Denkatelier 2020: Stadt, Land, Fluss – Muss Mobilität neu gedacht werden?

In unserem Unterricht erleben wir es täglich: Gerade bei kontroversen Themen reicht die Unterrichtszeit (leider) oftmals nicht aus, um offenen Diskussionen genügend Raum beizumessen. Wir erleben unsere Schülerinnen und Schüler aber gerade bei Themen, die ihre eigene konkrete Zukunft betreffen als besonders interessiert und sind immer wieder überrascht auf welch hohem Niveau Gespräche geführt werden.

Mit unserem Denk-Atelier wollen wir interessierten Schülerinnen und Schülern aber natürlich auch Eltern und KollegInnen ein Forum bieten, bei dem strittige Themen in ansprechendem Ambiente diskutiert werden können. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aus der Stufe Q2, die in Form von Impulsreferaten den aktuellen Stand der Debatte darstellen und unseren Gästen möchten wir aus philosophischer, historischer und sozialwissenschaftlicher Perspektive in den gemeinsamen Diskurs einsteigen.

Nach einem Jahr Pause findet dieses Jahr unser Denkatelier wieder statt. Der Titel der diesjährigen Veranstaltung lautet: “Stadt, Land, Fluss – Muss Mobilität neu gedacht werden?“.
Nicht nur privat müssen und wollen wir flexibel sein. Gerade die Berufswelt oder das Studium setzen Mobilität auch über Landesgrenzen hinweg voraus. Vor dem Hintergrund aktueller Nachhaltigkeitsdebatten erscheint Mobilität allerdings hoch problematisch und es ergeben sich zahlreiche Fragen: Sind weite Urlaubsflüge moralisch vertretbar? Wie sinnvoll sind neue Konzepte der Sharing Economy tatsächlich? Wie nachhaltig sind neue Antriebstechnologien? Gibt es europäische Lösungsansätze? Diese und weitere Aspekte möchten wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren.

Weitere Informationen zum Denkatelier