Arnold: Mit den höchsten Stellenwert! Kunst und Musik prägen uns als Gesellschaft und gerade in der aktuellen, politisch turbulenten Zeit ist eine kulturelle Bildung wichtiger denn je. Da der Musikunterricht im Klassenverband die individuellen Fähigkeiten des Einzelnen nicht fokussiert fördern kann, ist ein solches Projekt, mit Einzelunterricht am Instrument und einem Bandcoaching in der Gemeinschaft einer Bigband sehr gut dazu geeignet, gerade die immer wichtiger werdenden “Soft Skills” zu prägen, die im späteren beruflichen Alltag in einem Umfeld der kontinuierlich voranschreitenden Digitalisierung essenziell sind.

TheMa: Gibt es eine besondere Erinnerung an Ihre Zeit in der Bigband??

Patrick Arnold: Wo soll ich da anfangen? Ich würde wohl zwei Erinnerungen anführen, eine von der Anmeldung und eine vom letzten Konzert: Anmelden wollte ich mich damals für das Instrument Schlagzeug, Klavier war in der 5. Klasse wohl irgendwie nicht angesagt und daher nur meine zweite Wahl. Da die Drums aber sehr begehrt sind und ich schon zwei Jahre Unterricht am Klavier hatte, überredete mich Peter Gross damals dazu, doch bei „meinem“ Instrument zu bleiben. Zähneknirschend willigte ich ein – ein Glücksfall, wer weiß, wie mein Weg sonst verlaufen wäre.

Meine Zeit in der Bigband endete mit einem großen Abschlusskonzert, da wir in der „Concert Band“ damals die ersten waren, die die volle Schulzeit über das Projekt durchlaufen hatten. Zu diesem Konzert schafften wir es endlich, ein für eine Schülerband ziemlich anspruchsvolles Arrangement von Joe Zawinuls Birdland zu spielen. Wie sich später herausstellte, hatte Peter Gross das Projekt einst bei der Neusser Musikschule, die ja Kooperationspartner ist, wohl mit dieser Idee vorgestellt: “Ich möchte eine Schülerband aufbauen, die am Ende ihrer schulischen Laufbahn Birdland zum Besten gibt“. Damals hatten ihn wohl alle für verrückt erklärt, aber am Ende haben wir es gespielt.

[Pom]

Big Band Workshop am MCG unter der Leitung von Stefan Pfeifer Galilea

Vom 08. – 10.06.2018 trafen sich die jungen Musiker und Musikerinnen der Concert Band des MCG mit ihren Kolleginnen und Kollegen der Big Band der Prälat Diehl Schule aus Groß Gerau um ein Wochenende zu jazzen. Initiatoren des gemeinsamen Workshops waren die  Leiterin der MCG Big Band, die Trompeterin Heidi Bayer, und der Leiter der Big Band der PDS, Knut Eckhardt. Bereits im November letzten Jahres hatte man zusammen in Groß Gerau unter der Leitung des australischen Posaunisten Allen Jacobson geprobt und ein erfolgreiches Konzert gegeben. Nun wurde in Neuss zusammengearbeitet, und für diesen Workshop konnte niemand geringeres als der Saxophonist, Komponist und Bandleader Stefan Pfeifer-Galilea, der 2016 mit dem Jazzpreis des WDR ausgezeichnet wurde, als künstlerischer Leiter gewonnen werden.

In diesem Zusammenhang geht unser Dank nochmals an die Sparkassenstiftung Neuss, die BüNE Neuss und den Förderverein des MCG, ohne deren Unterstützung das Projekt nicht möglich gewesen wäre.

Und man hatte sich für das Wochenende einiges vorgenommen: In Satzproben der einzelnen Instrumentengruppen, Improviationsworkshops und Tuttiproben der gesamten Big Band wurde an drei Tagen ein Konzertprogramm von 11 Stücken einstudiert. Unterstützt wurde Stefan Pfeifer Galilea von einer Reihe hochkarätiger Profimusiker: Das Trompeten-Coaching übernahm der Kölner Trompeter und Komponist Martin Reuthner. Im Coaching Team waren zudem der australische Posaunist Tim Hepburn, Mitglied des Bundesjazzorchesters, Profi-Jazzmusiker und Schlagzeuger Dominik Raab, der Pianist Sebastian Scobel und die Gesangslehrerin Astrid Nowotny aus Groß Gerau.

 

Den Verlauf des Wochenendes fasst ein Zitat der amerikanischen Jazzlegende Art Blakey sinnbildlich zusammen: „Ich mache Fehler auf der Bühne. Und meine Fehler sind laut. Aber das ist der Spaß an der Musik. Man lernt!“ Ja, es wurden Fehler gemacht, und es war laut. 25 Musikerinnen und Musiker haben drei Tage alles geben, hatten viel Spaß und haben vor allem gelernt! Von ihren Dozenten wurden sie an ihre Grenzen geführt, stellten sich neuen Herausforderungen und meisterten sie! Und so präsentierten sie stolz am Sonntagnachmittag ihr Repertoire. Von dem Flight of the Foo Birds von Count Basie, der Sinatra Nummer Fly me to the Moon, über Bare Neccessities aus dem Jungelbuch, bis hin zum Stück Hay Burner von Count Basie wurden 11 Jazz-Klassiker zum besten gegeben, gespickt mit zahlreichen Gesangs-, Saxophon-, Posaunen-, Trompeten-, Klavier-, und Schlagzeug-Soli, bei denen die jungen Musikerinnen und Musiker über sich hinaus wuchsen. Höhepunkt war natürlich das Saxophon-Solo von Stefan Pfeifer Galilea, der beim Song Indiferencia von Kurt Klose die thematisierte unglückliche Liebesgeschichte für alle im Publikum bis tief ins Innere spürbar machte.

Am Ende fasste ein Nachbar der Schule das Konzert wie folgt zusammen: „Eigentlich glaubte ich, gar nicht kommen zu müssen, konnte ich die Proben durch die geöffneten Fenster an diesem heißen Sommerwochenende doch bestens mitverfolgen. Aber es hat sich mehr als gelohnt! Toll, was hier von den jungen Leuten geboten wurde!“ Und so hoffen wir, dass möglichst viele der anwesenden jüngeren Schülerinnen und Schüler dem Appell von Stefan Pfeifer Galilea folgen werden: „Sucht Euch ein Instrument, dass Euch gefällt und macht Musik! Dann sitzt Ihr vielleicht bald hier auf der Bühne!“ Diesem Wunsch schließen wir vom MCG uns an; wie hatte Art Blakey es doch gesagtMacht Fehler, seid laut, lernt, habt Spaß an der Musik! [POM]

Big Band Workshop der Concert Bands des MCG und des Prälat Diehl Gymnasiums vom 08.–10. Juni 2018 in Neuss

Vom 08.-10.06.2018 findet für die Musikerinnen und Musiker unserer Concert-Band und der Big Band des Prälat Diehl Gymnasiums Groß-Gerau ein Workshop-Wochenende der Extraklasse statt. Von Freitag bis Sonntag werden die Schülerinnen und Schüler von national und international renommierten Jazz-Musikern gecoacht und unterrichtet.

Der Jazz-Saxophonist und Arrangeur Stefan Pfeifer-Galilea, der als erster Altist mit den besten deutschen und internationalen Big Bands zusammengearbeitet hat, wird die Gesamtleitung sowie das Saxophon-Coaching übernehmen. Für die Posaunen wurde der australische Posaunist Tim Hepburn und für die Trompeter Martin Reuthner engagiert. Zudem verstärken der Schlagzeuger Dominik Raab und der Pianist Sebastian Scobel das Dozententeam der Rhythmusgruppe für das Wochenende.

Bereits im November letzten Jahres haben die Musikerinnen und Musiker der beiden Big Bands bei einem Workshop-Wochenende in Groß Gerau miteinander musiziert und bei einem gemeinsamen Abschlusskonzert das Publikum begeistert.

