About Philip Jesse

Posts by Philip Jesse:

MCG ist jetzt “MINT-freundliche Schule”

(c) MINT Zukunft

Am 4. November wurde das Marie-Curie-Gymnasium Neuss, zusammen mit 46 anderen Schulen aus NRW, in einer Festveranstaltung im Dortmunder Rathaus erstmals als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet. Stellvertretend für die Schule nahmen die MINT-Koordinatorin der Schule, Frau Dr. Hanisch, und der stellvertretende Schulleiter, Herr Pommerening, die Ehrung entgegen, die  unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz steht.

Somit wurde die Schule für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ausgezeichnet, die die Schule neben ihrem deutsch-englischen bilingualen Zweig hat. Das MCG ist nicht nur das einzige Neusser Gymnasium mit einem solchen Zweig, es ist auch die einzige Neusser Schule, an der man neben dem Abitur und dem bilingualen Abitur parallel zum Besuch der gymnasialen Oberstufe die Ausbildung zum Chemisch-Technischen Assistenten durchlaufen kann. Diese sogenannte Doppelqualifikation in Chemie existiert an der Schule seit mehr als drei Jahrzehnten.

Die Verleihung des Siegels MINT-freundliche Schule ist somit eine logische Konsequenz aus jahrzehntelanger naturwissenschaftlicher Förderung am MCG. In MINT-freundlichen Schulen wie dem Marie-Curie-Gymnasium Neuss haben die Naturwissenschaften einen hohen Stellenwert. Die Initiative „MINT Zukunft schaffen“ möchte die Öffentlichkeit über die Dringlichkeit des MINT-Engagements informieren und vor allem gemeinsam mit ihren Partnern Begeisterung für die MINT-Fächer wecken und über attraktive Berufsmöglichkeiten und Karrierewege in den MINT-Berufen informieren.

Diese Auszeichnung ist ein erneuter Ansporn für die Schule, naturwissenschaftliche Talente zu fördern. Unterstützend zur inhaltlich-programmatischen Arbeit saniert die Stadt Neuss ab Anfang 2019 die gesamten Naturwissenschaften der Schule, inklusive der Kernsanierung des großen Ausbildungslabors.

 

Weitere Informationen zu unserem MINT Programm: MINT am MCG
Pressemitteilung: MINT Zukunft schaffen

Auf dem Foto: Lukas Plümper, Technik begeistert e.V.; Marius Galuschka, Christiani AG; Joachim Schoepke, Bildungsministerium NRW; Markus Fleige, Technik begeistert e.V.; Thomas Michel, stv. Vorsitzender MINT Zukunft e.V.; Bettina Wallor, Bildungsbüro Rhein Sieg Kreis; Cornelia Ferber, Stadt Dortmund. Mitte vorne: Frau Dr. Hanisch (MINT Verantwortliche am MCG), Herr Pommerening (stellv. Schulleiter am MCG)

Päckchen für Rumänien 2018

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,
seit einigen Jahren hat sich ein guter Brauch an unserer Schule etabliert – rumänischen Waisenkindern im Kreis Arad durch liebevoll verpackte Päckchen zu Weihnachten eine kleine Freude zu bereiten. Daher möchten wir als Schulgemeinde des Marie- Curie- Gymnasiums auch in diesem Jahr wieder die Weihnachtspäckchen – Aktion von Herrn Kriesemer “Wir helfen Kindern in Rumänien” unterstützen. Für die meisten Kinder und Jugendlichen ist das Päckchen das einzige . Weihnachtsgeschenk, denn die Mittel, die den Kinder- und Sozialheimen zur Verfügung stehen, sind sehr gering. Daher würden wir und vor allem die Kinder und Jugendlichen in Rumänien sich freuen, wenn ihr/ Sie die Zeit findet/finden, sich an der Aktion zu beteiligen und ein kleines Weihnachtspäckchen packen.

