About Philip Jesse

Posts by Philip Jesse:

Besuch des Shakespeare-Festivals Neuss

Am 21. Juni besuchte der Englisch Leistungskurs der Q1 von Herrn Jesse das Shakespeare Festival in Neuss, genauer genommen eine Vorstellung über die Vielfältigkeit von Shakespeares Werken und die praktischen Funktionen des Globes von Patrick Spottiswoode (Direktor des Educational Departments vom London Globe). Während die Themen auf den ersten Blick nur leicht interessant und ein wenig trocken klingen, wurden sie auf eine überraschend sympathische und faszinierende Art von Spottiswoode vermittelt.

In seiner Vorstellung redete er auf eine sehr lockere Weise, und man hat gemerkt, dass das Publikum ihn sofort charismatisch fand. Dazu war sein Vortrag sehr humorvoll, die Zuschauer hatten oft etwas zu lachen. Die Stimmung der Menge war sehr angenehm und es fiel auf, dass jeder sehr viel Spaß hatte. Bei den Zuschauerinteraktionen hatten auch die außerwählten Zuschauer ein breites Grinsen auf dem Gesicht und bekamen die Möglichkeit, ihre schauspielerischen Talente zur Schau zu stellen. Auch zog sich der Vortrag keineswegs in die Länge und jeder verließ das Globe mit einer guten Laune, hatte viel gelacht und tatsächlich noch einige neue und interessante Aspekte über Shakespeare erfahren. Zum Abschluss konnte unser Kurs noch ein Foto mit Patrick Spottiswoode machen. [Chris da Silva]

127 Jahre MCG gehen von Bord

Am Donnerstag, den 14. Juli 2017, verabschiedete das MCG im Rahmen des alljährlichen Lehrerfestes in der Annostraße vier verdiente Kolleginnen und Kollegen. Frau Erzig (Sport) verbrachte – man möge es kaum glauben – 42 Jahre an unserer Schule, gefolgt von Frau Kröll (Deutsch und Pädagogik) mit 37 Jahren, Herrn Meissner (Biologie und Erdkunde) mit 34 Jahren und Herrn Kahlki (Latein, Geschichte, Biologie und praktische Philosophie) mit 14 Jahren. Zusammen verließen also 127 Jahre das MCG, Grund genug alle vier in zahlreichen Reden und musikalischen Beiträgen zu ehren. Und in diesem Jahr ließ es sich  unser Schulhausmeister, Herr Steinfeldt, der auch schon einige Jahrzehnte zu unserer Schule gehört, nicht nehmen, sich gebührend von den Kolleginnen und Kollegen zu verabschieden. Alle vier bekamen von ihm einen „kleinen Schulhof“ überreicht, in Form eines Blumenkastens mit den typischen Gewächsen unseres schönen Schulgeländes, der Stieleiche und der Rotbuche, dem Feldahorn, der Mahonie, der Eibe und der Linde. Neben zahlreichen weiteren Geschenken der Schulleitung, des Kollegiums Geschenken und der Elternpflegschaft freuten sich die vier zukünftigen Pensionäre hierüber besonders. Das Marie-Curie-Gymnasium wünscht ihnen für ihren verdienten Ruhestand alles erdenklich Gute! [Pom]

MCG–Awards 2017

Traditionell verleihen wir am Zeugnistag die MCG – Awards. Unsere Schülerinnen und Schüler beteiligen sich auf vielfältige Weise am Schulleben und dieses Engagement möchten wir besonders würdigen. In vielfältigen Kategorien von herausragenden Leistungen bei naturwissenschaftlichen Wettbewerben über die Betreuung der Aulatechnik bis zur Mentorentätigkeit leisten unsere Schülerinnen und Schüler immer wieder Großes. Besonders bedanken möchten wir uns in diesem Jahr bei Maximilian Klaus, der über Jahre hinweg den Auladienst koordiniert und uns dieses Schuljahr verlässt. [HEZ]

Übersicht MCG Awards 2017 (PDF)

London Exkursion Klasse 9

Kurz vor den Sommerferien führten 20 Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 eine Exkursion in London durch. Sie hatten sich mit einem letter of motivation für die Fahrt beworben. Lina El Bassyouni berichtet über die Erlebnisse.