Abschluss des Wochenendes in Neuss bildet ein Konzert beider Big Bands unter der Leitung von Stefan Pfeifer-Galilea am Sonntag (10.06.2018) um 16 Uhr in der Aula des MCGs. Hierzu laden wir herzlichst ein. [POM]

12. Nordstadt-Konzert am MCG

Mozart – The first King of Pop
In seinem kurzen Leben nahm er fast alles vorweg, was heute einen Popstar ausmacht: große Hits, internationale Tourneen, hysterische Fans, „er hatte Schulden, denn er trank, doch ihn liebten alle Frauen, jede rief oh, come and rock me Amadeus“ (Falco). Er ist der meistgespielte, am heißesten geliebte Komponist der Welt. Kein anderer begeistert seit über 250 Jahren so viele und so unterschiedliche Menschen mit seiner Musik. Auch bei „Leckermäulern“ ist Mozart äußerst beliebt. Die Mozartkugel nimmt zweifelsfrei den ersten Platz bei Mozartprodukten ein. Jährlich werden über 100 Millionen Mozartkugeln verkauft.

„Deconstructing Mozart“ überschreibt das 12. Nordstadt-Konzert. Das Neusser Kammerorchester (Leitung: Joachim Neugart), die MCG-Rockband „Error Prone“ (Leitung: Heiko Feldmann) und der MCG-Chor „The CHORicals“ (Leitung: Mario Stein) präsentieren Musik von und über Mozart – Altbekanntes, Neues, Ersponnenes, Zerlegtes und neu Zusammengesetztes. Dabei werden Schülerinnen und Schüler des MCG ihre Unterrichtsergebnisse und eigene Moderationen darbieten, die sie mit dem Musiker und Komponisten Manfred Heinen aus Mönchengladbach im Rahmen des Förderprogramms „Kultur und Schule“ erarbeitet haben. [SN]

VVK der Karten im MCG (Tel. 02131-295740)

 

2. MCG-Musikfahrt 2018

Von Donnerstag, dem 15. Februar 2018, bis Samstag, dem 17. Februar 2018, fand die 2. MCG-Musikfahrt nach Nideggen in der Eifel statt. Am Donnerstagmorgen trafen sich die “CHORicals” unter der Leitung von Mario Stein und die “Concertband”, geleitet von Heidi Bayer, auf dem Parkplatz der MCG-Turnhalle.
Nach einer gut einstündigen Busfahrt trafen wir an der idyllisch gelegenen Jugendherberge in Nideggen ein, wo wir zunächst unsere Zimmer einrichteten sowie die Probenräume vorbereiteten. Nach einem ersten gemeinsamen Mittagessen versammelten sich die zwei Gruppen jeweils zu den ersten Proben. Der Freitag startete mit einem Aufwärmen auf dem Dach der Jugendherberge, bevor es später mit langen, aber sehr abwechslungsreichen Proben weiterging.

Durch zusätzliche individuelle Stimmproben in Kleingruppen mit Katja Ulges-Stein hatten wir die Möglichkeit uns stimmlich weiterzuentwickeln. Bei strahlendem Sonnenschein, wanderten die “CHORicals” am Freitagnachmittag gemeinsam zu der nahegelegenen Burg Nideggen.
Am letzten Abend fand dann der “Abend der Musik” statt, bei dem sowohl der Chor als auch die Band sich gegenseitig ihre erarbeiteten Projekte präsentierten. Neben den täglichen Proben stand außerdem das Zusammenwachsen innerhalb der Gruppen im Vordergrund.

Mit tollen Erinnerungen an die vergangenen Tage machten wir uns im Verlauf des Samstagvormittags alle zusammen auf den Rückweg nach Neuss.
Wir bedanken uns beim Förderverein unserer Schule für die Übernahme der Buskosten und freuen uns auf die 3. Musikfahrt 2019.

(Luca Martin und Berenike Möller Q1)

Adrian Benten – NRWs bester Jung-Schlagzeuger

Das Big-Band-Projekt des MCG hat im Laufe der Jahre zahlreiche hervorragende Musiker hervorgebracht. An guten Schlagzeugern hat es nie gemangelt, erinnern wir uns doch gerne an den filigranen Techniker Stefan Wienken oder aber Jan-Philipp Krum, der es auch vom hinteren Teil der Bühne am Schlagzeug schaffte, den Saal zum Kochen zu bringen.

Und schon in den letzten Jahren zeichnete sich zusehends ab, dass eine neue MCG-Schlagzeug-Ikone heranwächst, Adrian Benten. Seit Jahren eine feste Größe in der MCG-Concert-Band hat Adrian zunächst im Januar 2017 beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert und dann im März des gleichen Jahres den ersten Preis auf Landesebene ertrommelt. Somit hatte er sich für die Teilnahme am Bundeswettbewerb von Jugend musiziert qualifiziert, wo er einen hervorragenden dritten Preis gewann. Auf diese tollen Leistungen ist auch das LJO, das Landesjugendorchester NRW, aufmerksam geworden. Hier soll er demnächst für den Rhythmus sorgen. Grund genug, Adrian zu einem Interview einzuladen!

Das komplette Interview finden Sie in der neuen Ausgabe der TheMa (Das Magazin am MCG). 

 

TheMa:  Die meisten Jugendlichen spielen mit Vorliebe Rockmusik. Wie man hört, ist das bei Dir etwas anders?

Adrian:   Genau, am liebsten spiele ich Jazz- und Latin-Musik; die Rhythmen sind herausfordernd und gehen ins Blut.

TheMa:  Vermutlich ist das MCG-Band-Projekt nicht ganz schuldlos an dieser Entwicklung?

Adrian:   Klar, hier spielen wir halt meistens Jazz und Latin. Vermutlich hätte ich diese Musik sonst nicht so lieben gelernt. Aber die MCG-Big-Band und das Projekt waren auch auf anderen Ebenen prägend. Sofort ab der 5. Klasse kam man in die Erst-Jahres-Band, dann in die Zweite und so weiter. Gerade für mich als Schlagzeuger, war es unheimlich motivierend, am MCG von Anfang an mit anderen zusammenzuspielen. Außerdem spiele ich jetzt schon so viele Jahre mit den Jungs und Mädels aus der Band zusammen, da kann man sich gar nicht vorstellen, dass die Zeit nächstes Jahr nach dem Abi schon vorbei ist!

 

TheMa:  Was war Deine schönste Erfahrung in der Big Band?

Adrian:   Da gibt es so vieles, aber das Tollste ist und bleibt das Zusammen-Musizieren, sich nach den Auftritten gemeinsam zu freuen. Was kürzlich sehr beeindruckend war, waren die Proben mit der MCG-Concert-Band unter dem kanadischen Bandleader Allen Jacobson im Rahmen des Big-Band-Workshops in Groß-Gerau im November 2017. Auch die Einladung des Landesjugendorchesters NRW ist toll, aber jetzt geht erstmal das Abi vor.

TheMa:  Wenn man so gut spielt, wie Du, möchte man dann auch etwas mit Musik im späteren Beruf machen?

Adrian:   Vermutlich schon. Derzeit spiele ich mit dem Gedanken, Musik zu studieren. Um hierfür noch besser vorbereitet zu sein, bin ich froh, dass die Neusser Musikschule eine  studienvorbereitende Ausbildung (SVA) anbietet. Die werde ich vermutlich  nächstes Jahr, nach dem Abi, beginnen.

TheMa:  Adrian, eine abschließende Frage: Welchen Rat würdest Du jungen Schülern am MCG geben?

Adrian:   Das ist einfach! Geht ins Big-Band-Projekt und lernt ein Instrument. Verliert nicht den Spaß und gebt nicht leichtfertig auf, wenn zwischendurch die Motivation fehlt. Die Zeit im Projekt hat mich für immer geprägt.

 

Die Concert-Big-Band des Marie-Curie-Gymnasiums unter der Leitung von Allen Jacobson

Eine derartig tolle Erfahrung machen nicht viele Schul-Big-Bands. Im Rahmen eines Coaching- und Konzertwochenendes in Groß-Gerau, in Hessen, arbeiteten die jungen Musikerinnen und Musiker der Concert Band des MCG mit dem international bekannten Komponisten, Band-Leader und Posaunisten Allen Jacobson. Jacobson reiste extra aus seiner Heimat Edmonton, Kanada, an. Er unterrichtete viele Jahre an der Universität der Darstellenden Künste in Frankfurt. Bekannt für seine Kreativität und sein äußerst facettenreiches Posaunenspiel, musizierte Jacobson im Laufe der Jahre mit dem Who-is-Who der internationalen Jazz-Szene und leitete weltklasse Bands, wie z.B. die HR-Big-Band.

Allen Jacobson

Möglich wurde die Zusammenarbeit mit ihm durch den Kontakt der Leiterin der MCG-Band und Jazz-Trompeterin, Heidi Bayer, zu Allen Jacobson und Dr. Knut Echardt, dem Leiter der Big-Band der Prälat Diehl Schule in Groß-Gerau. Letzterer hatte die Schülerinnen und Schüler vom MCG zu einem gemeinsamen Wochenende nach Groß-Gerau vom 17.- 19.11.2017 eingeladen. Der erste Tag stand für die jungen Musiker beider Schulen ganz im Zeichen der Satz-Proben in den einzelnen Instrumentengruppen, für die neben Jacobson die deutschen Jazz-Musiker Christian Ehringer (Trompete) und Thomas Bachmann (Saxophon), sowie der Kölner Schlagzeuger Florian Schwappacher zur Verfügung standen.

Den größten Eindruck aber hinterließen die gemeinsamen Tutti-Proben und das unter Allen Jacobsons Leitung. „Wahnsinn, was Allen für eine Ausstrahlung hat, und wie er es auf seine strenge aber humorvolle Art schafft, auch das letzte aus uns herauszuholen. Bei ihm bekommt fast jeder Takt eine besondere Bedeutung.“ merkte Dennik Braun, Alt-Saxophonist der MCG-Band, begeistert an. Und auch Allen Jacobson war voll des Lobes für die jungen Musiker: „ Es macht so viel Spaß mit den Kids zu arbeiten; sie sind so gut! Es ist unglaublich, was wir in dieser kurzen Zeit erarbeitet haben!“

Die Arbeit sollte sich gelohnt haben. Am Samstagabend konnte die gemeinsame Band beider Schulen rund 300 Besuchern in der Aula der PDS Groß-Gerau 12 Jazz-Stücke präsentieren, wobei Jacobson nicht nur dirigierte, sondern auch selbst zur Posaune griff. Und nach ca. anderthalb Stunden ließ das begeisterte Publikum die jungen Musiker erst nach einer Zugabe von der Bühne. Am Ende hatten alle Beteiligten den gleichen Wunsch: Beim geplanten Gegenbesuch am MCG in Neuss im Juni 2018 soll wieder Allen Jacobson die künstlerische Leitung übernehmen – ein mehr als nachvollziehbarer Wunsch, für deren Erfüllung es aber noch großzügiger Sponsoren bedarf! [POM]

MCG Big-Band-Projekt – Instrumenten-Karussell in der Annostraße

Auch in diesem Jahr hatten die Schülerinnen und Schüler insbesondere der fünften Klassen wieder die einmalige Gelegenheit, all diejenigen Instrumente aus nächster Nähe kennenzulernen, die im Rahmen des Big-Band-Projekts von MCG und Musikschule Neuss erlernt werden können.

Nachdem die Kinder von den Musikschullehrern zunächst musikalisch mit einem Bläserarrangement von “Birdland” begrüßt worden waren, begaben sie sich in Kleingruppen auf einen Rundgang durch die Klassenräume, aus denen jeden Donnerstag Jazz-, Pop- und Rocksongs, Tonleiterläufe und Stimmübungen erklingen. Hier ließen sie sich von ihren möglichen zukünftigen Lehrern die Funktionsweise der Instrumente erklären und deren Klang demonstrieren, bevor sie selbst ihr Geschick testen durften, den Instrumenten erste Klänge zu entlocken. Neben den “Dauerbrennern” E-Gitarre, E-Bass, E-Piano und Schlagzeug erfreuten sich gerade die Blasinstrumente Posaune, Trompete und Saxophon in diesem Jahr großer Beliebtheit.