Die Päckchen können ab sofort bis zum 22.11.2018 abgegeben werden.
Annostraße: Päckchen werden im Klassenraum deponiert und nach Schulschluss vom Hausmeister eingesammelt.
Jostenallee: täglich im Lehrerarbeitszimmer, 1. Etage – Raum 16

Wir freuen uns auch in diesem Jahr auf eure/ Ihre Unterstützung! [Krä]

 

Schüler-Info zur Weihnachtspäckchenaktion (“Wir helfen Kindern in Rumänien – gegründet von Wolfgang Kriesemer)

Liebe Schülerin, lieber Schüler,
wir freuen uns, dass du armen Kindern und Jugendlichen im rumänischen Kreis Arad mit einem Weihnachtspäckchen eine Weihnachtsfreude machen möchtest. Wenn du ein Weihnachtspäckchen für ein Kind zwischen 4 und 18 Jahren packst, dann denke daran, dass die Heimkinder sich nicht nur über Süßigkeiten und Spielsachen (bitte ohne Batteriebetrieb!) freuen, sondern auch über nützliche Sachen für die Schule. Auch kleine Kleidungsstücke oder kleine Musikinstrumente kannst du schicken. Eine bunte Mischung kommt am besten an!
Ein Beispiel: Vollmilchschokolade + Gummibärchen, Zahnbürste + Zahnpasta, Mundharmonika oder Memory-Spiel, Buntstifte, Spitzer, Hefte + Mütze und Handschuhe. Das ist aber nur ein Beispiel! Du hast sicher auch eigene Ideen. Alles muss in einen festen Karton in der Größe eines Schuhkartons gepackt wer­den. Achte bitte auch darauf, dass der Karton ganz voll ist, damit er beim Transport der vielen Päckchen nicht kaputt geht. In den letzten Jahren kamen jeweils rund 7.000 Päckchen zusammen!!

Schlage den Karton bitte in Geschenkpapier ein und schreibe gut sichtbar das Geschlecht und das ungefähre Alter des zu beschenkenden Kindes darauf: Zum Beispiel: ,,M 4-6″ oder „J 8-1 O” oder „J 16-18″ usw. Gib dein Päckchen dann in der Schule bis zum 23.11.2017 ab.

Bereits jetzt möchte ich euch herzlich zum „Weihnachtspäckchen-Berg-Besich­tigungsfest” am Samstag, 25.11.2017 ins „Greyhound-Pier 1″ (Batteriestr., Neuss) einladen. Von 11 bis 15 Uhr könnt ihr euch gemeinsam mit euren Eltern bei heißen und kalten Getränken, Kuchen und leckerem Buffet ansehen, wie viele Päckchen in Neuss und Umgebung zusammengekommen sind.
Wir würden uns auch sehr über einen kleinen oder größeren Beitrag zu den mittlerweile hohen Transportkosten freuen (Bankverbindung s.u.). Eine Spenden­quittung wird auf Wunsch gerne ausgestellt. Wir danken dir jetzt schon einmal – auch im Namen der rumänischen Kinder – für deine Mithilfe.

Mehr Informationen:
www.rumaenienhilfe.tk
www.facebook.com/rumaenienhilfe

Ciao bella Italia!

Unsere Studien- und gleichzeitig Abschlussfahrt führte ein Teil der Q2 dieses Jahr zum Gardasee in Norditalien. Dort wurden wir auf einem Campingplatz in Bungalows untergebracht und durften uns selbst versorgen. Mit unseren Lehrern gingen wir dafür in diversen bekannten und unbekannten Supermärkten einkaufen. Ein Großeinkauf diente auch als Vorbereitung für einen gemeinsamen Abschlussabend, an dem sich fast 70 Personen an einer knapp 30 Meter langen, rustikal dekorierten Tafel einfanden. Jeder Bungalow sollte für diesen Abend etwas auf den Tisch zaubern, was dazu führte, dass wir von einem riesen Buffet mit zum Teil typisch italienischen, köstlichen Speisen auswählen konnten.

Doch haben wir natürlich nicht nur rumgesessen, sondern auch die Umgebung fleißig erkundet und verschiedene Orte um den Gardasee besucht. Wir shoppten in Bardolino, erhielten eine tolle Stadtführung in Verona, fuhren mit dem Boot über den Gardasee und besichtigten auch noch die Ruinen einer römischen Villa in Sirmione. Weiter nahmen wir an einer Besichtigung eines echten und idyllischen italienischen Weingutes teil, wo wir zusätzlich noch etwas über die Herstellung von Wein lernten und einen wunderbaren Sonnenuntergang in den Weinbergen erleben durften. Der Hund des Besitzers stellte hier noch eine besondere Attraktion dar.