Am 2. Juli 2017 flogen 20 SchülerInnen der Jahrgangsstufe 9 unter der Leitung von Frau Eifel und Herrn Jesse nach London, um die Stadt kennen zu lernen. Am Sonntagabend erreichten wir unser Hostel und begannen gleich am nächsten Morgen mit unserem Programm. Anstelle von einer gewöhnlichen Sightseeing-Tour, entschieden wir uns für eine dreistündige Fahrradtour, die neben unseren Lehrern von zwei Tourguides in Kleingruppen betreut wurden. Dadurch bekamen wir nicht nur erste Eindrücke der Stadt, sondern sahen schon einige Sehenswürdigkeiten, unter anderem den Buckingham Palace, Trafalgar Square, The House of Parliament oder auch Kensington Palace. Danach hatten wir Zeit, in kleinen Gruppen die Stadt selbstständig zu erkunden und unsere Sprachkenntnisse zum ersten Mal anzuwenden.

Am nächsten Tag fuhren wir mit der U-Bahn zum Tower of London und anschließend zum Globe und dem dazugehörigen Shakespeare Museum. Am Abend waren wir dann in dem ausgefallenen und interaktiven Theaterstück „Alice‘s Adventures Underground“, welches den Tag insgesamt gut abrundete.

Am darauffolgenden Tag stand morgens eine Stadtführung an, bei der wir unter Anderem interessantes über Jack the Ripper, Shakespeare und Londons Streetart er-fuhren. Nachmittags konnten wir in Gruppen selbstständig die Stadt erkunden und letzte Souvenirs besorgen konnten, bevor wir in das Musical „Wicked“ gingen, bei dem es um die Freundschaft von zwei Hexen, die sich in einer Universität kennenlernen, geht. Eine von beiden ist unbeliebt, jedoch sehr mächtig, was dazu führt, dass sich ihr Leben anders entwickelt, als erwartet. Das Musical gefiel einstimmig und war somit ein sehr gelungener Abschluss dieser Reise.

Das Produkt unseres tollen Erlebnisses ist ein Film, den wir mit lauter Erinnerungen und Eindrücken aus London gefüllt haben. Neben tollen Bildern sind dort aber auch interessante Interviews mit unseren Guides oder den Einwohnern, die wir zu bestimmten Themen befragt haben. Zusätzlich hatte jeder Schüler die Aufgabe bekommen, sich über ein bestimmtes Thema zu informieren und dies ebenfalls in einem kurzen Video auf Englisch zu präsentieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es eine schöne Zeit und vor allem eine tolle Erfahrung war. Besonders gut fanden wir Schüler hierbei, die abwechslungsreiche Kombination der verschiedenen Programmpunkte. Dadurch dass wir auch genug Zeit hatten, die Stadt eigenständig zu erkunden, bekamen wir die Möglichkeit, Dinge zu unternehmen, die uns persönlich am meisten interessieren und hatten auch die Chance uns mit den Bewohnern zu unterhalten, sodass letztlich jeder seine individuellen Erinnerungen mitnehmen kann.

Diese schönen Tage haben wir vor allem der guten Planung von Frau Eifel und Herrn Jesse zu verdanken. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön im Namen aller beteiligten Schüler für Ihre Mühe, Ihr Engagement und das Vertrauen, das Sie uns entgegengebracht haben. [Lina El Bassyouni]

 

MCG nimmt sich „Zeit“ für Kultur

Erstmalig fand am vergangenen Mittwoch in der vollbesetzten Aula des MCG eine große Kulturveranstaltung statt, die „Night of the Stars“. Und in der Tat waren rund hundert „Stars“ unserer Schule dem Aufruf zum Mitmachen gefolgt und trugen mit Musik, Filmen, Gesang, Tanz und Theater zum Programm bei. Mario Stein, Musiklehrer und Spezialist für Veranstaltungen dieser Art, sorgte mit einer ungewöhnlichen Bestuhlung und einer kleinen Mittelbühne bereits beim Eintritt in die Aula ebenso für große Erwartungen wie die von Philip Jesse kunstvoll designten Plakate, Eintrittskarten und Programmhefte. Anklang beim Publikum fand auch der rote Teppich vor der Aula sowie die Möglichkeit, sich vor einem glanzvollen Hintergrund ganz à la Hollywood fotografieren zu lassen.

Nun sollte es also losgehen. Die Regisseure des Abends Mareike Kamps, Maria Rissen, Malte Sachsse und Mario Stein sowie die Technik-AG unter der Leitung von Dennik Braun (Q1) hatten zwei Tage zuvor mit den Akteuren ausgiebig geprobt. Backstage sorgten Judith Wolff, Annika Dötsch und Sina Will (Q1) für einen reibungslosen Ablauf.

„Schmerzt die Zeit? Wann denkt Trump mal nach? Wann kommt endlich Schokolade, die nicht dick macht? Wann darf ich leben?“ Mit diesen Fragen führte uns Chris da Silva Oliveiras Film in das Thema „Zeit“ ein, die das Motto dieser Veranstaltung war. Darauf folgte ein Reigen von abwechslungsreichen, bewegenden, lustigen und nachdenklichen Programmpunkten. Musikalisch interpretierten Juliane Steig, Shaima Hamdaoui, Caya Hanson, Leonie Reinarz, Luca Römer und Mila Ringl sowie Aleyna Korkmaz, Zaya Sahin und Linus Gierling (alle Jg. 5) das Thema mit ihren selbstgeschriebenen Songs „Die Zeit“ und „Du und Ich“. Des Weiteren gab es wunderbare Beiträge von Lene Lingmann (9d), Denise Müser (Q1) und Tamima Lalee (EF), die sich von ihren Mitschülern Jerry Kuhn (Q1) und Paul Winkelmann (EF) am Klavier begleiten ließen. Fatemeh Baharifar (Q1) beindruckte durch eine Piano-Fassung des Songs „My Heart will go on“ und die beiden Schulchöre „The CHORicals“ sowie der „AnnoCHOR“ begeisterten das Publikum mit Beiträgen aus dem Bereich Musical und den aktuellen Charts. Auf eine kleine Zeitreise nahmen uns andere Darbietungen mit: Kristina Klingspon und Maxim Chalotra (beide Q1) tanzten für uns durch die Zeit von der Renaissance bis zur Moderne, während das Quartett „Die Schwiegersöhne“ uns auf einen Ausflug in die Geschichte des Jazz mitnahmen. Die MCG Concert Band setzte mit ,Now’s The Time’  ein weiteres Glanzlicht des Abends. In dem Arrangement ihrer Bandleaderin Heidi Bayer wurden Songtitel und Motto des Abends gleichermaßen zum Programm dadurch, dass ständige spontane, teils extreme Tempowechsel den bekannten Jazzstandard in immer neuen Facetten zeigten und auf diese Weise den Musikern einen reaktionsschnellen Umgang mit „Zeit“ abverlangten.

Ein Fest für die Augen stellten auch die Breakdance-Performance der Gruppe KommUnity, der Tanz auf den Song „Rough“ von Schülerinnen aus der 7. Jahrgangsstufe wie auch das Schattenspiel des Literaturkurses (Q2) dar.

Lesungen, Filme und szenische Darstellungen ergänzten diesen Abend um weitere Darstellungsmöglichkeiten. „Missed Call“ (ein Film von Chris da Silva Oliveira) und „Wege des Lebens“ beleuchteten die Frage, wie sich das Leben durch die unerwartete (und später widerrufene) Ankündigung eines nahenden Todes verändert und das metaphorisch und sprachlich komplexe Gedicht „Jahreswände“ von Meike Wanner bot Philosophie pur. W.H. Audens Poem „Funeral Blues“ wurde anrührend interpretiert von Schülern der Q1 und Denise Müser trug engagiert Julia Engelmanns bekannten Poetry Slam Beitrag „One Day, Baby…“ vor.

Ein besonders bewegender Moment war der Auftritt von Reinhard Meissner, langjähriger Biologielehrer am MCG. Er bot mit auf Portugiesisch vorgetragenen Songs zwei musikalisch anspruchsvolle Stück aus Brasilien (zunächst mit dem ehemaligen Musiklehrer am MCG Herrn Sebastian Zafirakis am Flügel als Duo, dann mit der Band von Jerry Kuhn, Adrian Benten, Arian van Megen und Jonas Salomon) und verkündete gleichzeitig seinen Abschied von der Bühne des MCG, da er zum Ende des Shuljahres in den sogenannten Ruhestand geht – obwohl man sich Ruhestand bei diesem temperamentvollen und junggebliebenen Kollegen sicher sehr unruhig vorstellen darf.

Mit einem furiosen Finale beendeten die „CHORicals“ und die Literaturkurse der Q1 den Abend mit einer Darbietung des „Time Warp“ aus der Rocky Horror Picture Show. Eine ausgelassene Stimmung und viel Applaus zeigten den zahlreichen Darstellern, dass sie den Nerv des Publikums getroffen hatten.
2019 lädt das MCG wieder ein zur „Night of the Stars“!

[RIS/SN]

 

Presse: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/rhein-kreis/stadtgespraech/neue-kulturreihe-startet-mit-dem-thema-zeit-aid-1.6937187

Fremdsprachliche Begabtenförderung im Fach Spanisch

Auch in diesem Jahr haben fünf Schülerinnen und Schüler aus der Q1 und Q2 im Fach Spanisch ihr DELE-Diplom (Diploma del Español como Lengua Extranjera) erworben. Dabei erstreckte sich die Leistungsspanne von den Niveaustufen A1 bis B1. Die Prüfungen wurden in Krefeld und Düsseldorf abgenommen und zur Korrektur an die Universidad de Salamanca geschickt.

Die Spanischlerner wurden in der DELE-AG auf die Aufgabenformate der DELE-Prüfung vorbereitet und in den Bereichen Hörverstehen, Sprechen, Leseverstehen und Anwendung von Grammatik im kommunikativen Kontext geschult.

Einmal mehr konnten sich die Schülerinnen und Schüler des MCG als engagierte und fremdspracheninteressierte Europäer präsentieren, die ihre kommunikativen Fähigkeiten verbessern wollen.

Das MCG freut sich sehr über dieses außerunterrichtliche Engagement. [DWO]

MCG Floorballer holen Platz 2 und 3

Am vergangenen Freitag konnten die beiden MCG Floorballteams beim Schulcup für den Rhein-Kreis Neuss erneut Plätze auf dem Treppchen gewinnen. In der Altersklasse 5.-6. Klasse holte das MCG Team nach tollem Kampf den dritten Platz. Das ältere MCG Team in der Altersgruppe 7.-9. Klasse holten Platz 2, das zweite MCG Team Rang 5.

Floorball (früher Unihockey) gilt als schnellste Hallensportart der Welt und eignet sich ideal als Schulsport (wenig Verletzungsgefahr, schnell erlernbar). Die MCGler aus unterschiedlichen Klassen (7-9) konnten im letzten Jahr die Sportart im offenen Angebot sowie in einer AG bei Herrn Jesse kennenlernen. [Jes]

MCG gewinnt beim Flughafen-Wettbewerb

Das Marie-Curie-Gymnasium Neuss gehört zu den Gewinnern eines Wettbewerbs des Flughafens Düsseldorf, den dieser anlässlich seines 90. Geburtstages veranstaltete. Gemeinnützige, eingetragene Vereine aus den umliegenden Städten und Gemeinden konnten sich bewerben, um eine Förderung von jeweils 1927 € für ein konkretes Projekt zu gewinnen. Ausgewählt wurden die zwanzig kreativsten Geburtstagsgrüße.
Die Klasse 5a unter der Leitung der beiden Klassenlehrerinnen Frau Grundmann und Frau Schlößer erklärte sich bereit, im Namen des Vereins der Freunde, Förderer und Ehemaligen des Marie-Curie-Gymnasiums Neuss e.V. an der Nachbarschaftsaktion teilzunehmen. Eifrig wurden aus Holzstäbchen Flugzeuge hergestellt, ein Terminal inklusive Aussichtsterrasse und Bistro erbaut sowie die Rollbahn aus Karton gestaltet. Zudem wurde eine flughafentypische Ansage zweisprachig auf Band gesprochen, welche dann kunstvoll in den Tower aus Papprolle und -becher eingebaut wurde. Außerdem gestalteten die Kinder eine liebevolle Geburtstagskarte, und einen Flughafenkuchen gab es auch noch dazu.  Am Samstag, den 24.06.2017, fand im Flughafen Düsseldorf die feierliche Scheckübergabe an die Gewinner statt. Eine Delegation der Klasse 5a nahm an der Veranstaltung teil. Besonders aufregend war es, zum Fototermin mit den anderen Gewinnern auf das Rollfeld in die Nähe der Flugzeuge fahren zu dürfen. Mit dem Gewinn wird die Schulbibliothek des Marie-Curie-Gymnasiums digitalisiert sowie der Buchbestand erweitert. Als bilinguales Gymnasium wird dabei auch ein Fokus auf englischsprachige Literatur gelegt – neben der altersgerechten Belletristik sowie an den Lehrplan angelehnten Sachbüchern. [SLÖ]

Sommerfest der Annostraße

Am vergangenen Samstag (17.06.2017) war es endlich wieder soweit: Sommerfest an der Annostraße. Die fünften und sechsten Klassen des Marie-Curie-Gymnasiums boten ihren Besuchern ein vielfältiges Angebot. Die zahlreich erschienenen Gäste konnten verschiedenen englischen Theateraufführungen und musikalischen Darbietungen beiwohnen, zwischen Aktivitäten von Torwandschießen bis hin zum Besichtigen des gruseligen „MCG Dungeons“ wählen, tolle Flohmarkt oder Upcycling-Produkte erwerben, einen leckeren Smoothie trinken oder es sich einfach im British Scones Café gutgehen lassen.
Wir bedanken uns bei allen fünften und sechsten Klassen für den tollen Einsatz beim Schulfest (EIF).

MCG Night of the Stars 2017

Zeit – so lautet das Thema unserer „Night of the Stars“, die erstmalig am 5. Juli 2017 in der Aula des MCG stattfindet. Der Countdown läuft – ein Abend mit Musik, Theater, Tanz und vielem mehr. Ein Kulturabend gestaltet von Schülern, Eltern, Lehrern, Ehemaligen und Freunden des MCG. Sie sind herzlich eingeladen!

Mittwoch, 05. Juli 2017
20.00 Uhr (Einlass mit Rahmenprogramm ab 19.30 Uhr)
Aula des MCG

Eintritt frei!  Eintrittskarte erforderlich! Im MCG oder unter 02131 – 29 57 40
Wir bitten um eine Spende für die Aulatechnik.

[SN]

 

Hervorragende Leistungen beim Neusser Sommernachtslauf

Auch in diesem Jahr starteten wieder viele motivierte Läuferinnen und Läufer beim Neusser Sommernachtslauf am 10.Juni über die 1.000m-Distanz um den Erftgraben. Bei sommerlichen Temperaturen und toller Stimmung gingen die Schülerinnen und Schüler nach einer kurzen Aufwärmeinheit mit Herrn Bergner an den Start. Wie im Jahr zuvor zeigten insbesondere die Mädchen großartige Leistungen. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Anna Sander (7a).

Nach einem eindrucksvollen Schlussspurt kam sie nach nur 03:47 Minuten ins Ziel und landete in ihrer Altersklasse auf Platz 2. In der anschließenden Siegerehrung wurde sie auf dem Treppchen kräftig bejubelt. Den Platz auf dem Siegertreppchen verpasste Klara Raspudic (7c) nur knapp, denn sie kam mit einer Zeit von 03:51 als Vierte ins Ziel. Beide landeten aber als Teil der Mädchenmannschaft gemeinsam mit Charlotte Neukirchen, Greta Alex und Anna Carlotta Kramm in 21:33 Minuten auf Platz 3 in der Mannschaftswertung. Belohnt wurde diese super Leistung mit einem Pokal und einem Geldpreis. Wie immer war der Lauf ein tolles Erlebnis, bei dem neben der sportlichen Leistung natürlich vor allem der Spaß im Vordergrund steht. (EIC)

 

 

Englisch: Big Challenge

Auch in diesem Jahr nahmen die Fünft- und Sechstklässler wieder am europaweiten Englischwettberg The Big Challenge teil. In 45 Minuten können die Kinder hier spielerisch zeigen, was sie im Englischunterricht bisher gelernt haben. Deutschlandweit traten rund 270.000 Schülerinnen und Schüler an, um ihre Kompetenzen in den Kategorien Wortschatz, Grammatik, Landeskunde und Textverständnis zu testen. Besonders hervorzuheben ist wie auch im letzten Jahr die Leistung von Emily Tschaikowsky aus der 6a. Wieder ist sie die beste Schülerin ihrer Stufe und landete im landesweiten Ranking auf Platz 4. Diese großartige Leistung wurde wieder mit einem tollen Pokal belohnt. Hinter ihr landeten Nick Grebe (6c) auf Platz 2 und Rebecca Giese (6c) auf Platz 3. Auch die Leistungen der Fünftklässler können sich sehen lassen! Hier landete Mara Steinkrauss (5d) auf Platz 1, Georg Gogkas (5d) auf Platz 2 und Linus Gierling (5c) auf Platz 3. Alle Schülerinnen und Schüler erhalten neben ihren Teilnahmezertifikaten tolle Sachpreise. (EIC)

Bericht über die Madrid Fahrt 2017

Tag 1: Anreise

Am Tag der Anreise trafen sich alle Schüler voller Aufregung am Köln/Bonner Flughafen, um dort am späten Nachmittag in die spanische Hauptstadt zu fliegen. Nach der Sicherheitskontrolle und einer kleinen Wartezeit ging es schon ab in die Luft, wobei wir nach gut zwei Stunden schon in Madrid landeten. Während des Bustransfers zu unserer Unterkunft kamen wir schon an einigen Sehenswürdigkeiten vorbei, wobei die Schüler aus dem Staunen nicht mehr herauskamen.

Nach dem Bezug des zentral gelegenen Hostels in der Nähe der Haupteinkaufsstraße Gran Vía hatten die Schüler die Möglichkeit, in der Nähe der Unterkunft spanisch essen zu gehen. Als wir wieder im Hostel angekommen waren, erkundeten einige noch die Highlights der Unterkunft, wie den Aufenthaltsraum mit einer Dachterrasse mit Blick über das Zentrum oder die schönen geräumigen Zimmer der anderen, bevor es ins Bett ging, um für den ersten Tag ausgeschlafen zu sein.

Tag 2: Stadterkundung

Der zweite Tag begann mit einem einfachen und landestypischen Frühstück im Hostel, von Kaffee bis Croissants und spanischen Mini Donuts war alles dabei. Nach dem Frühstück startete der Morgen mit einem Stadtspaziergang vorbei an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Zunächst ging es über die Gran Vía zum Plaza de España, wo wir das erste Referat hörten. Weiter ging es zum Templo de Debod, einer Tempelanlage, welche die Spanier von den Ägyptern geschenkt bekommen haben, von wo aus man zudem eine tolle Aussicht über den Park Casa de Campo und die Stadt hat. Darauffolgend besichtigten wir eines der Highlights der Stadt, den Palacio Real de Madrid, den beeindruckenden königlichen Palast mit einem großen Park davor. Direkt hinter dem Palacio Real befindet sich die Catedral de Santa María la Real de la Almudena, welche wir auch von innen besichtigten – ein beeindruckendes Kirchengebäude mit vielen goldenen Verzierungen und einer tollen Architektur.

Nach einem kleinen Spaziergang weiter durch das Zentrum kamen wir am Plaza Mayor an, einem riesigen geschlossenen Platz mit vier wunderschönen Gebäuden, welchen wir alleine besichtigen konnten. Im Zuge dessen konnten die Schüler auch in der Nähe des Platzes etwas essen, bevor es bei schönen sonnigen 36°C zum Museo Nacional del Prado ging. Im wichtigsten Kunstmuseum Spaniens konnten die Schüler fast zwei Stunden lang die beeindruckenden Gemälde aus dem 12. bis 19. Jahrhundert von Künstlern wie Bosch, El Greco, Goya oder Velázquez bewundern.

Nach dem Besuch im Prado hatten wir die Möglichkeit, uns in unserer Unterkunft auszuruhen, um dann am frühen Abend gemeinsam im Hard Rock Café am Plaza de Colón essen zu gehen. Danach waren alle Schüler im Rahmen ihrer Freizeit zum Beispiel im Stadtteil Salamanca oder auf der Gran Vía oder an der Puerta del Sol shoppen, wobei auch einige ein weiteres Museum besuchten. Am späten Abend trafen sich viele Schüler noch einmal auf der Dachterrasse des Hostels oder auf den Zimmern, um sich zu unterhalten oder Karten zu spielen.

Tag 3: Trödelmarkt und Schokolade

Am Sonntagmorgen trafen wir uns alle wieder beim Frühstück, das wir nach der vorherigen kurzen Nacht auch nötig hatten. Direkt ging es wieder zu dem nächsten Highlight. Wir steuerten auf den berühmten Trödelmarkt El Rastro im Herzen von Madrid zu. Dort gab es so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann.  Von Kleidung, über Tierzubehör bis hin zu Instrumenten war so ziemlich alles vorhanden.  Anschließend ging es in die Chocolatería San Ginés, wo wir leckere churros con chocolate aßen. Von dort aus ging es zurück ins Hostel, wo wir ab dann Freizeit in verschiedenen Gruppen hatten. So ging es für einige in die Heimat von Real Madrid, das Estadio Santiago Bernabéu, für andere in den schönen Park Parque del Buen Retiro und für wieder andere auf die Gran Vía shoppen. Als Highlight besuchte eine Gruppe eine Roof Top-Bar, von wo man einen tollen Ausblick auf die ganze Stadt hatte. Am Abend gingen wir alle zusammen in eine Jazz Bar, wo wir einer großartigen Darbietung zusehen durften.

Tag 4: ¡Adiós Madrid!

Am letzten Morgen räumten wir die Zimmer und begaben uns ein letztes Mal in die schöne Innenstadt. Wir gingen alle zusammen in den Park Parque del Buen Retiro, wo wir verschiedene kommunikative Aufgaben bekamen. Nachdem wir eine Stunde Zeit hatten, diese zu lösen, hatten wir noch einmal die Möglichkeit, Madrid auf eigene Faust zu erkunden, und letzte Einkäufe zu erledigen, bevor es zum Flughafen ging. Dort warteten wir, länger als zunächst geplant, auf unseren Flug, der aufgrund von Unwettern auf der Strecke sich um eine Stunde verzögerte. Wir landeten aber sicher um 00:24 Uhr MESZ in Köln und verabschiedeten uns in die schwüle Kölner Sommernacht.

[Tobias Svenßon und Maximilian Klaus]

 

“Glückauf” – binationales Projekt über die Polen in Deutschland

Mittlerweile ist es zur lieben Tradition geworden, in der Woche vor Christi Himmelfahrt die Schüler unserer polnischen Austauschschule in der Nähe von Warschau am Flughafen willkommen zu heißen. Die im Herbst geknüpften Bande (vertieft durch private Besuche beiderseits) sorgten dafür, dass sich bereits am Flughafen schnell wieder eine herzliche Gemeinschaft einstellte.

Für diese Begegnung hatten wir uns vorgenommen, auf den Spuren polnischer Einwanderer zu wandeln. Dozenten des polnischen Instituts brachten den Schülern die Biographien bekannter Nationalspieler polnischer Herkunft näher. Im Bergbaumuseum in Bochum konnten wir uns dank einer informativen, aber auch unterhaltsamen Führung durch einen waschechten Ruhrpottler einen guten Überblick über die Lebens- und Arbeitsbedingungen im Bergbau verschaffen, ein Bereich, in dem sehr viele Polen aus dem damals preußisch besetzten Gebiet früher arbeiteten, da sie aufgrund der politischen Lage nicht als Ausländer galten.

Den Abschluss unseres Projekts machte ein Besuch im Gasometer in Oberhausen, wo wir bei schönem Wetter einen phantastischen Blick über das Ruhrgebiet hatten. Dass wir im Centro dann noch den Finalistinnen der Casting-Show “Germany’s next top model” begegneten und ein Foto machen durften, darf für einige aber als eigentliches Highlight des Austauschs gelten.

Die übrige Zeit verbrachte die Gruppe mit sportlichen Aktivitäten, Partys und Grillabenden. Den krönenden Abschluss bildete dann eine Fahrt nach Amsterdam, wo wir das wunderschöne, wenngleich nicht von allen Schülern gleichermaßen geschätzte, Rijksmuseum besuchten und eine beschauliche Fahrt durch die sonnigen Grachten machten. Die coole Atmosphäre am “I Amsterdam” – einem riesigen Buchstabenzug am Museumsplein – ließ dann auch keine Missstimmung aufkommen, als der Bus uns mit einer Stunde Verspätung wieder nach Neuss brachte.

Insgesamt wieder ein gelungener Aufenthalt. Wir freuen uns, dass wir mit Daniel Dworakowski einen weiteren Kollegen gefunden haben, der uns bei dem Austausch mit Polen unterstützt. Gemeinsam werden wir mit einer bereits neu zusammengestellten Gruppe von Schülern im Herbst ein Projekt in Danzig machen. Więc do tego czasu! (M. Rissen)

  

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem Sie auf Akzeptieren im Banner klicken.

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies und ähnliche Technologien, um unser Angebot nutzungsfreundlicher für Sie zu gestalten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz dieser Technologien zu. Weitere Informationen hierzu und wie Sie der Verwendung dieser Technologien widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen