Big Band Workshop am MCG unter der Leitung von Stefan Pfeifer Galilea

Vom 08. – 10.06.2018 trafen sich die jungen Musiker und Musikerinnen der Concert Band des MCG mit ihren Kolleginnen und Kollegen der Big Band der Prälat Diehl Schule aus Groß Gerau um ein Wochenende zu jazzen. Initiatoren des gemeinsamen Workshops waren die  Leiterin der MCG Big Band, die Trompeterin Heidi Bayer, und der Leiter der Big Band der PDS, Knut Eckhardt. Bereits im November letzten Jahres hatte man zusammen in Groß Gerau unter der Leitung des australischen Posaunisten Allen Jacobson geprobt und ein erfolgreiches Konzert gegeben. Nun wurde in Neuss zusammengearbeitet, und für diesen Workshop konnte niemand geringeres als der Saxophonist, Komponist und Bandleader Stefan Pfeifer-Galilea, der 2016 mit dem Jazzpreis des WDR ausgezeichnet wurde, als künstlerischer Leiter gewonnen werden.

In diesem Zusammenhang geht unser Dank nochmals an die Sparkassenstiftung Neuss, die BüNE Neuss und den Förderverein des MCG, ohne deren Unterstützung das Projekt nicht möglich gewesen wäre.

Und man hatte sich für das Wochenende einiges vorgenommen: In Satzproben der einzelnen Instrumentengruppen, Improviationsworkshops und Tuttiproben der gesamten Big Band wurde an drei Tagen ein Konzertprogramm von 11 Stücken einstudiert. Unterstützt wurde Stefan Pfeifer Galilea von einer Reihe hochkarätiger Profimusiker: Das Trompeten-Coaching übernahm der Kölner Trompeter und Komponist Martin Reuthner. Im Coaching Team waren zudem der australische Posaunist Tim Hepburn, Mitglied des Bundesjazzorchesters, Profi-Jazzmusiker und Schlagzeuger Dominik Raab, der Pianist Sebastian Scobel und die Gesangslehrerin Astrid Nowotny aus Groß Gerau.

 

Den Verlauf des Wochenendes fasst ein Zitat der amerikanischen Jazzlegende Art Blakey sinnbildlich zusammen: „Ich mache Fehler auf der Bühne. Und meine Fehler sind laut. Aber das ist der Spaß an der Musik. Man lernt!“ Ja, es wurden Fehler gemacht, und es war laut. 25 Musikerinnen und Musiker haben drei Tage alles geben, hatten viel Spaß und haben vor allem gelernt! Von ihren Dozenten wurden sie an ihre Grenzen geführt, stellten sich neuen Herausforderungen und meisterten sie! Und so präsentierten sie stolz am Sonntagnachmittag ihr Repertoire. Von dem Flight of the Foo Birds von Count Basie, der Sinatra Nummer Fly me to the Moon, über Bare Neccessities aus dem Jungelbuch, bis hin zum Stück Hay Burner von Count Basie wurden 11 Jazz-Klassiker zum besten gegeben, gespickt mit zahlreichen Gesangs-, Saxophon-, Posaunen-, Trompeten-, Klavier-, und Schlagzeug-Soli, bei denen die jungen Musikerinnen und Musiker über sich hinaus wuchsen. Höhepunkt war natürlich das Saxophon-Solo von Stefan Pfeifer Galilea, der beim Song Indiferencia von Kurt Klose die thematisierte unglückliche Liebesgeschichte für alle im Publikum bis tief ins Innere spürbar machte.

Am Ende fasste ein Nachbar der Schule das Konzert wie folgt zusammen: „Eigentlich glaubte ich, gar nicht kommen zu müssen, konnte ich die Proben durch die geöffneten Fenster an diesem heißen Sommerwochenende doch bestens mitverfolgen. Aber es hat sich mehr als gelohnt! Toll, was hier von den jungen Leuten geboten wurde!“ Und so hoffen wir, dass möglichst viele der anwesenden jüngeren Schülerinnen und Schüler dem Appell von Stefan Pfeifer Galilea folgen werden: „Sucht Euch ein Instrument, dass Euch gefällt und macht Musik! Dann sitzt Ihr vielleicht bald hier auf der Bühne!“ Diesem Wunsch schließen wir vom MCG uns an; wie hatte Art Blakey es doch gesagtMacht Fehler, seid laut, lernt, habt Spaß an der Musik! [POM]