Unsere Wanderung auf den Rocca di Manerba an einem anderen Tag verlief jedoch anders als geplant, denn als wir auf der Spitze ankamen – von wo man einen großartigen Blick auf die Umgebung hat – mussten wir feststellen, dass sich kurz zuvor ein Unfall dort oben ereignet hatte. Ein älterer Wanderer war gestürzt und kam unter anderem durch unsere MCG-Erste-Hilfe-Tasche, deren Daseinszweck zuvor noch bezweifelt wurde, und einem spektakulären Hubschraubereinsatz schließlich glimpflich davon.

Am Ende eines jeden Tages hatten wir dann noch Freizeit und genossen die doch kurze Zeit am Gardasee, indem wir entweder in der Nähe der Camping-Anlage unterwegs waren oder einfach nur gemeinsam auf den Verandas unserer Bungalows Spaß hatten.

Doch das absolute Highlight unserer Fahrt war eine ganztägige Exkursion nach Venedig. Um überhaupt zum Stadtzentrum mit all den bekannten Bauwerken zu gelangen, nahmen wir ein Boot und konnten uns bereits vom Wasser aus einen ersten Eindruck von der Stadt machen. Als wir dann wieder festen Boden unter unseren Füßen hatten, durften wir Schüler in Kleingruppen die Stadt auf eigene Faust erkunden. Wir besichtigten unter anderem den Dogenpalast, die Markuskirche und manche von uns fuhren sogar mit einer Gondel durch die Kanäle Venedigs. Doch wir erhielten auch einen kleinen Auftrag von unseren Lehrern, den wir in Venedig erledigen sollten: Ein Selfie-Wettbewerb, bei dem jede Kleingruppe Fotos zu verschiedenen Themen machen sollte. Wer gewonnen hat bleibt noch abzuwarten…

Man kann also sagen, dass unsere Stufenfahrt eine äußerst spaßige Angelegenheit war, die uns alle nochmal stark zusammengeschweißt hat und uns allen in sehr guter Erinnerung bleiben wird.

[Nico Niebuhr, Q2]

Theater am MCG: Die Marquise von O

Pocomania inszeniert Kleists Novelle Die Marquise von ODienstag, 6.11.18 um 19.00 in der Aula. Die Veranstaltung ist für Schülerinnen und Schüler der Jgst. Q2 verpflichtend. Interessierte aus den Stufen EF und Q1 sind herzlich Willkommen.

Mentorenfahrt

Am Freitag, den 28.09. fuhren die zwölf neuen Mentoren aus der Jahrgangsstufe 9 gemeinsam mit Frau Hönen und Frau Schlößer nach Mönchengladbach-Hardt, dem Ziel der diesjährigen Mentorenfahrt, um für ihre zukünftige Tätigkeit mit den neuen 5. Klässlern geschult zu werden.

Nach einer herzlichen Begrüßung in der Jugendherberge, die idyllisch direkt am Hardter Wald liegt, begann das Programm mit einer ersten Kennenlernrunde. Anschließend gestalteten die Mentoren für ihre 5. Klassen, die sie ab diesem Schuljahr betreuen, kleine persönliche „Geschenke“, die bei einem ersten Kennenlernen im „Sozialen Lernen“ den Klassen überreicht werden sollen.

Nach dem Mittagessen wurden die wichtigsten organisatorischen Aspekte wie z.B. die Wahrnehmung von Aufsichtspflichten, die Planung von Aktivitäten und das Verfassen von Elternbriefen gemeinsam erarbeitet. In diesem Zusammenhang wurde auch bereits der erste Kennenlernnachmittag, der nach den Herbstferien stattfinden wird, ausführlich geplant und vorbereitet.

Um den neuen Mentoren erste Ideen für diesen Nachmittag mit auf den Weg zu geben, erprobten wir zwischen den einzelnen Programmteilen und am nächsten Morgen verschiedene (Kennenlern)Spiele, die allen sichtlich Spaß bereiteten.

Bevor die „Rückreise“ nach Neuss angetreten wurde, durften die frischgebackenen Mentoren abschließend noch ein ausführliches Feedback an die beiden Leiterinnen geben.

Obwohl die Mentorenfahrt nicht lang war, konnten sich die Mentoren (noch) besser kennen lernen, als Gruppe zusammenwachsen und viele wichtige Informationen und Ideen für ihre zukünftige Mentorentätigkeit sammeln!

[HÖN]

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies und ähnliche Technologien, um unser Angebot nutzungsfreundlicher für Sie zu gestalten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz dieser Technologien zu. Weitere Informationen hierzu und wie Sie der Verwendung dieser Technologien widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen