Schüleraustausch zwischen Venray und Neuss

Der erste Schüleraustausch zwischen dem MCG und dem Raayland College in Venray startete am Dienstag, den 02.04.2019, in Begleitung von Frau Fechtner und Herrn Willemsen mit der Busfahrt in die Niederlande. Dort angekommen, holten wir unsere Austauschschüler ab und fuhren zum größten deutschen Soldatenfriedhof, der über 32.000 Gefallene hauptsächlich des Zweiten Weltkriegs beherbergt. Zunächst haben wir uns gegenseitig etwas näher kennengelernt und anschließend durch eine Führung die interessante sowie erschreckende Geschichte dieses Friedhofes erfahren. Nach dieser Besichtigung fuhren wir zum Raayland College, wo wir zu Mittag aßen und uns mit unseren Austauschpartnern unterhalten haben. Schließlich gab es eine Führung durch die wirklich sehr moderne Schule, die uns im Gegensatz zu den niederländischen Schülern sehr überwältigt hat. Wir trafen uns nach einem Rundgang durch das kleine Dorf an einer Kirche, von dessen Turm aus wir eine noch bessere Sicht auf Venray hatten. Nachdem wir die Familie unserer Austauschschüler kennengelernt und uns unterhalten haben, gab es eine spaßige Party, mit der wir unseren ersten Tag ausklingen ließen.

Die Zeit in Venray schlossen wir am nächsten Tag mit zwei Projekten ab; zuerst wurde uns ein Roboter namens Naomi vorgestellt. Uns wurde erklärt, wie man sich die Entwicklung und Programmierung eines solchen Roboters vorstellen muss. Darauf folgte ein Kunstprojekt, in dem wir Mona Lisa an das heutige Zeitalter anpassten und modernisierten. Dann haben wir uns auch schon von der Schule verabschiedet, und es ging mit unseren Austauschschülern zurück nach Neuss. Nach unserer Ankunft in Neuss haben wir unseren Gästen erst einmal die Schule gezeigt, bevor es Mittagessen im Bistro gab. Direkt danach unternahmen wir einen Spaziergang in die Innenstadt, genauer gesagt zum Rathaus, wo uns der Bürgermeister im Ratssaal empfing und uns die wichtigsten Informationen über Neuss berichtet hat. Nachdem der Bürgermeister die politische Seite von Neuss erklärt hat, haben wir mithilfe einer Stadtrallye in kleinen Gruppen die Stadt näher erkundigt. Für uns scheint Neuss eine relativ kleine Stadt zu sein, doch unseren Austauschschülern kam der Ort im Vergleich zu ihrem riesig vor. Anschließend aßen wir ein Eis und machten uns auf den Weg zur Schule. Den Abend verbrachten wir mit den Austauschschülern.

Am nächsten und auch schon letzten Tag nahmen wir in Gruppen an einem Floorball-Turnier teil. Zuerst war allen der Sport etwas fremd, doch nach einigen Spielen haben wir uns immer mehr in das Spiel eingefunden. Nicht nur im Floorball arbeiteten wir im Team, sondern auch im darauffolgenden Workshop, in dem wir uns mit unserem Nachbarland auseinandergesetzt haben und in Gruppen ein Quiz bewältigen mussten. Nach einer Stärkung im Bistro konnten die Austauschschüler in den bilingualen Geschichtsunterricht einen Einblick erhaschen. Nach dieser Unterrichtseinheit war es soweit: wir mussten Abschied von unseren Austauschschülern nehmen.

Dieser Austausch war für alle Beteiligten sicherlich ein schönes Erlebnis, um die Kultur unseres Nachbarlandes näher kennenzulernen.

[Rebecca Griese und Emily Tschaikowsky]