Anschließend fanden sich alle Kinder im Musikraum zusammen, wo sie ihr Wunschinstrument angeben konnten, das sie ab der kommenden Woche erlernen und mit dem sie nach den Herbstferien lautstark in einer der Schulbands mitmischen dürfen.

Viele bisher noch Unentschlossene waren von dem Nachmittag so begeistert, dass sie sich nachträglich noch für das Projekt angemeldet haben, so dass mehr als 20 Schülerinnen und Schüler aktiv ins Big-Band-Projekt einsteigen werden! Dies ist auch für NachzüglerInnen bis Anfang der Woche noch möglich mit den hier zu findenden Formularen, die gemeinsam mit einer kurzen Notiz über den Wunsch für Erst- und Zweitinstrument im Sekretariat abgegeben werden können.

[SAS]

Musik in den Klassenräumen und tolle Konzerteinlage der Concert-Big-Band des MCG

Mittlerweile seit über einem Jahrzehnt gibt es nun schon das Big-Band-Projekt am MCG in Kooperation der Musikschule Neuss. Und obwohl wir sehr stolz darauf sind, dass jeden Donnerstag mehr als 100 Schülerinnen und Schüler die Annostraße nachmittags mit ihren Musiklehrern von der Musikschule Neuss zum Klingen bringen, ist es uns immer ein großes Anliegen, unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 für dieses tolle Projekt zu gewinnen.

Und so zogen am Donnerstag, den 21.09.2017, sieben Mitglieder der MCG-Concert-Band [Jule Lingmann (Klarinette), Franziska Wissel (Baritonsaxofon), Arian van Megen (Altsaxofon), Jerry Kuhn (Melodica bzw. Piano), Ruben Bendfeld (Tenorsaxofon), Johannes Niemöhlmann (Trompete), Adrian Benten (Snare-Drum bzw. Schlagzeug)] musizierend in die Klassen des fünften Jahrgangs, um für das Projekt Werbung zu machen, das ihnen so am Herzen liegt. Heidi Bayer, eine der Leiterinnen der Big Band, hatte eigens hierfür den Jazz-Klassiker Take Five für diese Besetzung arrangiert. Mit großem Interesse folgten die „Kleinen“ der Aufführung der „Großen“ und den Schilderungen von Jerry Kuhn über seine Zeit in der Big Band und seiner Liebe zur Musik. Bevor die Musiker-Combo die Klassen musizierend wieder verließen, luden sie die Schülerinnen und Schüler, sowie deren Eltern zur Informationsveranstaltung und zum Kurz-Konzert der Big Band am selbigen Abend ein.

Um 18 Uhr versammelten sich zahlreiche Eltern und Schüler in der zum Konzertsaal umfunktionierten Mensa der Annostraße, um vom stellvertretenden Schulleiter, Herrn Pommerening, dem Musiklehrer und schulischen Leiter des Big-Band-Projekts, Herrn Sachsse, und dem Pianisten der Big Band, Jerry Kuhn, über die Details des Projekts informiert zu werden. Aber was könnte überzeugender sein, als die Musik der Concert-Band? Und so waren die dargebotenen Stücke [Chili Today, Flight of The Foobirds, It had better be tonight, Hay Burner, In the Stone], die die Band unter der Leitung von Malte Sachsse und unter Mitwirkung der Trompeterin Heidi Bayer, dem Posaunisten Thomas Heckers und den ehemaligen Schülern Franziska Wissel und Jonas Salamon spielten, leider viel zu schnell zu Ende. Begeisterung für das Projekt kam aber bei allen auf! [Pom]

MCG-Schüler bei „Jazz im RomaNEum“

Auch diesmal waren wieder viele MCG-Schüler aus unserem Kooperationsprojekt mit der Musikschule Neuss tonangebend bei der Gestaltung der jährlich stattfindenden Konzertreihe „Jazz im RomaNEum“ beteiligt. Um 17:00 (So, 2.4.2017) brachten die Maniacs unter der Leitung von Malte Sachsse das Publikum im randvollen Pauline-Sels-Saal mit frischen Interpretationen der Chart-Hits „Cake By The Ocean“ (DNCE), „My Way“ (Adam Wiles) und „This Girl“ (Kungs) schon einmal auf Betriebstemperatur.

Die Rehearsal-Band des MCG, geleitet von Heidi Bayer, hielt das Energielevel anschließend unverändert hoch und verleitete die Zuhörer mit ihren stimmungsvollen und rhythmusbetonten Versionen von „Seize Your Day“ (Deluxe), „Oh Jonny“ (Jan Delay) und vor allem „Let’s Get Loud“ von Jennifer Lopez zum begeisterten Mitklatschen und -singen. Nach einer Reise durch die Geschichte der Jazzstandards, unternommen vom MVA-Trio unter Georg Corman (featuring Ursula Wienken am Bass), bereiteten die Schwiegersöhne, angeführt von Jerry Kuhn, das Feld für die nunmehr vollzählige ConcertBand des MCG: Diese heizte dem Saal mit der Latin-Jazz-Nummer „Chili Today, Hot Tamale“ zunächst sprichwörtlich ein, bevor sie mit „It Had Better Be Tonight“ von Henry Mancini und „In The Stone“ von Earth, Wind and Fire die Stimmung auf ihren Höhepunkt brachte.

Um kurz nach 19:00 verabschiedeten Phil’s Flying Axes von Philipp van Endert – u. a. mit dem ehemaligen MCG-Schüler David Düpjohann an der Gitarre – das Publikum mit einem fingerfertigen Beweis ihres Könnens in den milden Frühlingsabend. [SAS]

Erste MCG Musikfahrt

Von Donnerstag, dem 09. Februar 2017, bis Samstag, dem 11. Februar 2017, fand die 1. MCG-Musikfahrt in Nideggen in der Eifel statt. An drei Tagen konnten die MCG-Rock Band „Error Prone“ (geleitet von Peter Nagel), die MCG-„Concert Band“ (deren Proben Heidi Bayer und Malte Sachsse unter sich aufteilten) und der MCG-Chor „The CHORicals“ (unter der Leitung von Mario Stein) an ihren aktuellen Projekten arbeiten. Darüber hinaus kam das gesellige Beisammensein natürlich auch nicht zu kurz.

Los ging es am Donnerstagmorgen an der Turnhalle Jostenallee. Nach anderthalb Stunden Busfahrt war die Jugendherberge Nideggen in der schönen Eifel erreicht. Vor Ort wurden zunächst die Probenräume hergerichtet, einige organisatorische Dinge erledigt und die Zimmer verteilt. Anschließend begannen auch schon die Proben. Zwischen den mehrstündigen Proben hatten die Schüler Zeit, sich auszuruhen und die Gegend zu erkunden.

Der Freitagvormittag war geprägt von Satzproben in den beiden Bands sowie von Stimmproben im Chor mit Katja Ulges-Stein. Am Nachmittag machten die MusikfahrtteilnehmerInnen eine kleine Wanderung zur Burg Nideggen, welche einen wunderschönen Ausblick über die Eifel bot. Am Abend folgte der „Abend der Musik“. In einem Wandelkonzert zogen die musikalischen Gruppen von Probenraum zu Probenraum, um sich gegenzeitig ihre gelernten Stücke zu präsentierten. Am Samstagmorgen machten sich die Gruppen wieder auf den Weg nach Neuss, voller guter Laune und neu erlernter Fähigkeiten.

„Die Musikfahrt war ein voller Erfolg und ist für die Teilnehmer ein großes Erlebnis. Die Fahrt bietet den musikalischen Gruppen des MCG die Chance, einmal im Jahr in einer anderen Umgebung ihre Projekte zu vertiefen und auch als Gruppe zusammenzuwachsen“, wissen die Musiklehrer Mario Stein und Dr. Malte Sachsse zu berichten. Die MusikfahrtteilnehmerInnen bedanken sich beim Förderverein, der die Fahrt finanziell unterstützte und freuen sich schon jetzt auf die 2. Musikfahrt 2018.

Tamima Lalee und Mario Stein

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies und ähnliche Technologien, um unser Angebot nutzungsfreundlicher für Sie zu gestalten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz dieser Technologien zu. Weitere Informationen hierzu und wie Sie der Verwendung dieser Technologien widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen