Doppelqualifikation: Abitur + CTA-Ausbildung

Seit 1974 gibt es am Marie-Curie-Gymnasium das Profil der Doppelqualifikation (DQ), das 2011 unter den neuen Bedingungen von G 8 modifiziert wurde. Es richtet sich im Besonderen an Schülerinnen und Schüler, die sich besonders für das Fach Chemie interessieren. Dieses in NRW einmalige Profil ermöglicht den Schülerinnen und Schülern in der gymnasialen Oberstufe die Allgemeine Hochschulreife zu erlangen und gleichzeitig die Ausbildung zur Chemisch-Technischen Assistentin/zum Chemisch-Technischer Assistenten zu beginnen.

Zusätzlich zum Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife am Ende der Jahrgangsstufe 12 (Q2) sind die Absolventen nach einer sog. Versetzungsprüfung berechtigt, in die Abschlussklasse des Heinrich-Hertz-Berufskollegs (HHBK) in Düsseldorf einzutreten, in der sie bereits nach einem Jahr die Prüfung für Technische Assistentinnen/Assistenten, Fachrichtung Chemie, ablegen können.

 

Voraussetzungen:

• Ein Schulabschluss, der zum Besuch der gymnasialen Oberstufe berechtigt bzw. die Versetzung in die Einführungsphase des Gymnasiums.

• Die Bereitschaft, neben dem Unterricht der Oberstufe, den vierstündigen Kurs „Chemisches Praktikum“ zu belegen und einen Nachmittag in der Woche im Labor zu arbeiten.

• Interesse am Fach Chemie und an Laborarbeit.

 

Vorteile durch die Belegung der DQ:

• Die Laborarbeit leistet Entscheidungshilfen zur Berufsfindung und erleichtert naturwissenschaftliche Hochschulpraktika.

• Der Zugang zu mathematisch-naturwissenschaftlichen und technischen Studiengängen wird erleichtert.

• Die Chance wird verbessert, ein naturwissenschaftliches Studium in der Regelstudienzeit mit überdurchschnittlichen Leistungen abzuschließen.

• Die Kurse im Rahmen der DQ sind teilweise anrechenbar auf die Belegungsverpflichtungen in der Oberstufe (Vertiefungskurs in EF, Projektkurs in Q1, je zweistündig)

• Die DQ in der Q2 kann als „besondere Lernleistung“ in das Abitur eingebracht werden. Sie wird dann gewertet wie ein fünftes Abiturfach.

 

Theoretische Ausbildung:

• Grundkurs Chemie (schriftlich) in der Einführungsphase,

• Leistungskurs Chemie in der Qualifikationsphase mit schriftlichem Abitur,

• Erfüllung der allgemeinen Belegungspflichten in der Oberstufe, wobei Englisch mindestens bis zum Ende der Qualifikationsphase 1 belegt sein muss.

 

Praktische Ausbildung:

• Vierstündiger Laborkurs „Chemisches Praktikum“ in allen drei Jahrgangsstufen der Oberstufe,

• Zweiwöchiges Betriebspraktikum in der Einführungsphase im chemischen Bereich,

• Einwöchiges Praktikum an der Hochschule Niederrhein in Krefeld in der Qualifikationsphase 2.

 

Themenbereiche:

• Typische Reaktionen von Elementen und Verbindungen

• Anorganisch-qualitative Analyse — Welcher Stoff befindet sich in einer Probe?

• Anorganisch-quantitative Analyse — Wie viel eines Stoffes befindet sich in einer Probe?

• Organische Chemie — Chemie der Kohlenwasserstoffe

• Elektronische Labordatenverarbeitung

• Physikalisch-chemische Mess- und Prüftechnik — Untersuchung von Stoffen auf physikalische und chemische Eigenschaften

• Instrumentelle Analytik — gängige Messverfahren und Umgang mit Messgeräten

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies und ähnliche Technologien, um unser Angebot nutzungsfreundlicher für Sie zu gestalten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz dieser Technologien zu. Weitere Informationen hierzu und wie Sie der Verwendung dieser Technologien widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen